Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I

Sie sehen den Datensatz 170 von insgesamt 4511.

Kapitulare erlassen auf rat der von ihm zur herstellung der kirchenzucht versammelten synode, des erzbischofs Bonifaz, der bischöfe Burghard (Wirzburg), Regenfrid (Köln), Hwitan (in B: Wintan, Buraburg), Willabald (in B: Wibald, Eichstädt), Dadan (? Utrecht vgl. Rettberg KG. 2,529), Eddan (Strassburg) und der weltlichen grossen: c. 1 bestellung von bischöfen für die städte unter leitung des erzbischofs Bonifaz, des sendboten des h. Petrus; abhaltung einer iährlichen synode; rückgabe des entfremdeten kirchenvermögens, degradirung und entfernung falscher und unzüchtiger geistlicher von den pfründen. 2. verbot des waffentragens der geistlichen, der teilnahme an der heerfahrt ausser den zur seelsorge nötigen (für den princeps ein oder zwei bischöfe mit den kaplänen, für ieden grafen ein priester), der iagd. 3. verpflichtungen der seelsorgsgeistlichkeit gegen den bischof. 4. abweisung fremder nicht durch eine synode approbirter bischöfe und priester. 5. ausrottung heidnischen aberglaubens durch den bischof mit hilfe des grafen (über das hier genannte nied fyr vgl. Grimm Deutsche Mythologie 2. A. 1,570). 6. bestrafung der von diesem tag an der unzucht schuldigen geistlichen und nonnen mit kerker. 7. verbot weltlicher kleidertrachten, des zusammenwohnens mit frauen, wahrung der klösterlichen zucht. 'Ego Carlomannus .. cum consilio.' Hs. s. VIII Vatikan, kapitularienhs. (A); s. X München, Wien, Karlsruhe u. a., briefe des h. Bonifaz (B); Benedictus Lev. Capit. I, 2 (C); Othlonis V. s. Bonifatii (s. XI) I, 34, angefügt c. 2,3 des capit. Liftin. (D). Ep. s. Bonif. ed. Serarius 110 no 78 aus B (daraus wol auch Serarius Res Mogunt. 364 ex antiquis exemplis); Sirmond Conc. 1,537 = Labbe Conc. ed. Coleti 8,269 (mit benützung der lesearten von A aus Holsten) = Harduin Conc. 3,1919 = Baluze Capit. 1,149 = Georgisch C. J. 485 = Resch Ann. Sabion. 1,618 - Calles Ann. eccl. 2,249 = Hartzheim Conc. 1,48 = Mansi 12,365 (nochmal 12b,103) = Hadden and Stubbs Councils 3,383 = Bartolini Di s. Zaccaria papa doc. 10; M. G. LL. 1,16 aus A und B = Walter Fontes iur. eccl. 18 = Migne 96,1501; *M. G. Capit. 1,24 aus A, B; Ep. s. Bonif. ed. Würdtwein 122 no 56 = Migne 89,807, ed. Jaffé no 47 Bibl. 3,127, M. G. Ep. 3,310 no 56 aus B; aus C: Goldast Const. 1,15 = Lünig RA. 15,8, Baluze Capit. 1,823, M. G. LL. 2b, 45; aus D: Baronius 742 no 20 aus Surius V. SS. iuni 5, Mabillon Acta 4,44, Joannes Res Mogunt. 1,229 vgl. Bouquet 3,667; verunechtet Aventin Ann. 216, erweitert Nauclerus Chr. 2 f. 108'; der in einigen drucken beigefügte indiculus superstitonum (ietzt auch M. G. Capit. 1,223) sonst beim capit. Liftin. Ort der synode unbekannt, zeitangabe a. inc. Christi 742. Etwas früher schreibt Bonifaz an papst Zacharias, quod Carlomannus dux Francorum me accersitum ad se rogavit, ut in parte regni Francorum, quae in sua est potestate, synodum cepere (inciperem) congregare, et promisit se de ecclesiastica religione, quae iam longo tempore i. e. non minus quam per 60 vel 70 annos calcata et dissipata fuit, aliquid corrigere et emendare velle. Ep. ed. Jaffé no 42, ed. M. G. Ep. 3 no 50. Gegen Jaffés einreihung zu 742, näher begründet Forschungen 10,407, die unerquickliche kontroverse von Dünzelmann, der mit ganz unzulänglichen gründen für 743 plaidirt, Hahn Forschungen 13,4; 15,47 und Loofs Zur Chronologie der auf die fränk. Synoden bezügl. Briefe des h. Bonifatius (Leipzig 1881).

 

Verbesserungen und Zusätze:

jetzt auch gedr. MG. Conc. 2, 2. 6. Sepp setzt im Hist. Jahrb. d. Görresges. 22, 317 ff. diese erste synode in das j. 744 und demnach die synode von Estinnes ins j. 745 und hält daran auch nach der entschiedenen ablehnung A. W.(erminghoffs) im N. Arch. 27, 541 fest, Hist. Jahrb. 23, 826; vgl. über die zeitliche ansetzung auch A. Hanck, Kirchengesch. Deutschl. I2, 504 N. 2, 514 N. 1. Levillain in Bibl. de l'éc. des chartes 66 (1905), 683 ff., Werminghoff im N. Arch. 32, 221 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I n. 44, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0742-04-21_1_0_1_1_0_170_44
(Abgerufen am 30.09.2016).