Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 375 von insgesamt 4511.

Reichsteilung. Ibique moratus est aliquandiu cernensque, quod vite periculum evadere non potuisset, omnes proceres suos, ducibus et comitibus Francorum, tam episcopis quam sacerdotibus ad se venire precepit ibique una cum consensu Francorum et procerum suorum seu et episcoporum regnum Francorum, quod ipse tenuerat, equali sorte (= Ann. Mett.) inter filios suos Carlo et Carlomannum, dum adhuc ipse viveret, inter eos divisit i. e. Austrasiorum regnum Carlo seniore filio regem instituit, Carlomanno vero iuniore filio regnum Burgundia Provintia Gotia Alexacis et Alamannia tradidit, Aquitania provintia, quam ipse rex adquesierat, inter eos divisit. His gestis post paucos dies vitam caruit. Fredegarii cont. c. 53 (136). Nach Einhardi V. Karoli c. 3 sollen die Franken Karl und Karlmann unter der bedingung zu königen bestellt haben, ut totum regni corpus ex aequo partirentur et Karolus eam partem, quam pater eorum Pippinus tenuerat, Karlomannus vero eam, cui patruus eorum Karlomannus praeerat, regendi gratia susciperet, eine nachricht, die in ihrem letzten teil wesentlich richtig ist. Dass bei dieser viel erörterten reichsteilung (Waitz VG. 2. A. 3,96, Kroeber in Bibl. de l'Éc. des chartes IV, 2,341, Abel-Simson Karl d. Gr. 1, 25, Sickel UL. 245, Wolff Krit. Beitr. z. Gesch. Karls d. Gr. 14) das in Fredegars fortsetzung nicht genannte Neuster Karl zufiel und nicht etwa gemeinsamer besitz war, beweist auch Ölsner Pippin 523 vgl. Spruner - Menke Handatlas no 30 nebenkarte und dazu über die grenzlinien Vorbemerk. 34.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 106c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0768-09-23_1_0_1_1_0_375_106c
(Abgerufen am 30.09.2016).