Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 1539 von insgesamt 4511.

bestätigt papst Paschal und dessen nachfolgern die stadt Rom mit ihrem dukat, genannte städte Tusciens und Campaniens, den von seinem grossvater Pippin (no 82 vgl. 74) und seinem vater Karl (no 163 vgl. 286b) urkundlich restituirten exarchat Ravenna, die Pentapolis, das von seinem vater k. Karl urkundlich geschenkte (no 235b) Sabinerland, wie es von den königsboten Itherius und Magenarius in deren besitz eingewiesen worden war, genannte orte im langobardischen Tuscien, die inseln Corsica (vgl. no 163), Sardinien und Sicilien, die patrimonien in Benevent (vgl. no 286b), Salerno, Calabrien und Neapel, die freiwilligen schenkungen seines grossvaters Pippin und seines vaters Karl, die iährlichen einkünfte der pfalz des Langobardenkönigs, welche vom langobardischen Tuscien und dem herzogtum Spoleto zu entrichten waren, unbeschadet der fränkischen oberhoheit, wie sie k. Karl bestätigt hatte (deperd., vielleicht 781 vgl. Ficker Forschungen 2,348), verspricht diese besitzungen zu verteidigen und ohne zustimmung des ieweiligen papstes sich iedes eingriffes zu enthalten, die flüchtlinge auszuliefern und nur den ungerecht unterdrückten zu ihrem recht zu verhelfen, gewährleistet den Römern freie wahl und kanonische weihe des papstes, dem die verpflichtung obliegt an den Frankenkönig, wie es zu zeiten seines urgrossvaters Pippin und seines vaters k. Karl sitte gewesen, gesandte abzuordnen, qui inter nos et illum amicitiam et caritatem ac pacem socient, und übersendet diesen von ihm, den bischöfen, äbten und grossen beschworenen und unterfertigten vertrag durch den nomenclator Theodor. Ego Hludowicus imp. subscripsi, dazu der vermerk: Et subscripserunt tres filii eius et episcopi X et abbates VIII et comites XV et bibliothecarius I et mansionarius I et ostiarius 1. Überliefert in einer 1083-86 (von Deusdedit?) abgefassten privilegiensammlung, daraus bei den kanonisten (Deusdedit, Anselm von Lucca, Albinus u. a.) in hs. s. XI-XII, nachweis von Sickel Das Privilegium Ottos I für die römische Kirche (Innsbruck 1883) 55 f. (ausser den hier besprochenen hs. noch eine k. s. XII in Pisa arch. vescov. ohne belang). Baronius 817 no 10 ex mon. Vatic. = Gretser Op. 6,631 vgl. 673 = Sirmond Conc. 2,443 = Labbe Conc. ed. Coleti 9,605 = Harduin 4,1236 = Bouchet pr. 119 = Traitez des droits et lib. de l'egl. Gall. pr. 4 = Vorburg Hist. 11,55 = Le Cointe 7,385 = Goldast Const 2,11, Replicatio 235 = Lünig RA. 19,157, C. d. It. 2,691; Sigonius 106; Monaldeschi Comment. hist. della città d'Orvieto f. 24' (aus Raffaello Volaterrano Comment. urb. f. 24'); Baluze Capit. 1,591 vgl. 2,1104 = Heumann Comment. 1,467 = Mansi 14b,401 vgl. 14,381 = Walter 2,326; (Zacagna) Dissert. hist. 51 e cod. Vatic. (transs. in einem brief Nikolaus III an Rudolf von Habsburg); Chr. Reichersberg. 817 (aus Ivo) bei Ludewig SS. 2,208; Cenni 2,125 vgl. 83 e cod. Albin. bibl. Vat s. XII = Migne 98,579; (Borgia) Dominio temp. doc. 14 e cod. can. Deusdedit; M. G. LL. 2b,9 e cod. Vat. 1984 s. XII = Migne 97,681; Theiner C. d. 1,2 e cod. Cencii Camer.; *Sickel Das Privilegium Otto I für die röm. Kirche 174 (nebst einigen weiteren druckangaben) = M. G. Capit. 1,353; ausserdem bei den kanonisten: Deusdedit Coll. can. ed. Murtinucci III, 150 p. 333, Anselm von Lucca IV, 35, Ivo Decr. V, 51, Gratian D. 63 c. 30 extr. vgl. auch Leonis Chr. Casin. I, 16 M. G. SS. 7,592; die ältere kontroversliteratur bei Baring Clavis dipl. 49, Namur Bibliogr. 1,65, M. Patriae 10,118 n. Formell (abweichend von den formeln der diplome in den formen der pacta) und sachlich, wie zuerst Ficker, Forschungen 2,299 f., 332-353, nachgewiesen, echt, interpolirt nur die auch in der bestätigung Ottos I von 962 M. G. DD. 1,324 fehlende stelle über die inseln Corsica, Sardinien und Sicilien vgl. auch Sickel l. c. 80, 127, 144, Kohl in Richters Ann. der deutschen Gesch. 690; gegen die phantasiereiche ausführung von Lamprecht, Die römische Frage. 60-69, setzt Dove, Corsica und Sardinien in den Schenkungen der Päpste in SB. der phil. Classe der bayer. Acad. 1894 s. 224 f., die interpolation der 3 inseln mit grosser wahrscheinlichkeit in die zeit Gregors VII; Martens Die römische Frage 232 verweist noch darauf, dass gegenüber den beiden bestätigungen Ottos und Heinrichs II M. G. Constit. 1,24,66 hier in der korroboration die worte 'sub iureiurando' eingeschoben sind.

 

Verbesserungen und Zusätze:

interpolirt im teit des lib. censuum die worte ,et lacu' (Trasimenersee), Bloch im N. Arch. 25, 691.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 643, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0817-00-00_1_0_1_1_0_1537_643
(Abgerufen am 09.12.2016).