Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 4240 von insgesamt 4511.

(Reganesburch r. pal.) nimmt die kirche von Passau auf bitte des bischofs Wiching nach vorlegung der urkunden der kaiser Karl und Ludwig, laut deren der Lorcher erzbischof Vivulo nach der zerstörung der Lorcher kirche den sitz des bistums mit bewilligung des Baiernherzogs Otilo nach Passau übertrug, und der schenkungsurkunden des herzogs Otilo und seines sohnes Tassilo betreffs markt und zoll und besitz in und bei der stadt in seinen schutz, bestätigt alle verleihungen, befreit die stadt, die gerichtsbarkeit ausschliesslich dem bischöflichen vogt vorbehaltend, von ieder weltlichen gerichtsbarkeit sowie von der verpflichtung zu geschenken, gastung und leistungen für den könig, bewilligt aus den königlichen forsten, wo diese angrenzen, bauholz und zinsfreie weide, zollfreiheit für die kaufleute, für die goldwäscher gleiche rechte mit den königlichen und gewährt immunität. Engilpero not. adv. Deotmari archicapp. *Angebl. or., geschrieben von dem seit 970-977 in der k. kanzlei nachweisbaren schreiber WC, München (A). Hund-Gewold 1,349, 2. ed. 222 mit ind. II = Lünig RA. 17,758 = Mager Advoc. arm. 147; Hansiz 1,169 = Fejér C. d. Hung. 1,224; Buchinger 2,488 (aus A); M. B. 28,119 aus A = UB. des Landes o|d. Enns 2,40; extr. schon Bruschius De Laureaco 89; *facsim. KU. in Abbild. VII, 25. Fälschung auf grundlage von no 1738 und der urk. Ottos II 976 iuli 22 M. G. DD. 2,151, angefertigt unter Piligrim von Passau (Dümmler Piligrim von Passau 178) von demselben fälscher, der auch die fälschungen auf den namen Karls d. Gr. und Ludwigs d. Fr. no 299 (ietzt auch gedr. M. G. DD. Karol. 1,349), 778 lieferte, erschöpfender nachweis von Uhlirz in Mittheil. des Instituts f. öst. GF. 3,217 f. gegenüber neueren rettungsversuchen wie Blumberger-Dungel im Arch. f. öst. Gesch. 46,256. Abermaliger nachweis der urheberschaft Piligrims von Dümmler in Berliner SB. 47 (1898), 758 gegenüber Wiedemann und Ratzinger, der Wiching der fälschung verdächtigte vgl. die bemerkungen zu no 299. Das siegel ist unecht vgl. auch Uhlirz l. c. 188. Für das protokoll ist eine echte urk. Arnolfs benützt, aber gegenüber no 1943 erscheint es sehr fraglich, ob nicht auch an der datirung der vorlage das tagesdatum geändert wurde; die bezeichnung von Regensburg als 'regium palacium' in keiner urk. Arnolfs.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1942, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0898-09-09_1_0_1_1_0_4237_1942
(Abgerufen am 25.09.2016).