Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 4510 von insgesamt 4511.

Letztwillige verfügungen: als Konrad sich dem tod nahe fühlt, lässt er seine brüder und verwandten und die fränkischen grossen rufen, mahnt sie väterlich bei der wahl seines nachfolgers keinen zwiespalt im reich aufkommen zu lassen, sondern den herzog Heinrich von Sachsen als den würdigsten zu wählen und übersendet diesem scepter und krone und die übrigen königlichen insignien. Contin. Regin. 919. Mit diesem nächstliegenden bericht stimmt sachlich iener der Ann. Quedlinburg. 919 M. G. SS. 3,52: Conradus rex moriens .. sceptris ac regno Heinricum feliciter potiturum, sibi succedere deliberavit hisque rite per omnia dispositis viam totius carnis ingreditur und die nachricht im Catal. regum et imp. s. X ib. 10, 136: Chuonradus .. post septem annos sine filiis defunctus Heinricum Saxonum ducem post se elegit in regnum. Die sage und die literarische mache, welche hier gelegenheit fand wolgedrechselte reden einzufügen, waren geschäftig diese dramatische szene auszuschmücken: Widukind I, 25 lässt Konrad in pathetischer rede an seinen bruder Eberhard den satz entwickeln, dass ihnen 'fortuna et mores' fehlen für die krone, Heinrich dieselben besitze, und gibt ihm den auftrag die insignien (sumptis his insigniis lancea sacra, armillis aureis cum clamide et veterum gladio regum ac diademate) zum Sachsenherzog zu bringen und mit ihm seinen frieden zu machen, ipse enim vere rex erit et imperator multorum populorum; Ekkehard Casus s. Galli M. G. SS. 2,103 (neue ausg. in St. Galler Mittheil. 15,180 c. 49) erzählt dies in seiner weise und erläutert noch die untauglichkeit des kronbegierigen Eberhard; Liutprand Antap. II, 20 lässt Konrad. zu den fürsten sprechen und Heinrich förmlich zum erben und zum vicarius regiae dignitatis bestellen, Thietmar I, 5, M. G. SS. 3,736, den rat Heinrich zu wählen Eberhardo populoque primario in unum collecto geben, endlich die Cronica r. Francorum s. XI ib. 214 Heinrich persönlich herbeirufen und ihm durch Konrad das scepter überreichen und die krone aufs haupt setzen vgl. auch über den wert der berichte Dümmler Ostfränk. Reich 2. A. 3,615 n. 4. Bei späteren geschichtschreibern ist dieser akt mit recht Konrad zu grossem verdienst angerechnet: adeo studuit publicae utilitati, ut hanc quoque in hoste, quod rarum est, comprobaret, Ann. Palid. und Annalista Saxo M. G. SS. 16,61; 6,594.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 2108a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0918-00-00_2_0_1_1_0_4507_2108a
(Abgerufen am 02.12.2016).