Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 227 von insgesamt 4511.

Erhebung zum könig durch die wahl der Franken und salbung mit genehmigung des papstes; k. Childerich wird zum mönch geschoren. Unacum consilio et consensu omnium Francorum missa relatione ad sede apostolica auctoritate percepta praecelsus P. electione totius Francorum in sedem regni cum consecratione episcoporum et subiectione principum unacum regina Bertradane, ut antiquitus ordo deposcit, sublimatur in regno. Fredegarii cont. c. 33 (117). P. rex per auctoritatem et imperium Zachariae papae et unctionem s. chrismatis per manus sacerdotum Galliarum et electionem omnium Franchorum tribus annis antea (vor der salbung durch papst Stephan 754) in regni solio sublimatus est. Clausula de Pippini consecr. Mabillon Dipl. 348, Ann. 2,167 = Bouquet 5,9 = Migne 89,978, M. G. SS. Merov. 1,465 und SS. 15,1 vgl. 574a (aufzeichnung aus dem iahre 767 vgl. Ölsner Pippin 155, Wattenbach GQ. 6. A. 1,127 n. 3). P. per auctoritatem Romani pontificis ex praefecto palatii rex constitutus, Einharti V. Karoli c. 3 = Chr. Moiss. P. secundum morem Francorum electus est ad regem et unctus per manus s. m. Bonefacii archiepiscopi et elevatus a Francis in regno in Suessionis civ. Ann. r. Franc. (Lauriss.) 750 (= 751) vgl. Brunner RG. 2,29 n. 31. Die nachricht von der salbung durch Bonifaz, welche eine reihe von quellen ausschreiben (Ann. Einh. Lauriss. min. Fuld. Xant. s. Mariae Ultraiect., Reginonis Chr., dagegen aus eigner vorlage Ann. Mett. und G. abb. Fontan. c. 14 zu 750, zusammenstellung mit literaturangaben Böhmer-Will, Reg. Magunt. p. 20), ist, wenn auch öfter angezweifelt, durchaus glaubwürdig vgl. auch Pfahler in der Tübinger Theol. Quartalschr. 61 (1879), 92; ebenso genügend verbürgt ist die von den Ann. r. Franc. (Lauriss.) 749 (= 750) vgl. Ann. Lauriss. min. M. G. SS. 1,116 berichtete antwort, welche papst Zacharias den fränkischen gesandten, bischof Burghard von Wirzburg und kaplan Folrad (abt von St. Denis), auf die frage de regibus in Francia, qui illis temporibus non habentes regalem potestatem (nisi tantum quod cartae et privilegia in nomine eorum conscribebantur ... sed quod maior domus Francorum volebat, hoc faciebant, Ann. Lauriss. min.), si bene fuisset an non, an Pippin aufgetragen, ut melius esset illum regem vocari, qui potestatem haberet, quam illum, qui sine potestate manebat; per auctoritatem apostolicam iussit Pippinum regem fieri. Von den kleineren annalen berichten die erhebung Pippins zu 751 Ann. s. Amandi = Laub. = Prum. 748: P. in regem unctus est apud Sussiones, Ann. Guelf. = Naz.: rex elevatus est, Ann. s. Col. Senon. = s. Maxim. = H. Franc. Senon. (diese zu 750): electus est in regem, Ann. Lauson. M. G. SS. 24,778: rex efficitur, zu 752 Ann. Mosell. = Lauresh. vgl. Petav. Maxim, (zu 750): elevatus est ad regem, Ann. Sangall. Baluz.: apud Suess. civ. benedictionem regalem accepit vgl. Ann. Sangall. br. = Aug., zu 753 Ann. Wircib., zu 750 Ann. s. Emmer., s. Dion.; in dem gleichzeitigen ältesten iahrbuch von Fulda wird das ereignis nicht einmal verzeichnet vgl. Forschungen 4,452. Nach den Ann. Bertin. M. G. SS. 1,138, Ann. r. Franc. schulausg. von Kurze 10, wird der enttronte könig Childerich nach dem kloster Sithiu (St. Bertin) geschickt vgl. G. abb. Fontan. c. 14, Folcuini G. abb. Sith. c. 34 Guérard Cart. de St. Bertin 55, c. 28 M. G. SS. 13, 612; irrig ist St. Medard genannt in Ann. Lob. 750 M. G. SS. 2,195 und in einem nachtrag s. XI zu den Ann. r. Franc. (Lauriss.) schulausg. von Kurze 10 vgl. Ölsner Pippin 161. - Epoche 751 erste hälfte des novembers, Sickel in Forschungen 4,441 vgl. dessen UL. 243.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 64a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0751-11-00_1_0_1_1_0_227_64a
(Abgerufen am 29.09.2016).