Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 788 von insgesamt 4511.

Rundschreiben: empfiehlt abt Baugulf (von Fulda 779-802, Ann. Fuld.) und dessen genossenschaft, da die meisten der von den klöstern eingelaufenen schriftstücke grosse unbehilflichkeit der sprache zeigten, pflege der studien und heranbildung tüchtiger lehrer, befiehlt dieses schreiben circuliren zu lassen und verbietet, dass ein mönch ausserhalb des klosters vor gericht erscheine. 'Notum igitur sit.' Hs. s. XII Metz bibl. Sirmond Conc. 2,121 e cod. s. Arn. Mett. = Launoii Op. IV, 1,2 = Le Cointe 6, 340 = Mabillon Ann. 2,278 = Baluze Capit. 1, 201 = Schaten Westphalia 509 = Calvoer Sax. inf. 193 = Lünig RA. 15, 26 = Schannat H. Fuld. 82 = Bouquet 5,621 = Labbe Conc. ed. Coleti 8,542 = Harduin Conc. 3,2024 = Mansi 12b,147 = Hartzheim 1,261 = Walter 2,62 = Ideler Karl d. Gr. 2,18 = Migne 98,895; M. G. LL. 1,52; Jaffé Bibl. 4,343; *M. G. Capit. 1,79. Von (Pflugk-)Hartlung ohne beweisende gründe angezweifelt, Abel-Simson Karl d. Gr. 1,648 n. 2. Wegen der stelle in Ademar Hist. II, 8 (vgl. no 286b): Rex C. iterum a Roma artis grammaticae et computatoriae magistros secum adduxit in Franciam et ubique studium literarum expandere iussit gewöhnlich zu diesem iahr gesetzt; die amtszeit Baugulfs und der königliche titel gestatten den zeitraum 779-800 vgl. Simson Karl d. Gr. 2,567 n. 3,616.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 292, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0787-00-00_5_0_1_1_0_787_292
(Abgerufen am 10.12.2016).