Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 2008 von insgesamt 4511.

Wiedereinsetzung Ludwigs: er wird von den anwesenden bischöfen wieder in die kirche aufgenommen und lässt sich unter dem iubel des zusammengeströmten volkes von ihnen die königlichen gewänder und waffen (nach Nithard I, 4 auch die krone) anlegen. Ann. Bert. (benützt bei Flodoard H. Rem. II, 20), V. Hlud. c. 51 mit der zeitangabe: dominica, quae in crastinum advenit, Ep. Hlud. ad Hilduinum no 951 (ante altare s. Dionisii reerecti et restituti sumus cingulumque militare iudicio atque auctoritate episcopali resumpsimus) vgl. Ep. conc. Tricass. Mansi 15,792, Ep. Caroli C. ad Nicolaum Bouquet 7,557, Ann. Bert. (Hincmari) 869, Adonis Chr.; irrig Ann. Fuld.: aestate. Um diese zeit (Dümmler Ostfränk. Reich 2. A. 1,107 n., Hrabanstudien in SB. der Berliner Akad. 1898, III, 37) schrieb Hraban Maurus sein werk Liber de reverentia filiorum erga patres et subditorum erga reges, das die pflicht des gehorsams gegen die von gott bestellte obrigkeit, die unrechtmässigkeit der empörung Lothars und der absetzung des alten kaisers auf grund der kirchenbusse verficht, und darauf im auftrag des kaisers den Liber de virtutibus et vitiis, eine pflichtenlehre für alle stände, vgl. Rudolfi Mirac. sanctorum in Fuld. eccl. translat. M. G. SS. 15,341: Cui (Hlud. imp.) et misit epistolam consolatoriam post calamitatem, quae ei accidit ex parte filiorum suorum et optimatum, in qua ex divinis testimoniis ostendit, quod falsum iudicium non potest condemnare innocentem, in qua etiam novissime provocat eum ad indulgentiam in se commissorum. - Ebbo von Reims entweicht, als er diese vorgänge erfährt, an beiden füssen gelähmt, zu schiff auf der Marne nach Paris und verbirgt sich in der zelle eines klausners, um abzuwarten, bis er den zorn des kaisers versöhnen oder so weit hergestellt sein werde, um zu Lothar zu entkommen. Der kaiser, welcher in der nähe weilt, erhält von seinem versteck kunde, lässt ihn durch die bischöfe Rothard (von Soissons) und Erchenrad (von Paris) gefangen nehmen und im kloster Fulda in gewahrsam halten, bis die einzuberufende synode das urteil über ihn sprechen würde; die verwaltung seiner diöcese wird abt Fulco übertragen. Narratio cler. Rem. Bouquet 7,277, Migne 116,27, Ep. conc. Tricass. Mansi 15,792, Ep. Caroli C. ad. Nicolaum Bouquet 7,557, Thegan c. 48 vgl. Apolog. Ebbonis Bouquet 7,282, Migne 116,12 und Flodoard H. Rem. II, 20 (analyse seiner quellen M. G. SS. 13,472 n.).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 926p, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0834-03-01_1_0_1_1_0_2006_926p
(Abgerufen am 28.09.2016).