Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 2981 von insgesamt 4511.

(Regenesburc) beurkundet, dass er auf bitte seiner gemahlin Hemma mit dem bischof Batrich von Regensburg zu handen des klosters St. Emmeram das kloster Mondsee gegen das nonnenkloster Obermünster in Regensburg vertauscht und dieses mit zustimmung des bischofs seiner gemahlin verliehen habe. XVII (rechnungsfehler oder wahrscheinlicher verderbt aus XIIII) kal. marc. a. inc. 831 ind. XI reg. VII. Ch. s. Emmer. s. XI (A). Pez Thes. 1c,14 e cod. ms. s. Emmer. (A) = Lünig RA. 18b,177 = Heumann Dipl. imperatr. 87 = Ried 1,29; Chron. Lunaelac. 73 ohne ind.; Liber prob. s. Emmer. 38 e cod. dipl. (A); *M. B. 31,68 aus A; regest im Cod. trad. des abts Hermann von Niederaltaich M. B. 11,18. Unecht: invokation und titel iene der urk. der 2. periode, also erst seit ende 833 zulässig vgl. Sickel Beitr. I Wiener SB. 36,350, der schlusssatz aus einer immunität, unstatthaft 'absque aliqua contradictione filiorum nostrorum omniumque in posterum successorum nostrorum'. Die datirungsformel, auch wenn man das inkarnationsiahr als interpolirt ausscheidet, unzulässig, die annahme nur einer verderbung und emendationen wie ind. XV reg. IIII = 837 oder verwechslung der beiden iahresdaten und demnach reg. XI ind. VII = 844 (so Wiener SB. 92,494 n. 1) reichen ebenso wenig aus wie die an sich fragliche annahme späterer ausfertigung unter laufendem protokoll. Der inhalt der urk. unterliegt keinen bedenken: 837 (das iahr namentlich sicher gestellt durch III non. marc. feria II, im abdr. bei Pez Thes. 6,67 no 98 auch die richtige ind. XV vgl. Hauthaler in Mittheil. des Instituts f. öst. GF. 7,232) ist bischof Baturich bereits im besitz von Mondsee, UB. des Landes o/d. Enns 1,12. 843 und 849 ordnen Baturich und dessen nachfolger die streitigkeiten mit Salzburg über die gerechtsame des Mondsee gehörigen Abersees, ib. 2,14,15 (vgl. no 1339), 883 (urk. Karls III 883 apr. 5) und 951 (UB. des Landes o|d. Enns 2,58) ist Mondsee im besitze von Regensburg und bleibt es auch fortan. Das diplom Ludwigs dürfte verloren gegangen und als ersatz in noch früher zeit diese sonst ziemlich gut stilisirte urk. angefertigt worden sein. Erzählt wird der tausch gegen Obermünster auch in der allem anschein nach auf diesem stück (vgl. über die mitteilung einer notitia aus St. Emmeram an Mondsee no 1339) beruhenden gründungsgeschichte von Mondsee aus dem 12. iahrh., UB. des Landes o/d. Enns 1,107 v. 189 f., während in der im 12. iahrh. gefälschten urk. Karls III von 887 febr. 16 ohne nennung des andern tauschobiektes nur erwähnt wird, dass die königin Hemma von bischof Baturich Obermünster eingetauscht habe vgl. auch Hirsch Heinrich II, 1,100; 2,232.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1349, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0833-02-00_1_0_1_1_0_2978_1349
(Abgerufen am 11.12.2016).