Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 2386 von insgesamt 4511.

Beide heere rücken schlachtbereit etwas über das lager hinaus. Ludwig und Karl schicken gesandte voraus, um Lothar an seine bruderpflicht und an den frieden zu mahnen: concederet illis regna a patre suo consensu concessa, haberet sua sibi, non merito, sed sola misericordia a patre illi relicta (vgl. Meyer von Knonau 28), dafür bieten sie nochmals alles, was sie im heer bei sich führen, ausser waffen und pferden an; würde Lothar dies ablehnen, so machen sie noch 2 vorschläge: entweder abtretung des gebietes bis zum Kohlenwald und bis zum Rhein an Lothar oder teilung des reichs in 3 gleiche teile, wobei es diesem frei stehe, sich seinen anteil zu wählen (das gleiche verfahren 839 in Worms no 993c). Lothar erwidert wie gewöhnlich, dass er durch eigne gesandte seinen entschluss kund tun werde; er lässt durch Drogo, Hugo und Hegibert bedenkzeit über diese neuen vorschläge fordern - noch war nämlich Pippin nicht angelangt - zugleich aber durch Ricuin (über diesen Meyer von Knonau 141), Hirmenald und Frederich beschwören, dass er diese bedenkzeit nur des allgemeinen besten wegen verlange. Ludwig und Karl lassen sich dadurch bewegen für diesen und den folgenden tag bis zur 2. stunde (nach sonnenaufgang, Meyer von Knonau 99 n. 126) des 25. iuni waffenstillstand zu beschwören und kehren in ihr lager zurück. Nithard II, 10. Nur kurz und im allgemeinen über die verhandlungen mit Lothar berichten Ann. Bert. (Prud.): Hlud. et Car. apud fratrem Loth. super pacis et unanimitatis, totius quoque populi et regni gubernatione creberrimis legationibus satisagunt, qui tamen saepissimis eos legatis et iuramentis ludens tandem .. utrumque fratrem regni portionibus hostili apparatu privare contendit und Ann. Fuld.: Cum convenissent tres fratres et de partitione regni concordare non possent renuente Hlothario, qui sibi monarchiam vindicabat, vgl. Regino 841.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1084g, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-06-23_1_0_1_1_0_2384_1084g
(Abgerufen am 03.12.2016).