Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 3059 von insgesamt 4511.

Begräbnis der todten, sorge für die verwundeten; den fliehenden worden boten nachgesandt, um ihnen amnestie anzubieten, si reverti sana fide vellent. Beratung mit den bischöfen in öffentlicher versammlung: man erklärt die schlacht als gerechtes gottesgericht, so dass niemand eine schuld treffe; nur das, was bei dieser heerfahrt iemand aus eigennützigen beweggründen gesündigt, habe er zu sühnen; für das seelenheil der todten und für die fernere hilfe gottes sei ein dreitägiges fasten abzuhalten. Dieses wird feierlich abgehalten. Nithard III, 1 vgl. no 1084i, Ann. Bert. (Prud.), Ann. Fuld. Lothars parteigänger sprengen aus, um den mut der ihren zu heben, dass Karl in der schlacht getödtet, Ludwig verwundet wurde und nur durch die flucht entronnen sei. Nithard III, 2.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1369h, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-06-26_1_0_1_1_0_3056_1369h
(Abgerufen am 06.12.2016).