Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 3899 von insgesamt 4511.

bestätigt den ob ihrer klösterlichen zucht ihm besonders genehmen mönchen des klosters St. Germain d'Auxerre auf ihre bitte laut der vorgelegten privilegien des papstes Nicolaus und der bischöfe (Musée des arch. départ. pl. VII, text 19), der urkunde seines oheims Karl (B. 1722, betr. einzelner güter vgl. B. 1674, 1717, 1733, 1830) und der pancarta (praeceptum, quod pancartam vocant) seines adoptivsohns (vgl. no 1603b) Karlmann (B. 1868, vorlage) sämmtliche ihnen angewiesene güter in der nähe des klosters und in den gauen Sens und Troyes (darunter ad portam, ad hospitale, ad stipendia matriculariorum, quos nonnones vocant), die von seinem oheim Karl vergabten sowie die von abt Hugo, der im kloster bestattet ist (vgl. Ann. Vedast. 886, Regino 887), aus dem abbatialgut geschenkten besitzungen (vgl. urk. Karls d. K. Quantin 1,72, B. 1697), unter diesen für das krankenhaus die von seinem verwandten k. Ludwig urkundlich (deperd.) bestätigte villa Buculiacus, die von dem erlauchten mann Iterius gegebenen güter in den gauen Sens, Troyes, Gâtinois, verleiht das holzungsrecht im nahen grafschaftswald, laut der beiden urkunden seines oheims Karl (B. 1683, eine specielle ausfertigung also verloren) immunität mit königschutz und zollfreiheit und verbietet, dass der abt oder sonst iemand iene besitzungen oder neue schenkungen für andre zwecke verwende oder leistungen davon fordere. Ch. s. XIII Auxerre bibl. (A). Bouquet 9,352 e schedis Mabillonii (aus A); *Quantin Cart. de l'Yonne 1,115 aus A. Über die fassung Wiener SB. 92,397 n. 3 453.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1729, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0886-10-28_2_0_1_1_0_3896_1729
(Abgerufen am 03.12.2016).