Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 4205 von insgesamt 4511.

Rückkunft. Ib. - Mit dem abzug Arnolfs aus Italien waren alle errungenen erfolge vernichtet; wie einst sein vater durch seine krankheit unfähig noch selbsttätig einzugreifen, musste er das land seinem schicksal überlasen. Schon bei seinem rückzug nach der Lombardei war ihm Lambert hart an den fersen gewesen, am 4. mai urkundet dieser bereits in Pavia B. 1284. Bald fiel Mailand in seine hand, er liess den grafen Maginfred (vgl. no 1893a) hinrichten, dessen sohn und schwiegersohn blenden, Ann. Fuld., G. Bereng. II, 47, Liutprand Antap. I, 38, Chr. Noval. app. c. 13 M. G. SS. 7,127, sagenhafte erzählungen über die einnahme Mailands in Lantulfi H. Mediol. II, 2 ib. 8,46; nach dem tod Waldfreds, des von Arnolf bestellten markgrafen von Friaul (no 1893a) der, ihm treu ergeben, Verona gehalten hatte, drang Berengar vor, Ann. Fuld. Bald verständigten sich die beiden gegner, noch 897 teilten Lambert und Berengar zu Pavia Italien: das land bis zur Adda fiel Berengar zu, das übrige Lambert, Ann. Fuld. G. Bereng. III, 235 f., verworren Liutprand Antap. I, 37 vgl. Dümmler Ostfränk. Reich 2. A. 3,425 n. 1. In Rom war papst Formosus am 4. apr. gestorben, Ann. Fuld. Nach halbmonatlichem pontificat Bonifaz VI kam im mai 896 Stephan VI auf den päpstlichen stuhl, der nur in seiner ersten bulle vom 20. aug. noch nach den kaiseriahren Arnolfs datirt (imperante d. piissimo augusto Arnulfo a deo coronato magno imperatore a. I, Jaffé Reg. pont. 2. ed. 3511), sich aber, als Lambert mit seiner mutter nach Rom kam, Catal. r. Lang. M. G. SS. Lang. 497, ganz diesem anschloss; wenige tage später (ian. 897, Jaffé Reg. 2. ed. p. 439) erfolgte das gräuliche todtengericht über Formosus. Wurde dieser frevel auch wieder gesühnt und die von Formosus erteilten weihen als giltig erklärt, so konnte doch Johann IX (seit apr. 898) im bunde mit Lambert es wagen auf der römischen synode 898 von den von Formosus vollzogenen kaiserkrönungen iene Lamberts als rechtmässig zu bestätigen, die Arnolfs als durch betrug erpresst zu verwerfen (illam vero barbaricam Berengarii [verderbt aus Arnulfi vgl. Dümmler Auxilius und Vulgarius 13 n. 5], quae per surreptionem extorta est, omnimodis abdicamus, c. 6. Mansi 18,224). Nach Lamberts frühem tod (okt. 898) fiel Italien Berengar zu, bis ihm in Ludwig von der Provence, dem enkel kaiser Ludwigs II, 900 ein neuer prätendent erstand.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1918c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0896-05-00_1_0_1_1_0_4202_1918c
(Abgerufen am 10.12.2016).