Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 1602 von insgesamt 4511.

Kapitulare. Capitula proprie ad episcopos vel ad ordines quosque ecclesiasticos pertinentia: c. l. zusicherung, dass das kirchengut unter ihm und seinen nachfolgern weder eine teilung noch minderung erleiden soll. 2. kanonische wahl der bischöfe aus der eignen diöcese. 3. genaue beobachtung der für die kanoniker und kanonissen zusammengestellten (vgl. no 622a) und nun mit grösstem lob approbirten regel. 4. verwendung des seit seinem regierungsantritt der kirche geschenkten besitzes bei reicheren kirchen zu zwei drittel für die armen, zu einem drittel für den klerus, bei ärmeren gleiche teilung, ausser wenn von den gebern anders verfügt worden war. 5. bestimmungen betr. der mönche und der gestattung der freien abtwahl in alia scedula (deperd.; vielleicht bezieht sich hierauf auch die stelle in V. s. Benedicti c. 34 M. G. SS. 15,217, (in den älteren ausgaben c. 54): monasteria in regno suo cuncta praenotata, in quibus ex his regulares abbates esse queant, decernit ac per scripturam firmare praecepit suoque anulo adsignavit), bestätigung derselben, um ihre beobachtung bei seinen nachfolgern zu sichern. 6. einschärfung des kanonischen verbotes hörige zu weihen, absetzung eines durch betrug geweihten hörigen und rückgabe an seinen herrn, berechtigung des herrn einen, der im guten glauben seiner freiheit die weihe empfieng, zurückzufordern und das eigentum der für die weihe freigelassenen an sich zu nehmen, während für das nach der weihe erworbene eigengut die kirchlichen satzungen de consecratis nihil habentibus in kraft treten, betr. der kirchlichen hörigen allgemeiner beschluss, dass die erzbischöfe die diesbezügliche kaiserliche urkunde (vgl. Sickel Reg. 322, dann die erlässe an die erzbischöfe von Besançon, Trier und Salzburg no 736, 737, 774, die Formel Rozière Formules 1,96 no 71, M. G. Form. 215 no 9 mit der angabe: Hludowici aug. auctoritate, quae in arcibo ecclesiae episcopii servatur, Form. imp. 33 Rozière 1,99 no 72, Schmitz M. tachygr. 25, M. G. Form. 311 mit den bemerkungen Zeumers, 328 no 2) und die suffragane ein exemplar (abschrift) derselben bei sich aufbewahren, dass der zu den weihen zu befördernde hörige nach verlesung dieser verordnung vor dem altar freigelassen und dann erst geweiht werde, gleiches verfahren bei hörigen der laien de familia ecclesiarum, der pröpste, der kanoniker und der klöster (vgl. auch V. Hlud. c. 28). 7. verbot für kirchen schenkungen anzunehmen, durch welche kinder und verwandte enterbt werden, bei kirchlicher und kaiserlicher ahndung. 8. verbot für klostergeistliche iemand, um dessen vermögen zu erlangen, zum eintritt in den geistlichen stand zu überreden. 9. bestellung und amtsentsetzung der priester an allen kirchen nur im einvernehmen mit dem bischof (vgl. no 487 c. 2), verpflichtung desselben zur weihe der von laien für ihre kirchen praesentirten fähigen kleriker. 10. zuteilung eines dienstfreien mansus an iede kirche (vgl. V. Hlud. c. 28), exemtion der amtsbezüge von iedem dienst ausser dem kirchlichen. 11. bestellung eines priesters bei ieder kirche, soweit dies möglich. 12. zehentleistung neuer villen an die dort neuerbauten kirchen. 13. verbot kirchengefässe, wie dies hie und da geschehen, zu verpfänden ausser aus not zum loskauf von gefangenen. 14. die verfügungen betr. der verfallenen kirchen, der zehnten und neunten (no 676 c. 5 und 677 c. 6), der klöster der kanoniker (no 677 c. 7)), 15. der heilighaltung der kirchen (no 756 c. 1,2, 677 c. 5) anderweitig (aliis capitulis subter adnotatis). 16. abstellung des gegen die kirchengesetze verstossenden missbrauchs der langobardischen bischöfe von den von ihnen geweihten eide und geschenke zu fordern. 17. strenges vorgehen gegen priester, die mit frauen zusammenwohnen (vgl. no 381 c. 24 u. ö.). 17. abholung des chrisma am gründonnerstag durch einen abgeordneten priester oder persönlich, wenn die entfernung von der stadt nur 3-4 meilen beträgt, berufung der priester discendi gratia zu andrer zeit als in der fasten. 19. zusicherung der bischöfe durch ihre visitationsreisen das volk möglichst wenig zu beschweren (vgl. no 289 c. 5). 20. widmung der kinder für den geistlichen stand nur mit zustimmung der eltern beider in capitulis legis mundanae (no 675 c. 21) bestimmten busse. 21. eintritt verwitweter frauen ins kloster erst 30 tage nach dem tod ihres mannes mit zustimmung des bischofs, ihrer eltern und freunde, stellung der öffentlichen büsser und verwitweten frauen auf bitte der synode unter königschutz nach der dem weltlichen gesetz eingefügten bestimmung (no 675 c. 4, 5). 22-25. bestimmungen der kanones über geraubte mädchen und mädchenräuber, obgleich ihre strafe anderweitig (no 675 c. 9) bestimmt sei, 26. über einschleierung von iungfrauen (vgl. no 325 c. 46). 27. verbot der kreuzprobe (vgl. no 635, 636 c. 1). 28. mahnung der bischöfe an ihre amtspflichten (darunter: genaue korrektur der für den gottesdienst nötigen bücher vgl. no 277, abstellung des an manchen orten bei beerdigungen auftretenden aberglaubens), zusicherung seiner hilfe für deren ausführung. 29. aufschub andrer bestimmungen wie über blutschänderische ehen, teilung von kirchen unter die miterben, verarmte kirchen, die kürzlich einigen kirchen aus not (von Karl d. Gr. vgl. Simson Ludwig d. Fr. 1,96 n. 4) entzogenen güter und andres, das wegen der kürze der zeit ietzt nicht erledigt werden konnte, auf günstigeren zeitpunkt. 'Quia iuxta sanctorum.' Hs. s. IX-XI vgl. Boretius Capitularien 144. Sirmond Conc. 1,148 = Labbe Conc. ed. Coleti 9,569 = Harduin 4,1213; Baluze Capit. 1,563 = Georgisch C. J. 811 = Mansi 14b, 381 = Walter 5,300; Carpentier Alphabetum Tir. 5; M. G. LL. 1,206 = Migne 97,395; Schmitz M. tachygr. 47; *M. G. Capit. 1,275. Das ganze kapitulare mit unbedeutender kürzung auch Ansegis I, 77-104 M. G. LL. 1,282, Capit. 1,405 (vgl. über die verwertung von c. 1, 2 für ein angebliches kapitulare Karls d. Gr. Mittheil. des Instituts f. öst. GF. 1,608), c. 21, 24, 27 auch im Lib. Pap. Kar. M. 123, 122, Hloth. 93 vgl. M. G. LL. 4, LXVI, ein teil noch bei Benedikt Lev. Capit. additio III.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 674, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0819-00-00_3_0_1_1_0_1600_674
(Abgerufen am 05.12.2016).