Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 807 von insgesamt 4511.

Kapitulare: c. 1-16. betreffs der klösterlichen disciplin, wahrung der regel (vgl. no 325 c. 14-18). 17 (1). vornahme der weisensachen im grafengericht an erster stelle, verbot für die grafen an gerichtstagen auf die iagd oder zu einem schmaus zu gehen. 18 (2). wortlaut des dem könig und seinen söhnen zu leistenden treueides (vgl. no 273). 19 (3). vereinigung der kleinen regellosen nonnenklöster zu einer regelrechten genossenschaft durch den bischof, verbot für die äbtissin, das kloster ohne königlichen befehl (vgl. no 77 c. 6) zu verlassen oder dies andren zu gestatten, abschliessung der klöster, verbot liebeslieder zu schreiben oder zu empfangen. 20 (4). de tabulis et codicibus requirendis, missbrauch des psalters und evangeliums zu abergläubischen zwecken (vgl. Migne 97,187 n. a). 21 (5). suchen und behalten einer sache per iniustam rationem (durch zauberei). 22 (6). gegen erlassung der zur wahrung des gesetzes bestimmten strafen um geld. 23 (7). taufe nach römischem ritus. 24 (8). schuhe (für liturgischen gebrauch) nach römischem muster (vgl. V. Karoli c. 23: calceis Romano more formatis). 25 (9). kirchenbesuch an sonn- und festtagen, verbot der feier der messe in den häusern, 26 (10). der trunkenheit und der coniurationes, quas faciunt per s. Stephanum per nos aut per filios nostros (vgl. Hartwig in Forschungen 1,143). 27 (11). verhütung der klagen über geistliche und weltliche würdenträger, bericht darüber an den König. 28 (12). de iniustis teloneis. 29 (13). de manu leprosi. 30 (14). fernhaltung der mönche und priester von weltlichen geschäften, betreffs der übrigen tonsorirten aufschub bis zur reichsversammlung. 31 (15). verbot des haltens von hundekoppeln, falken, habichten und gauklern durch bischöfe, äbte, äbtissinen. 32 (16). erscheinen der auf den strassen und kreuzwegen liegenden bettler in der kirche zur beicht. 33 (17). altarhüllen. 34 (18). verbot der glockentaufe und des anhängens von zetteln zur abwendung des hagels (vgl. Otte Glockenkunde, Leipzig 1858,9). 35 (19). inspicirung der bewirtschaftung der königlichen lehen, bericht darüber an den könig. 36 (20). abschliessung der aussätzigen vom volk. 37 (21). vorangehen mit dem eignen beispiel, was sie auf des königs befehl andre thun heissen. 'De monachis gyrovagis.' 'Ut comites pupillorum' (c. 17). 14 hs., Sirmond Conc. 2,156 = Le Cointe 6,383 = Labbe Conc. ed. Coleti 9,28 = Harduin 4,844; Goldast Const. 3,139; Baluze Capit. 1,241, 243 ex 5 cod. ms. vgl. 2,1036 = Bouquet 5,649 nur c. 17-37 = Georgisch C. J. 573 = Hartzheim 1,285 = Mansi 13b,175 = Walter 2,99; M. G. LL. 1,67,68 aus 6 hs. = Migne 97,185; *M. G. Capit. 1,63. C. 1-16 sind in den älteren ausg. als capit. secundum, in M. G. LL. als capit. monasticum, c. 17-37 mit eigner kapitelzählung als capit. tertium und generale bezeichnet, während 4 hs. fortlaufende zählung haben. Boretius Capitularien 67 und M. G. Capit. sieht darin nur eine einzige instruktion für königsboten. Gegen die zusammengehörigkeit der beiden teile (c. 1-16 und 17-37) sowie gegen die anffassung des zweiten teils als instruktion hat Waitz VG. 2. A. 3,483 und Gesammelte Abhandl. 1,396 vgl. Seeliger Die Kapitularien der Karolinger 68 bestimmten nnd berechtigten einspruch erhoben. Der ursprung der bei Baluze und M. G. LL. aus einer hs. angefügten langobardischen kapitel ungewiss. Eine Brüsseler hs. fügt noch 5 kapitel an, welche Boretius M. G. Capit. 1,185 als 'capitula incerti anni 789-814?' zu einem eignen kapitulare macht, obwol er die zügehörigkeit zu Karl d. Gr. als zweifelhaft betrachtet.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 301, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0789-00-00_1_0_1_1_0_806_301
(Abgerufen am 26.09.2016).