Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 985 von insgesamt 4511.

bestätigt dem kloster St. Martin (in Tours) und dessen besitzungen in Austrien, Neustrien, Burgund, Aquitanien und Provence auf bitte des abts Alchuin nach einsichtnahme der vorgelegten urkunden die von den früheren königen und seinem vater k. Pippin (deperd.) verliehene immunität, gestattet iedermann dahin schenkungen zu machen und befiehlt etwa entrissenes gut dahin zurückzustellen (= no 250). Ohne daten. N. k. (Coll. Ashburnham Florenz, Coll. Bouhier, Baluze u. a. Paris bibl. nat.). *Martene Thes. 1,13 e ch. s. Mart. = Bouquet 5,763 = Alcuini Op. ed. Froben 2,566 = Migne 97,990; Gallia christ. 14b,13 e schedis Baluze. Die zeitgrenze 796-800 ist durch Alcuins erhebung zum abt von St. Martin und durch Karls königstitel gegeben; ein aufenthalt zu Laon ist nur hier statthaft. Alcuin scheint im gefolge des königs gewesen zu sein, Alcuini ep. ed. Jaffé no 147, M. G. Ep. 4 no 207 vgl. Jaffé Bibl. 6,558 n. 1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 358, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0800-00-00_4_0_1_1_0_984_358
(Abgerufen am 29.09.2016).