Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 2122 von insgesamt 4511.

restituirt der kirche von Le Mans auf bitte des bischofs Aldrich nach dem ergebnis der von seinem bruder, dem erzkaplan Drogo, und den andren königsboten vorgenommenen inquisition und nach einsichtnahme der vorgelegten urkunden, namentlich iener seines vaters Karl (no 383), das derselben entrissene kloster Anisola (St. Calais). Hirminmarus not. adv. Hugonis. G. Aldrici c. 39 hs. s. XI. Baluze Miscell. 3,96 = Le Cointe 8,503 = Tenzel app. 62 = Bouquet 6,621 = Migne 104,1275; *Charles et Froger G. Aldrici 112. Fälschung, vielfach gleicher wortlaut mit der fälschung no 383, in engster beziehung zu dem Memoriale Aldrici no 976 und dem gefälschten urteil von Quierzy no 980, dem es auch charakteristische ausdrücke entlehnt; in diesen sämmtlichen stücken figurirt Drogo. Demselben zweck diente auch no 912 und 1003. Formell ist namentlich der satz 'detulit nobis nonnulla aliorum regum praecepta non pauca .. sigillis eorum subter sigillata' (vgl. no 959) unmöglich vgl. auch Sickel Reg. 353. Dass man sich der unlauteren mittel, durch die sich Aldrich in den besitz von St. Calais zu setzen suchte, bewusst war, zeigt die weigerung seines nachfolgers Rotbert die auf dieses kloster bezüglichen urkunden der synode von Pitres 862 vorzulegen und deren mahnung an ihn: veritas et iustitia absque rubore et dolore sequenda sunt, Bouquet 7,585, Julien Havet Questions Mér. IV Bibl. de l'École des chartes 48,241, Oeuvres 1,185, Froger Cart. de St. Calais 32. St. Calais, 840 der kirche von Le Mans wieder, wie es in den G. Aldrici M. G. SS. 15,325, Charles et Froger G. Aldrici 158, heisst, 'entfremdet', erlangte wieder seine selbständigkeit; diese wurde, nachdem Karl d. K. 850 mai 24 immunität und freie abtwahl bestätigt hatte (B. 1619, 1620), 855 von der synode von Bonneuil unter dem vorsitz des metropoliten Amalrich von Tours, der auch bischöfe beiwohnten, deren namen auch unter den urteilen von Achen und Quierzy stehen (Ercanrad von Paris und Jonas von Antun, nur von Quierzy: Heribald von Auxerre und Dodo von Angers), mit hinweis auf die betrügerische vergewaltigung durch Le Mans (harum praeceptionum irruptiones et violentissimas quorundam instinctu infractiones, asserentium subdole iure possessionis propriae idem monasterium debere subici urbi Cenomanicae) feierlich anerkannt und verbrieft und dann wieder von Karl d. K. bestätigt (B. 1659); 863 muss der vogt der kirche von Le Mans im königsgericht zugestehen 'non habere se vera et legitima instrumenta, per quae idem monasterium tenere posset' und auf das kloster verzicht leisten; sämmtliche urk. bei Havet Questions Mér. IV Bibl. de l'École des chartes 48,232-247, Oeuvres 1,177-190, Froger Cart. de St. Calais 24-38. Es ist daher ein vergebliches bemühen von Julien Havet, Questions Mér. VII Bibl. de l'École des chartes 54,626, Oeuvres 1,299, diese fälschung zu retten.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 982, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0838-09-07_3_0_1_1_0_2120_982
(Abgerufen am 09.12.2016).