Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 3999 von insgesamt 4511.

verleiht seinem ministerialen Heimo auf dessen bitte für treue dienste mit zustimmung des grenzgrafen (terminalis comes) Arbo erbliche gerichtsbarkeit auf dessen eigenbesitz im gau Grunzwiti (vgl. no 850, 1342) in der Ostmark (orientalibus partibus) mit ausschluss der öffentlichen beamten unter der bedingung, dass dessen leute mit dem grenzgrafen an einem von diesem zu wählenden ort eine stadt als schutzwehr und zufluchtstätte bauen und den wachtdienst gegen feindliche einfälle gleich den übrigen in gewohnter weise verrichten, dass Heimo und sein stellvertreter im öffentlichen grafengericht recht geben und recht nehmen, dass alle rechtssachen von Mährern, welche Heimo nnd sein vogt nicht austragen können (im or. [ne]quiverit, die beiden ersten buchstaben durch einen riss im pergament zerstört), der entscheidung des grafen vorbehalten bleiben, und schenkt Heimo nnd dessen nachfolgern den ganzen betrag aller gesetzlichen leistungen der auf seinem grund und boden angesessenen bevölkerung und den 3. teil der gerichtsgefälle in civilsachen (bannorum, qui dicuntur civiles banni) zu erblichem eigen. Aspertus canc. adv. Theothmari archicap. *Beschädigtes or. Wien aus Salzburg (A), von der datirungszeile nur erhalten vom tagesdatum der rest eines oberschaftes mit kürzungszeichen (also wol, da Arnolf sich 888 nur im iuni und iuli in Frankfurt aufhielt, iul.) ... dominicae ... ind ... o autem I regni do ... dei nomine, das kürzungszeichen über actum, vom namen des ausstellorts unmittelbar vor der apprekation, also von den endbuchstaben, der obere teil der spitzen verschränkung von r t, welche mit grosser sicherheit auf den namen Franconofurt schliessen lässt und damit eine bestimmtere einreihung ermöglicht. Iuvavia anh. 118 ex arch. cap. metrop. zu 898 = Erster Jahresber. des bischöfl. Privatgymn. Coll. Petrinum in Urfahr 1898 p. 10; Altmann und Bernheim Ausgew. Urk. 2. A. 265 aus A. Über den inhalt Waitz VG. 2. A. 4,457, Kaemmel 210, 224, 252. Heimo ist der sohn des no 1441, 1763 genannten grafen Witigowo.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1799, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0888-00-00_1_0_1_1_0_3996_1799
(Abgerufen am 02.12.2016).