Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 517 von insgesamt 4511.

(Ticinensi palatio) bestätigt dem kloster Novalese auf bitte des abts Frodoin, seines verwandten, und seines sohnes, des mönchs Hugo, die vom patricius Abbo geschenkten und von k. Pippin bestätigten besitzungen sammt zollfreiheit, vergabt das kloster St. Medard (in Soissons), die abtei des h. Nicasius in Reims, den dritten teil der königlichen einkünfte in Beauvais, in Italien den hof Gabiana und eximirt es von ieder gewalt ausser der kaiserlichen. Ego Maldanarius Karoli magni not. rec. et scr. Zeugen. A. 773, ind. VI (= 783), m. iunio feria VI. Angebl. or. s. XI in Turin, *M. G. Dopsch. Ughelli 4,1427, 2. ed. 4,1023 ex auth. ohne datirung = Le Cointe 6,434 = Ecclesia Fr. ab Pedomont. Hist. supl. 200; M. P. Chartae 1,53 dall'or. mit a. i. 874; nach Bethmann noch bei Rochet Gloire de la Novalais (Chamberi 1670) 68. Fälschung mit benützung der urk. Ottos III 998 apr. 26 M. G. DD. 1, 707 vgl. urk. Heinrichs III 1048 apr. 18 Stumpf 2348; schon benützt im Chr. Noval. (s. XI m.) III, 14, 26, 30; hier an letzter stelle die schenkung St. Medards mit einem bezeichnenden 'ut dicunt'; der genannte Hugo, ausserehelicher sohn Karls, V. Karoli c. 18, war abt von St. Quentin, später kanzleichef Ludwigs d. Fr., der name des rekognoscenten scheint verderbt aus Madalwinus, 876-879 notar der kanzlei k. Karlmanns von Baiern und Italien, wie 'Karlo magnus' im titel aus Karlomannus; auch einige formelreste würden ungefähr dieser zeit entsprechen; eine urk. Karlmannus für Novalese ist nicht erhalten. Über den an der spitze der zeugen genannten und erfundenen bischof Evasius von Asti Cipolla Appunti sulla storia di Asti (Venezia 1891; estr. dagli Atti del R. Ist. veneto s. VII 1, 2) p. 91, tastende bemerkungen über das angebl. or. ib. 253; beschreibung des falschen tronsiegels von Bethmann in M. G. SS. 7,105 n. 76; die ältere literatur verzeichnet Sickel Reg. 425.

 

Verbesserungen und Zusätze:

edr. Cipolla Mon. Noval. 1, 57.— s. 76 z. 3: MG. DD. 2 (nicht l), 707.— s. 76 z. 5: Chr. Noval. III 15 (nicht 14), 26, 30. Die urk. Ottos III und Heinrichs III jetzt auch gedr. Cipolla Mon. Noval. 1, 120, 196.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 166, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0774-06-00_1_0_1_1_0_516_166
(Abgerufen am 03.12.2016).