Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 1479 von insgesamt 4511.

bestätigt dem von seinem vater gestifteten (vgl. no 324) kloster Neustadt im Spessart am Main auf bitte des bischofs und abts Spatto (Hatto) laut der vorgelegten urk. k. Karls (deperd.) sämmtlichen und namentlich den von den drei edlen schwestern Filomuot, Helburc und Aldigart in Ostfranken geschenkten besitz unter königschutz. Helisachar canc. adv. Richolfi archicap. A. inc. 823 ind. X imp. III. Transs. s. XV ex. (A) und inserirt in bestätigungsurk. Karls V 1541 märz 23 (B) im ch. Neust. Leuckfeld Ant. Poeld. 245 = Ussermann Ep. Wirceburg. pr. 8: (Schmidt J. C.) Diplom. Nachrichten von dem Ursprung des Closters Neustatt Beil. 1 aus B = Klüber Abhandl. 2,386; *M. B. 31, 40 aus A, B. Interpolirt, aber auf grundlage einer echten urk. Diese erweist das echte protokoll (im titel 'clementia' verderbt aus 'providentia') mit der allerdings interpolirten rekognition und datirung. Echt ist auch die arenga (vgl. no 575, 589, 591, 594, 600), die publikationsformel, die korroboration (vgl. no 575, 576, 594), die narratio bis 'insertum', einzelne ausdrücke (sub plenissima defensione et immunitatis tuitione, paternum morem sequentes) und der wesentliche teil des schlusses 'Placuit-exorare delectet'. Neustadt besass also eine der um diese zeit häufig verliehenen bestätigungsurk. (besitz mit königschutz) Ludwigs d. Fr.; ich nehme daher auch ein deperd. Karls d. Gr. an. Alles übrige, so die ganze seite M. B. 31, 41, ist gefälscht und interpolirt. Die ursprüngliche rekognition lautete nur: Helisachar rec., wie sie auch noch anderweitig bis 816 auftritt. In der datirung ist das inkarnationsiahr interpolirt, die beiden andren iahresdaten ergeben nach einem damals öfter auftretenden rechnungsfehler 816 vgl. Sickel Reg. 313 L 94. Novismago = Niumaga, Nimwegen. 816 ist der kaiser am angegebenen tag in Achen no 626, 817 kommt er nicht nach Nimwegen; dagegen fügt sich der ausstellort 815 ins itinerar. Da es unwahrscheinlich ist, dass der selten begegnende ausstellort statt des häufigen Aquisgrani erfunden ist oder dieser name in Novismago verderbt wurde, glaube ich am tagesdatum festhalten und die urk. zu 815 einreihen zu können. Dafür spricht auch die kongruenz der formeln mit anliegenden urk.

 

Verbesserungen und Zusätze:

vgl. Kraus, Die Benediktiner-Abtei Nenstadt am Main 101.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 593, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0815-08-27_1_0_1_1_0_1477_593
(Abgerufen am 30.09.2016).