Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 3512 von insgesamt 4511.

Hilfegesuch des von den herzogen Lambert von Spoleto und Adalbert von Tuscien bedrängten papstes: diese hatten, nachdem Johann die forderung, die von ihm gebannten 'feinde und ungetreuen' wieder in ihre lehen einzusetzen, abgelehnt hatte (Jaffé Reg. pont. 2. ed. 3119, 2 o), angeblich im auftrag Karlmanns (asserit Carlomannum regem sibi talia horrenda facere praecepisse, Migne 126,770, Jaffé 2. ed. 3138, 3123) den papst einen monat lang in Rom eingeschlossen (febr.-märz, Jaffé 2. ed. 3122-24, 3137, 39, 42 vgl. Ann. Fuld., Vedast., Bert.), die gebannten zurückgeführt (Jaffé 2. ed. 3122) und die römischen grossen gezwungen Karlmann den treueid zu leisten (Ann. Fuld.); es hiess sogar, dass sie nach der kaiserkrone für Karlmann gierig seien (Jaffé 2. ed. 3137, 38). Der papst sprach zuerst die absicht aus persönlich zu Karlmann zu gehen, um seine hilfe anzurufen (Jaffé 2. ed. 3121, 22, 39 vgl. 3123, 42), wandte sich aber dann nach Westfrancien (Jaffé 2. ed. 3137 vgl. Ann. Fuld., Vedast. Bert.). Noch von Genua berichtet er (apr.-mai) an Karlmann, ihn an die brieflich (deperd.) und durch gesandte kürzlich gegebenen zusicherungen erinnernd, über seine bedrängnis durch die Sarazenen (vgl. Jaffé 2. ed. 3116, 17, 21, 25, 26), welche er durch einen iahreszins von 25000 mancusi silber abkaufen musste, und über die gewalttat Lamberts und Adalberts und fordert ihn auf, mit seinen bischöfen zur synode nach Francien, wo über die befreiung der kirche beraten werden solle, zu kommen, Migne 126, 770, Jaffé 2. ed. 3139, 40; die gleiche aufforderung richtet er wiederholt an dessen brüder Ludwig und Karl, während er dann den letzteren mahnt eine beantwortung seines schreibens von Karlmann zu erwirken, Jaffé 2. ed. 3138, 42, 43, 72, 73 vgl. 3137, 74. Er beauftragt den grafen Suppo mit dem erzbischof Anspert von Mailand und dem bischof Wibod von Parma zu Karlmann zu gehen und ihm sein anliegen ordnungsgemäss auseinander zu setzen, sich aber vor überlistung in acht zu nehmen, Jaffé 2. ed. 3166. Als Karlmann weder ienes noch ein zweites schreiben beantwortet, ladet der papst ihn, seine krankheit bedauernd, zu einer zusammenkunft ein, Migne 126,785, Jaffé 2. ed. 3158, 65, 66. Zur synode von Troyes (aug. 11), wo der bann über Lambert und Adalbert erneuert wird, erscheint keiner der ostfränkischen könige, Jaffé 2. ed. 3205, 3210. Der papst tritt nun offen mit seinen plänen hervor: mit Boso werden in Troyes geheime abmachungen getroffen, Jaffé 2. ed. 3251, der papst adoptirt Boso, der ihn schon nach seiner ankunft bis Lyon geleitet und eben seine tochter mit dem westfränkischen prinzen Karlmann verlobt hatte (Ann. Bert.), an sohnesstatt, Jaffé 2. ed. 3205, und zieht (nov.), 'im auftrag' des westfränkischen königs von ihm und dessen gemahlin (Hirmingard, der tochter k. Ludwigs II vgl. no 1505) begleitet, nach Italien, damit dieser ihn nach Rom führe, Jaffé Reg 2. ed. 3204, 5, 6, 10, Ann. Bert. (Hincm.), Ann. Fuld., Vedast. Er strebt ohne hehl darnach Boso Italien zu verschaffen (cum eo machinari studuit, quomodo regnum Italicum de potestate Carlmanni auferret et ei tuendum committere potuisset, Ann. Fuld.); könig Karl fordert er auf frieden zuhalten, da er ieden gegner Bosos mit dem bann belegen werde, den grafen Suppo, der ihm mit der kaiserin Angilberga, dem erzbischof Ansbert von Mailand und dem bischof Wibod von Parma bis zum Mont Cenis hätte entgegen kommen sollen, tadelt er, dass er 'aus treue für seinen herrn' ihm den weg versperrt habe und nicht vor ihm erschienen sei, Berengar von Friaul sucht er zu gewinnen, die italienischen bischöfe und grossen ladet er zu einer synode für den 2. dez. nach Pavia, vom westfränkischen könig verlangt er truppennachschub 'zur bekämpfung der feinde', Jaffé Reg. 2. ed. 3205, 6 (vgl. 3201), 7, 2-4, 9, 10, 8. Später entschuldigt er Karlmann gegenüber sein vorgehen allerdings mit seiner zwangslage, Jaffé 2. ed. 3256. a

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1532a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0878-00-00_1_0_1_1_0_3509_1532a
(Abgerufen am 29.09.2016).