Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 3530 von insgesamt 4511.

Besitznahme Baierns durch seinen bruder Ludwig: in Frankfurt waren der bairische graf Erambert und andre, welche Arnolf, Karlmanns ausserehelicher sohn, propter quandam dissensionem inter Carlmannum, patrem suum, et eos factam (vgl. Dümmler Ostfränk. Reich 2. A. 3,119 n. 2) ihrer lehen beraubt und aus dem lande vertrieben hatte, vor Ludwig hilfesuchend erschienen. Ann. Fuld. Es hiess, dass Arnolf sich bereits eines teils des reichs seines dem tod nahen vaters bemächtigt habe, Ann. Bert. (Hincm.). Ludwig zieht deshalb nach Baiern, 'einigt die hadernden auf irgend eine weise und setzt sie in ihre frühere würde ein', ein vorgehen, das vielfach als eine verletzung des im Riess geschwornen eides (no 1520a) betrachtet wird; Karlmann lässt seinen bruder endlich an sein krankenbett bescheiden und empfiehlt ihm, da er nicht mehr sprechen kann, schriftlich sich selbst, seine gemahlin, seinen sohn und sein reich; Ludwig weist ihm bistümer, abteien und grafschaften zu seinem unterhalt an und kehrt disposita, prout voluit, regione nach Francien zurück. Ann. Fuld. vgl. Ann. Bert. (Hincm.): sopita, prout potuit, commotione reversus est. Ergänzend die hieher gehörige nachricht Reginos 880: Baioariam ingressus Reganasburch venit, ubi omnes optimates ad eum confluentes eius ditioni se subdiderunt. Concessit autem idem rex Arnolfo Carantanum, quod ei pater iam pridem concesserat. Ludwigs zug nach Baiern adhuc fratre suo Karlomanno vivente erwähnt in Ann. Colon. M. G. SS. 1,98. Ludwig urkundet als landesherr am 22. nov. zu Regensburg no 1564. Von dem vorwurf des eidbruchs suchen ihn die officiösen Ann. Fuld. durch die bemerkung zu entlasten: quoniam Carlmannus in divisione regni Langobardorum iuramentum suum irritum duxit, Hludowicum procul dubio a suo iuramento reddidit immunem; gemeint ist wol die abtretung von ganz Italien an Karl, wofür Ludwig dann ganz Baiern zu nehmen berechtigt gewesen sei.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1547b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0879-00-00_2_0_1_1_0_3527_1547b
(Abgerufen am 03.12.2016).