Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 3452 von insgesamt 4511.

Sendet seinen sohn Karlmann mit einem starken heer durch Baiern nach Italien zur vertreibung Karls d. K. Dieser versucht sich zuerst an den Alpenklausen (der Etschklause bei Verona) zu verteidigen, aber vergeblich; es gelingt Karlmann durch beschwerliche gebirgsmärsche in das Brentatal vorzudringen (in den Ann. Fuld. nur: loca accessu difficilia cum suis praeoccupavit; da aber nach Andreas Berg. die unterhandlungen an der Brenta stattfinden, umging Karlmann die stellung Karls). Die entscheidung durch das schwert mit gewohnter feigheit fürchtend (est enim lepore timidior) greift Karl zur list: er bietet Karlmann 'ungeheure' schätze an, um ihn für sich zu gewinnen, und verpflichtet sich eidlich Italien eilig zu verlassen und die entscheidung über dieses reich seinem bruder Ludwig anheimzuzustellen, wenn Karlmann sich zurückziehe. Ann. Fuld., deren bericht trotz der gewiss nicht unberechtigten gereiztheit gegen Karl im tatsächlichen sich als durchaus glaubwürdig zeigt. Auf diese bedingungen wird bei einer persönlichen zusammenkunft an der Brenta ein waffenstillstand (pactum) bis mai geschlossen, Andreae Berg. Hist. c. 19 M. G. SS. Lang. 230 vgl. Ann. Vedast. M. G. SS. 2,196. Die tendenziöse entstellung der tatsachen, wie man sie in Westfrancien verbreitet haben mag, zeigt der bericht in Ann. Bert. (Hincm.) ed. Waitz 127: Karolus rex obviam ei (Karlomanno) cum validiori manu perrexit. Et quia Karlomannus praenovit se patruo suo non posse resistere, pacem petens cum eo locutus fuit et sacramentis utrimque confirmatis ad propria rediit. Karlmann kehrt nach Baiern zurück, Karl aber eilt schleunigst nach Rom, wo er am 25. dez. die kaiserkrone empfängt. Ann. Bert. (Hincm.), Ann. Fuld. Vedast., Andreae Berg. Hist. c. 19. Der vertrag zwischen Karlmann und Karl d. K. fällt also in die erste hälfte dez., iener zog demnach im nov. nach Italien, zu einer zeit, da wol schon sein bruder Karl von dort zurückgekehrt war.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1513a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0875-00-00_1_0_1_1_0_3449_1513a
(Abgerufen am 01.10.2016).