Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 1516 von insgesamt 4511.

bestätigt auf bitte Riphuins einen von diesem mit bischof Atto von Freising (+811 sept. 27) abgeschlossenen tauschvertrag (von 811 mai 24, Meichelbeck 1b, 152 no 284 vgl. Roth Beitr. 3,67, Hundt Die Urk. des Bisthums Freising aus der Zeit der Karolinger, Abhandl. der hist. Cl. der bayer. Akad. XIII, 1,24), nach welchem bischof Atto mit zustimmung der kanoniker per nostram datam licentiam die villa Buch im Westergau an Riphuin gab und dafür von diesem aus dessen eigen den dritten teil der villa Eiting und dessen besitz zu Burgrain im Westergau empfieng. Ch. s. XII Cod. 189 nur mit ind. VIIII (A) = ch. s. XI V Lib. rub. Cod. 191 ohne iahresdaten vgl. Arch. f. Kunde öst. GQ. 27,224 (B). Meichelbeck H. Fris. 1b, 252 no 478 aus B vgl. 1,106; *M. B. 31,34 aus A. In der tauschurk. zwischen Atto und Riphuin (Rifwin) l. c. der vorbehalt: ut si domni nostri imperatoris esset voluntas hoc ex utrisque partibus ita suo confirmare praecepto, ut econtra dedisset d. Atto episcopus aliud tantum valente, also vorbehaltlich der kaiserlichen genehmigung betr. des zu tauschenden kirchenguts. Dass diese urkundliche genehmigung so spät erfolgt, mag die erklärung darin finden, dass bischof Atto bald darauf starb und in den letzten iahren Karls die ausfertigung der urk. immer spärlicher wird, ein beweis, dass die geschäftsführung der kanzlei förmlich ins stocken geraten war vgl. Mühlbacher D. Gesch. unter den Karolingern 213. Vielleicht blieb auch die Freisinger tauschurk. in der kanzlei Ludwigs noch einige zeit unerledigt. Es scheint mir also keine nötigung vorzuliegen zur annahme Sickels Reg. 313 L 93, dass der tauschvertrag nochmals unter bischof Hitto, der als diaconus bereits unter den zeugen auftritt, erneuert wurde. Petent ist Riphuin; da die kaiserliche bestätigung in den Freisinger ch. erscheint, wurde zweifelsohne ein zweites exemplar derselben für Freising ausgefertigt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 625, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0816-08-23_1_0_1_1_0_1514_625
(Abgerufen am 06.12.2016).