Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 1008 von insgesamt 4511.

(in basilica s. Petri) Kaiserkrönung: Cum rex ad missam ante confessionem b. Petri apostoli ab oratione surgeret, Leo papa coronam capiti eius imposuit et a cuncto Romanorum populo adclamatum est 'Carolo augusto, a deo coronato magno et pacifico imperatori Romanorum, vita et victoria'. Et post laudes ab apostolico more antiquorum principum adoratus est atque ablato patricii nomine imperator et augustus est appellatus. Ann. r. Franc. (Lauriss.) 801. Gleichlautend die Ann. Maxim. 801, aber mit dem zusatz 'nesciente d. Carolo', in übereinstimmung mit V. Karoli c. 28: Quo tempore imperatoris et augusti nomen accepit, quod primo in tantum aversatus est, ut affirmaret se eo die, quamvis praecipua festivitas esset, ecclesiam non intraturum, si pontificis consilium praescire potuisset (vgl. auch Mon. Sangall. I, 26). Abweichend die in diesem einen punkt minder glaubwürdige darstellung in Ann. Lauresh. 801 = Chr. Moiss.: Et quia iam tunc cessabat a parte Graecorum nomen imperatoris et femineum imperium apud se abebant, tunc visum est et ipso apostolico Leoni et universis s. patribus, qui in ipso concilio aderant, seu reliquo christiano populo, ut ipsum Carolum regem Franchorum imperatorem nominare debuissent, qui ipsam Romam tenebat, ubi semper caesares sedere soliti erant, seu reliqnas sedes, quas ipse per Italiam seu Galliam necnon et Germaniam tenebat; ideo iustum eis esse videbatur, ut ipse et universo christiano populo petente ipsum nomen aberet (vgl. V. Willehadi c. 5 M. G. SS. 2,381). Quorum petitionem rex K. denegare noluit, sed cum omni humilitate subiectus deo et petitione sacerdotum et universi christiani populi ipsum nomen imperatoris cum consecratione Leonis papae suscepit (mit einschaltung des senatus Francorum et Romanorum u. a. auch der Cod. Rivip. des Chr. Moiss.). Über diese berichte Döllinger im Münchner Hist. Jahrbuch 1865, 342, Waitz VG. 2. A. 3,192, Mühlbacher Deutsche Gesch. unter den Karolingern 204. Mit dem bericht der Ann. r. Franc. stimmt V. Leonis c. 23, 24 Duchesne Lib. pont. 2,9 überein, welche nur den akt der adoration durch den papst verschweigt: Presul manibus suis prop riis pretiosissima corona coronavit eum. Tunc universi fideles Romani unanimiter altisona voce exclamaverunt 'Karolo piissimo augusto a deo coronato, magno et pacifico imperatori, vita et victoria'. Ante s. confessionem b. Petri plures sanctos invocantes ter dictum est et ab omnibus constitutus est imperator Romanorum. Illico pontifex unxit oleo sancto Karolo, excellentissimo filio eius, rege. Et missa peracta obtulit d. imperator mensa argentea ... sed et in confessione eiusdem dei apostoli unacum filios suos reges et filiabus diversa vasa. Nach diesem berichtigten text (vgl. auch Revue hist. 32, 440, Hist. Jahrb. 8,197) wurde also nicht Karl zum kaiser gesalbt, wie der text der älteren ausgaben der V. Leonis (unxit oleo sancto Carolum et excellentissimum filium eius regem) besagt, sondern nur sein ältester sohn prinz Karl zum könig. Es ist nur eine fabel oder wahrscheinlich eigene fabelei, wenn Theophanes Chronogr. ed. Bonn. 733 erzählt, kaiser Karl sei von kopf bis zu den füssen gesalbt worden. Eigentümliche nachrichten in Ann. Nordhumbr. M. G. SS. 13,156: purpura regaliter induitur, cui corona aurea capiti imponitur et regale sceptrum in manibus datur, sowie von einer sagenhaften griechischen gesandtschaft, die ihn bittet, ut illorum susciperet regnum et imperium; Agnelli Lib. pontif. Ravenn. c. 94 M. G. SS. Lang. 338 weiss noch von einem eid, den Karl dem papst vor der krönung geleistet habe, zu erzählen. In den kleinen annalen ist die kaiserkrönung kurz erwähnt, so Ann. Lauriss. min.: coronam imperialem capiti regis Leone imponente ab ipso pontifice et ab omni populo Romano atque Francorum augustus appellatur; Ann. Juvav.: imperium suscepit Romanum in Roma et a Leone consecratus imperator; Ann. s. Amandi: Leo benedixit eum ad imperatorem vgl. Ann. Guelf. s. Emmer. Sangall. Bal. Colon. Fuld. ant. u. a., in V. Hlud. c. 10: rege infulas imperatorias suscipiente; eine Farfenser urk. datirt 801 mai 11: anno d. Karoli regis et filii eius Pipini XXVII et XX in diebus illis, qnando d. Karolus ad imperium coronatur, Cod. Lang. 145, Reg. di Farfa 2,139 no 182. Über die dargebrachten geschenke auch Ann Altah. M. G. SS. 20,783, schulausg. 4; das mit edelsteinen besetzte kreuz, eines der von Karl nach der krönung dargebrachten geschenke (V. Leonis III c. 25), wurde unter Paschal I gestohlen und von Leo IV durch ein neues ersetzt, V. Leonis IV Duchesne 2,110. Alcuin dankt gott de exaltatione excellentissimi domini mei, Ep. ed. Jaffé no 159, M. G. Ep. 4 no 214; an den prinzen Karl schreibt er: Audivi per domnum apostolicum regium nomen domino excellentissimo David consentiente cum corona regiae dignitatis vobis impositum, Ep. ed. Jaffé no 162, M. G. Ep. 4 no 217. Der dann für Karls kaisertitel verwertete zuruf der Römer beruht auf älterem muster: so schon in der 783-792 entstandenen litanei: Karolo excellentissimo et a deo coronato magno et pacifico rege Francorum et Langobardorum ac patricio Romanorum vita et victoria. Album paléogr. 17, wie in einer andern nur wenige iahre iüngeren litanei bei Duchesne Lib. pont. 2,37; es sind stücke des officiellen titels der byzantinischen kaiser vgl. Mansi 11,737 (imp. Caesar Flavinianus .. pacificus pius perpetuus augustus; pacificus auch im titel des kaisers Mauricius, Gregorii I Reg. I, 16b M. G. Ep. 1,22), 744 (imperii divinitus [oder a deo ib. 778, 798] coronatorum et serenissimorum dominorum nostrorum ... Constantini pii et a deo electi magni imperatoris semper [im druck verderbt zu super] imperatoris), 776 vgl. Lib. diurnus ed. Sickel 73,109 (piissimi et a deo coronati Constantini magni principis), wie auch der titel, den Leo III Karl nach der kaiserkrönung in seinen briefen gibt (domino piissimo et serenissimo et triumphatori, filio amatori dei et domini nostri Jesu Christi, Jaffé Bibl. 4,308 f.), nur derienige ist, den die päpste längst den byzantinischen kaisern zu geben pflegten, Mansi 11,745, Lib. diurnus ed. Sickel 1 vgl. auch Sickel UL. 262 n. 2, Wolfgang Michael, Die Formen des unmittelbaren Verkehrs zwischen den Deutschen Kaisern und souveränen Fürsten (Hamburg 1888) 65,74. Über die auffassung und darstellung der kaiserkrönung Karls in der historiographie und publicistik des mittelalters Döllinger im Münchener Hist. Jahrb. 1865, 384, über die kaiserlichen rechte in Rom Simson Karl d. Gr. 2,244. Durch die kaiserkrönung war auch Karls stellung zum griechischen reich, welches dieselbe als usurpation betrachtete, eine andere geworden; das streben nach anerkennung derselben beeinflusst seine orientalische politik, V. Karoli c. 28, 16. - Seit der kaiserkrönung in den diplomen, denen nun auch eine invokation vorangestellt wird, der neue titel: Karolus serenissimus augustus a deo coronatus magnus pacificus imperator Romanum gubernans imperium, qui et per misericordiam dei rex Francorum et Langobardorum; der datirung werden die kaiseriahre und die indiktion beigefügt, Sickel UL. 263.

