Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 264 von insgesamt 4511.

Heerfahrt gegen k. Aistulf, der die friedensbedingungen nicht erfüllt hatte; er hatte nicht nur 'keine handbreit landes' dem papst herausgegeben, sondern von neuem zu den waffen gegriffen, Rom. am 1. ian. 756 eingeschlossen und durch 3 monate belagert; in dringenden schreiben (Cod. Carol. ed. Jaffé und M. G. Ep. 3 no 6-10) und durch eine gesandtschaft, mit der auch der in Rom weilende fränkische gesandte abt Warneharius zurückkehrte, flehte papst Stephan um hilfe. Fredegarii cont. c. 38 (121), mit der irrigen angabe 'sequenti anno' = 755, Ann. r. Franc. (Lauriss.) 756 vgl. V. Stephani c. 41, 42; in den kleinen annalen ist die heerfahrt nach Italien erwähnt zu 756 Ann. Mosell. Lauresh. Sangall. Bal. Petav. (in 2 hs. aber auch zu 755), Ann. Fuld. vgl. Sith., zu 757 Ann. s. Amandi (vgl. Ann. s. Dion. 755) = Laub., zu 755 Ann. Guelf. = Alam. = Naz.; auch die beiden letzteren gruppen ergeben 756, da sie diese heerfahrt im zweiten iahr nach der ersten berichten vgl. no 76b; das Chr. Moiss. = Ann. Mett. 755 wiederholen einen im wesentlichen mit der fortsetzung Fredegars übereinstimmenden, aber vollständigeren bericht; in letzterer ist auch die teilname des herzogs Tassilos von Baiern erwähnt; über die zeitbestimmung auch Jaffé Bibl. 4, 9, Ölsner Pippin 445. Der zug wurde wahrscheinlich vom maifeld aus angetreten.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 81a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0756-00-00_1_0_1_1_0_264_81a
(Abgerufen am 27.09.2016).