Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 2198 von insgesamt 4511.

Überführung des kranken kaisers auf eine Rheininsel bei Ingelheim (in insulam Rheni fluminis prope Ingilenheim, Ann. Fuld.; in insula quadam contigua Mogontiacae civ., V. Hlud. c. 62 vgl. Nithard I, 8; in insula Rheni infra Maguntiam ad prospectum Ingulenheim palatii sita, Ann. Bert. vgl. Ann. Xant., Not. hist. Sangall. Reginonis Chr., M. G. SS. 2,227; 1,70, 568; wol die bei Ermoldus Nig. IV, 485 M. G. Poetae l. 2,71 erwähnte Rheininsel vgl. no 830a). Der kaiser lässt hier sommerzelte aufschlagen, muss sich aber, immer schwächer werdend, zu bette legen, V. Hlud. c. 62. Ausführliche nachrichten über seine letzten tage ib. c. 63, 64: an seinem krankenlager weilen die erzbischöfe Heti von Trier, Otgar von Mainz, sein bruder, der erzkaplan Drogo von Metz, an dem er mit besonderer liebe hängt und dem er täglich beichtet. Ihm gibt er auch den auftrag durch die beamten seiner kammer ein inventar seiner fahrhabe (res familiaris, quae constabat in ornamentis regalibus, scilicet coronis et armis, vasis, libris vestibusque sacerdotalibus) anfertigen zu lassen und bestimmt, was davon den kirchen, den armen und seinen söhnen Lothar, der in Italien (Nithard I, 8), und Karl, der mit seiner mutter noch in Aquitanien weilt (Nithard I, 8, V. Hlud. c. 62 vgl. Ann. Xant.), zufallen sollte. An Lothar sendet er die reichsinsignien, die krone und das mit gold und edelsteinen gezierte schwert (vgl. Ann. Fuld. 840: Hlotharium vero ferunt imperatorem morientem designasse, ut post se regni gubernacula susciperet, missis ei insigniis regalibus h. e. sceptro imperii et corona), knüpft aber die bedingung daran, dass er Karl und Judith die treue wahre, den ganzen vor gott und den grossen des reichs mit seiner zustimmung übertragenen anteil am reich (vgl. no 993c) belasse und ihn darin schütze. Der versöhnenden zusprache Drogos gelingt es endlich auch für den sohn Ludwig verzeihung zu erwirken.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1014a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0840-06-00_1_0_1_1_0_2196_1014a
(Abgerufen am 30.09.2016).