Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 4375 von insgesamt 4511.

schenkt zur pfründe der brüder des klosters des h. Suithbert (Kaiserswerth) auf bitte des abts Cuonrat, seines lieben verwandten, und auf fürsprache der grafen Cuonrat und Gebehart zum kloster selbst gehörige güter an genannten orten in den grafschaften Ottos und Eburharts in den gauen Duisburg und Keldagau mit ausnahme von 2 königshufen zu Mettmann, welche er dem klosterpropst Folker zu lebenslänglicher nutzniessung verleiht und die nach dessen ableben den lichtern des klosters zufallen sollen. Ernustus canc. ad v. Thieotmari archicanc. *Nachzeichnung s. X Düsseldorf (A). Kremer Akad. Beytr. 3,4 aus k. s. XVII; Lacomblet 1,45 aus dem or. (A); facsim. in KU. Abbild. I, 14 vgl. text 11. War das stück auch nie besiegelt, so sollte es doch wol als rechtstitel dienen; der zweck dieser ausstattung könnte immerhin das bedenken erregen, dass die hier gegebene besitzliste nicht mehr ganz die ursprüngliche ist; ein bestimmter beweis dafür oder dagegen lässt sich nicht führen, da in den späteren urk. nur einer dieser orte (Medemena in urk. Heinrichs IV 1071 dez. 29, Lacomblet 1, 140, Stumpf 2751) und in einer güteraufzeichnung des 11. iahrh., Lacomblet 1,166, andre orte genannt werden. Auffallend sind die 'ministeriales' des 'collegium fratrum'. Das formular ist regelrecht, die namensformen der orte sind alt.

 

Verbesserungen und Zusätze:

jetzt auch gedr. Urkundenbücher der geistl. Stiftungen des Niederrheins I (Bonn 1904). Stift Kaiserswerth ed. Kelleter 2. 4. 6. Über die fassung Stengel im N. Arch. 29, 386.

Nachträge (1)

Nachtrag von Dieter Rübsamen, eingereicht am 22.09.2015.

Lit.: P. Dohms, Die Königsurkunde vom 3. August 904 als ältestes Zeugnis der Orte Kierst und Ilverich, in: 1100 Jahre Langst-Kierst und Ilverich 904 - 2004. Die Geschichte zweier Dörfer im Rheinbogen, hg. v. M. Regenbrecht, Meerbusch 2004, S. 38-51.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 2023, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0904-08-03_1_0_1_1_0_4372_2023
(Abgerufen am 30.09.2016).