Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 3135 von insgesamt 4511.

bestätigt dem kloster Klingenmünster im Speiergau auf vortrag des erzbischofs Hraban, dass alle besitztitel desselben durch einen brand vernichtet worden seien, sämmtliche (ministerialen, güter, schenkungen) und hörigen, die ietzt in der gewere des klosters stehen, so dass bei allfalsigen rechtsstreitigkeiten diese urkunde für die verlorenen besitztitel geltung haben solle. Reginbertus adv. Radleichi. Reg. XV ind. VIIII. *Or. (ganz von Reginbert geschrieben) Karlsruhe, die eingeklammerten worte auf rasur von der hand des 12. iahrh., welche auch die fälschung vom gleichen datum lieferte. (Würdtwein) Monast. Pal. 2,20, emendationen aus dem or. von Mone in Zeitschr. f. Gesch. des Oberrheins 11,6. Eine durch interpolationen erweiterte fälschung mit der gleichen datirung, welche wie die anderen fälschungen den namen Blidenvelt statt Chlingo gibt, ausser den von derselben hand in der echten urk. interpolirten ministeriales et predia eine längere stelle über die angebliche gründung und privilegirung durch k. Dagobert (I), dann mit verwechslung von Ludwig dem Frommen und Ludwig dem Deutschen über eine schenkung Karls d. Gr., des vaters Ludwigs, von 781 (hier benützt Mariani Scotti chr. M, G. SS. 5,548) einschaltet, *angebl. or. des 12. iahrh. Karlsruhe, bei Grandidier Alsace 2b,98 ex transs. a. 1505, von Schöpflin Als. illustr. 2,173 Ludwig d. Fr. zugeschrieben und als fälschung bezeichnet; wahrscheinlich von demselben fälscher und gleichzeitig die anderen fälschungen auf den namen Dagoberts I (M. G. DD. Mer. 170), Heinrichs I (M. G. DD. 1,75, hier richtig ins 12. iahrh. gesetzt), Heinrichs II (ib. 3,689, hier ins 11. iahrh.) und Heinrichs IV (Stumpf 2926 saec. XII). - Gleichzeitig, wie kaum zu zweifeln, mit den beiden folgenden urk., hier also die ind. irrig vgl. auch Sickel Beitr. I Wiener SB. 36,369, 383, der diese urk. und no 1393, 1394 zu 848 einreiht.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1392, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0849-06-06_1_0_1_1_0_3132_1392
(Abgerufen am 28.09.2016).