Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 2366 von insgesamt 4511.

(comitatu Cabillonense) bestätigt dem kloster Farfa im Sabinerland, welchem, als er, von seinem vater als mitregent nach Italien gesandt, auf einladung des papstes Paschal nach Rom gekommen war (no 770a), in seinem, des papstes und ihrer grossen beisein gegen die ansprüche des päpstlichen vertreters, des bibliothekars Sergius, auf grund der von abt Ingoald vorgelegten schutzbriefe der Langobardenkönige und seines grossvaters k. Karl (no 187, 188 vgl. 591) nach genauer untersuchung volle unabhängigkeit von der römischen kirche gerichtlich zugesprochen und diese, die weihen ausgenommen, vom papst anerkannt, sowie der von papst Paschal widerrechtlich entrissene besitz in der Sabina und Romagna nach revestitur (dante mappulam suam) an den von ihm bestellten klostervogt Leo unter vermittlung des päpstlichen bevollmächtigten, des scriniarius Gregorius, und des königsboten Leutherius zurückgegeben und auf seinen bericht nach der rückkehr aus Italien königschutz und der sämmtliche besitz in Italien, Tuscien, der Romagna von seinem vater und auf dessen befehl von ihm selbst urkundlich (deperd. vgl. die fälschung no 771) bestätigt worden war - ietzt als nachfolger seines vaters auf bitte des abts Sichard laut der urkunden seines vaters und grossvaters sämmtliche genannten besitzungen, darunter die schenkungen Hildeprands, das Marcuskloster bei Spoleto (vgl. no 719) u. a., das einstige eigengut Maiorans (vorlage für diesen teil no 592) mit der fischerei bei Rieti (no 619, vorlage vgl. no 665), das Stephanskloster im gebiet von Benevent (no 865), die schenkung Hilderichs (no 312), den wald Rivus Curvus (no 664), den gegen herzog Guinigis gerichtlich evindizirten besitz des Paulus (no 766), die von ienem entrissene und auf seinen befehl durch herzog Richard nach vornahme der inquisition restituirte schenkung des Salomo, weiderecht ohne iede abgabe (no 717, vorlage) an bestimmten orten in Rieti, Amiterno (n. Aquila bei Pizzoli, ietzt abgegangen, Amati Dizion. corogr. 1,260) und der grafschaft Fermo, die schenkungen der Langobardenkönige Luitprand, Haistulf, Ratgis, Desiderius, seines grossvaters Karl (no 398) und seines vaters Ludwig (no 717), endlich freie abtwahl (vgl. no 187). Dructemirus subdiac. atque not. adv. Agilmari. Reg. Farf. s. XI ex. (A), chr. Farf. mit actum Caliniaco (B). Duchesne SS. 3,660 aus B = Bouquet 8,368; Muratori SS. 2b,387 aus B mit actum Patiniaco; *Reg. di Farfa 2,233 no 298 aus A. - Ausstellort wol Chagny, Saône et Loire arr. Châlon s. Saône.

 

Verbesserungen und Zusätze:

jetzt auch gedr. II chronicon Farfense ed. Ugo Balzani 1, 198.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1077, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0840-12-15_1_0_1_1_0_2364_1077
(Abgerufen am 26.09.2016).