Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 291 von insgesamt 4511.

Heerfahrt. Pippin hatte an herzog Waifar durch gesandte die forderung stellen lassen, ut res ecclesiarum de regno ipsius, qui in Aquitania sitas erant, redderet et sub immunitatis nomine, sicut ab antea fuerant, conservatas esse deberent et iudices hac exactores supra supradictas res ecclesiarum, quod a longo tempore factum non fuerat, mittere non deberet et Gotos praedicto rege, quos dudum Waiofarius contra legis ordine occiserat, ei solvere deberet et homines suos, quod de regno Francorum ad ipsum Waiof. principe confugium fecerant, reddere deberet. Fredegarii cont. c. 41 (124). Kürzer die Ann. r. Franc. (Lauriss.): Rex cernens Waifarium minime consentire iustitias ecclesiarum, quae erant in Francia, consilium fecit cum Francis, ut iter ageret supradictas iustitias quaerendo in Aquitania vgl. Ann. Werthin. Mett. Einh. Lauriss. min. Waifar lehnt Pippins forderungen ab, dieser zieht invitus coactatus ein heer zusammen. Fredegarii cont. c. 41 (124). Septimannien war kurz vorher in fränkischen besitz übergegangen; 752 hatte der Gote Ansemund die städte Nîmes Maguellonne Agde Béziers k. Pippin übergeben und die Franken hatten seither die feindseligkeiten gegen Narbonne unterhalten (vgl. Ann. Guelf. 756), bis 759 auch diese stadt gegen die zusicherung, dass die Goten nach ihrem recht leben könnten, nach niedermetzlung der sarazenischen besatzung den Franken übergeben wurde, Chr. Moiss. M. G. SS. 1,294 vgl. Ann. Mett. 752, Ölsner Pippin 340. Die heerfahrt erwähnt in Ann. s. Amandi vgl. Sangall. Bal., Ann. Mosell. = Lauresh. vgl. Petav., Ann. Alam. = Naz.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 92a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0760-00-00_1_0_1_1_0_291_92a
(Abgerufen am 02.12.2016).