Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 2654 von insgesamt 4511.

verleiht dem kloster der h. Maria (Pfävers) auf bitte des abts Salamann, seines vasallen, gemäss der urkunde seines vaters (no 1068) immunität und königschutz mit einschluss der zinsleute, welche ihren besitz an das kloster übergaben oder übergeben werden; busse emunitas, quam ceteris ecclesiis concessam habemus. Adalbertus canc. adv. Remigii. Imp. XI ind. X. *Or. St. Gallen, die erste silbe des abtnamens und die zweite zeile auf rasur, der name des klosters radirt (A), k. von 1309 Pisa arch. capit. aus der kanzlei Heinrichs VII mit dem namen mon. s. Galli und ind. VIII (B), insert (abschr. von B mit den gleichen daten) in urk. Heinrichs VII 1309 apr. 17 (C). Status arch. et monast. s. Galli 89 aus A = Neugart C. d. Alam. 1,328 (e. coll. dipl. E. de Haller); Muratori Ant. 5,961 mit ind. XIV, Wiener SB. 14,162, beide aus B; Eichhorn Ep. Cur. pr. 20 e cod. Sangall.; Wartmann UB. von St. Gallen 3,364 aus A, C. Über die abschr. Tschudis Jahrb. f. Schweiz. Gesch. 15,255. Das or. kam mit andern urk. (Ekkehard Casus s. Galli M. G. SS. 2,90) durch die schenkung von Pfävers an St. Gallen (909 vgl. Wartmann 2,362 vgl. 344) in dieses kloster; 1309 wurde eine abschr. (B), vielleicht zugleich mit dem or., nebst andren St. Galler urk. Heinrich VII als muster einer immunität für St. Gallen vorgelegt und acceptirt vgl. Sickel KU. in der Schweiz 18; die auf rasur stehende zweite zeile vom gleichen schriftcharakter wie die übrige urk. und durchaus unverdächtig.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1222, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0861-03-06_1_0_1_1_0_2652_1222
(Abgerufen am 01.10.2016).