Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 4034 von insgesamt 4511.

schenkt bischof Wolfhelm (Münster) auf dessen bitte, was seine brüder in den gauen Gifaron und Reinidi (Dreingau) in den beiden orten Selm und Sülsen (zusammen vgl. Waitz in Gött. Gel. Anz. 1868 s. 11) früher zu lehen hatten, zu freiem eigen. Aspertus canc. adv. Theotmari archicapp. *Or., die datirungszeile abgeschnitten, Düsseldorf aus Werden (A); k. von Strunck s. XVIII (Erhard C. d. 1, XIII) Paderborn gymnasialbibl. mit data II non. iul. a. inc. 889, ind. VII, reg. 11; Franconofurt (B). Erhard C. d. 1,31 no 36 aus B; Wilmans Kaiserurk. 1,231 aus A mit ergänzung der datirung aus B; *facsim. KU. in Abbild. VII, 24. Die datirung fehlt schon nach Wilmans l. c. 233 im lib. priv. minor Werd. s. XIV und erst von hand s. XVI ist beigefügt: a. 889 II non. iul., zweifelsohne aus der urk. Wolfhelms no 1820a auch Strunck kann nur dieser seine vollständigere datirung entnommen haben, da auch eine dorsualaufschrift s. XVI von A nur die datirung gibt; circa annum domini 889. Wäre demnach streng genommen die urk. nur nach der amtszeit des kanzlers Aspert (888-892 beginn) einzureihen vgl. auch Diekamp Westf. UB. Suppl. 48 no 311, so ist es doch höchst wahrscheinlich, dass Wolfhelm bei seinem aufenthalt in Frankfurt iuli 889 auch diese urk. erwirkte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1821, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0889-00-00_1_0_1_1_0_4031_1821
(Abgerufen am 07.12.2016).