Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 1773 von insgesamt 4511.

bestätigt auf vortrag des abts Hilduin (von St. Denis), seines obersten pfalzkaplans, einen in zwei gleichlautenden exemplaren ausgefertigten tauschvertrag (Ragut Cart. de Mâcon 42), laut welches bischof Hildibald von Mâcon aus dem besitz des bistums die villen Cluni im gau Mâcon und Loptannacus (A wie in der tauschurk.: Loptaniacus, Lurcy-le-Bourg, Nièvre, in B: Aptannacus) im gau Nevers an den grafen Warin und dessen gemahlin Albana gab und dafür 3 villen in den gauen Mâcon, Nevers und im herzogtum Auvergne empfieng. Durandus diac. adv. Fridugisi. Or. Reims arch. com. Coll. Tarbé, *M. G. Dopsch (A); ch. Cluniac. s. XIII ex. CL. 5458 Paris bibl. nat. (B). Aus B: Bibl. Clun. app. 13 = Duchesne Maison de Vergy pr. 6 = L'illustre Orbandale 2b,75 = Le Cointe 7,747; Gallia christ. 2. ed. 4b,266 = Migne 133,847; Bouquet 6,546 = Migne 104,1147; emendationen Cart. de Cluny 1,8. Nach der notitia traditionis et consignationis Ragut Cart. de Mâcon 43 erfolgt die besitzeinweisung von Cluny am 4. iuli; über die angebliche anwesenheit des kaisers Sickel Reg. 328 L 215.

 

Verbesserungen und Zusätze:

über die tiron. noten Tangl im Arch. f. Urkundenforschg. 1, 116 mit facs. fig. 13ab.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 796, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0825-06-03_1_0_1_1_0_1771_796
(Abgerufen am 06.12.2016).