 

Verbesserungen und Zusätze:

zur kaiserkrönung Karls d. Gr. ist wieder eine große literatur erschienen, die hier nur kurz verzeichnet werden kann: Außer den beiden bekannten arbeiten W. Sickels, Die Kaiserkrönungen von Karl bis Berengar, Hist. Zeitschr. NF. 46 (1898), 1 f. und die Kaiserwahl Karls d. Gr., Mitth. d. Inst. 20, 1 ff. — Villari Pasquale, Le invasioni barbariche in Italia (Coll. storica Villari, Milano 1901), 415. — Sackur, Ein röm. Majestätsprozeß und die Kaiserkrönung Karls d. Gr., Hist. Zeitschr. 87 (NF. 5l), 385. — L. M. Hartmann, Geschichte Italiens im Mittelalter II/2 (Gotha 1903), 347. — A. Hauck, Kirchengeschichte Deutschlands 2. Aufl. 104 f.— A. Kleinclausz, L'empire Carolingien, ses origines et ses transformations (Paris 1902) 203 ff. — H. Lilienfein, Die Anschauungen von Staat und Kirche im Reich der Karolinger, Heidelberg 1902, 41 f. und die diversen Arbeiten von Wilhelm Ohr: Der karolingische Gottesstaat in Theorie und Praxis (Diss. Leipzig 1902).— La leggendaria elezione di Carlomagno a impcratore (Roma 1903). — Zwei Fragen zur älteren Papstgeschichte, Briegers Zeitschr. f. Kirchengeschichte 24 (1903), 327 f. — Die Kaiserkrönung Karls d. Gr., Tübingen 1904. — Alte und neue Irrthümer über das Karolingische Staatskirchenthum, Seeligers Hist. Zeitschr. 8 (1905). 64 N. 3 vgl. auch ib. 18 (1907), 99 N. 1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 370c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0800-12-25_1_0_1_1_0_1007_370c
(Abgerufen am 25.09.2016).