Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 584 von insgesamt 4511.

Unterwerfung der Sachsen. Saxones perterriti omnes ad locum, ubi Lippia consurgit, venientes ex omni parte et reddiderunt patriam per wadium omnes manibus eorum et spoponderunt se esse christianos et sub dicione Caroli regis et Francorum se subdiderunt, Ann. r. Franc. (Lauriss.). Subiugati Saxones dederuntque hospites (obsides), ut fierent christiani, Ann. s. Amandi. Conquisivit maximam partem Saxoniae, Ann. Mosell. = Lauresh.; nach Ann. Petav. waren die vornehmsten Sachsen vor Karl erschienen, um frieden zu erbitten; dieser lässt die Eresburg wieder herstellen und ein andres kastell an der Lippe, Karlstadt (Karlesburg, Ann. Mosell.; Urbs Caroli, Ann. Petav.; Urbs Caroli et Francorum, Ann. Maxim., in Ann. r. Franc. (Lauriss.), s. Amandi fehlt der name; über die lage Forschungen 12,325 n. 3) erbauen; hier erscheint nach den Ann. r. Franc. (Lauriss.) eine unzählbare menge Sachsen mit weib und kind, empfängt die taufe und stellt die verlangten geiseln, während nach dem abweichenden bericht der Ann. Einh. schon bei der unterwerfung alle getauft wurden, die christen werden wollten, und, was wahrscheinlicher, schon damals die geiseln gestellt wurden. Die taufe erwähnen noch Ann. Mosell. = Lauresh. (multitudo innumera), Petav. (multa turba populi), Lauriss. min. (christiani effecti), Colon. (conversio Saxonum), Maxim., Chr. Moiss. (multi Saxonum).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 203d, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0776-00-00_4_0_1_1_0_583_203d
(Abgerufen am 28.09.2016).