Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 2234 von insgesamt 4511.

Reichsversammlung; wahrscheinlich seit dieser zeit wird Lothars name in den diplomen und erlässen Ludwigs (in titel, signumzeile und datirung) genannt, epochetag etwa 1. sept. no 797c. Die erste der auch im namen Lothars ausgestellten urk. no 816 datirt von 825 dez. 1, die letzte no 877 von 830 nov. 11 (829 nicht no 869, 870, 872, dagegen 871, 830 nicht no 873, 874), 831 ist Lothar noch erwähnt in der datirung von no 880, 881 (wol nur infolge der späteren ausfertigung). Es ist dies nur eine 'nominelle ehre' vgl. Sickel UL. 269, die urk. sind also, etwa 830 ausgenommen, kaum für sich belege für Lothars itinerar. Die nachrichten über dessen aufenthaltsorte während dieser zeit sind übrigens zu dürftig, als dass sich bestimmte haltpunkte ergäben; mit diesen nachrichten tritt indes auch keine der urk. in widerspruch. Es ist aber kaum wahrscheinlich, dass Lothar sich so ausschliesslich an der seite seines vaters befand. Das zeitweilige verschwinden seines namens im iahr 829 beruht auf der erkaltung seiner beziehungen zu seinem vater, no 868a; als die empörung 830 ihm die macht in die hand gibt, wird sein name wieder den urk. eingefügt vgl. no 874b, um aus ihnen nach der niederlage seiner partei gänzlich zu verschwinden. So lange Lothars name in den urk. seines vaters auftritt, scheint er selbst nicht für Italien geurkundet zu haben (in beider namen sind seit 825 für Italien ausgestellt no 816, 831, 865, 877 vgl. 838, 840); er urkundet für Italien ausschliesslich, nachdem sein name aus den diplomen Ludwigs ausgeschlossen ist. Die einzige ausnahme no 887 ist entweder ein durch die damalige spannung leicht erklärbarer versuch des alten kaisers auch Italien im bereich seiner machtsphäre zu halten, oder sie ist nur durch verzögerung der ausfertigung entstanden. Dass Lothar, der bereits selbständig für Italien geurkundet und gesetze erlassen hatte, doch auf die sein reich betreffenden urkundlichen verfügungen ein direkter einfluss eingeräumt war, scheint mir ausser frage.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 1027a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0825-00-00_2_0_1_1_0_2232_1027a
(Abgerufen am 09.12.2016).