Alle Nachrichten im Überblick

Neuerscheinung: Heft 9 der Regesten Kaiser Ludwigs des Bayern (Oberpfalz und Tschechien)

In den über 400 wie gewohnt umfänglich erschlossenen und kommentierten Regesten spiegelt sich zum einen die wechselhafte Politik des wittelsbachischen Königs und Kaisers gegenüber dem luxemburgischen Böhmen und dem Reichsland Eger. Detailliert greifbar werden zum anderen die Beziehungen, die er als oberbayerischer Landesfürst zu dem in der späteren Oberpfalz begüterten Adel, den dortigen Städten und Klöstern pflegte, sowie die dynastischen...[mehr]

Frisch aus der Druckerpresse: Kaiser Sigismund - Zur Herrschaftspraxis eines europäischen Monarchen

Lange vor der Entstehung des großen habsburgischen Herrschaftskomplexes 1526 gab es unter der Herrschaft Kaiser Sigismunds bereits ein ähnliches, wahrhaft europäisches "Imperium". Es umfasste große Teile der heutigen Länder Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Rumänien, Bulgarien, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Serbien. Das Buch versammelt erste...[mehr]

„Kurie – Kammer – Kollektoren“: Beiheft 30 erschienen!

Als Band 30 der „Forschungen zur Kaiser- und Papstgeschichte des Mittelalters“ erschienen ist beim Böhlau Verlag soeben Stephan Reinke: Kurie – Kammer – Kollektoren. Die Magister Albertus de Parma und Sinitius als päpstliche Kuriale und Nuntien im 13. Jahrhundert.

Wer zahlt schon gerne Steuern? Die Abneigung gegen Zöllner und Steuereintreiber ist bereits biblisch. Dabei gilt: Je undurchsichtiger der Verwendungszweck, desto offener der...[mehr]

Regesten Kaiser Friedrichs III. - Heft 27 soeben erschienen!

Mit dem Band wird die systematische Regestierung der Fridericiana aus der AUR des Haus-, Hof- und Staatsarchivs in Wien bis zum Jahr 1475 fortgesetzt. Im Mittelpunkt der 284 Regesten steht das konfliktreiche Verhältnis zwischen dem Kaiser und Herzog Karl dem Kühnen, das in einem militärischen Einfall des Burgunderherzogs auf Reichsgebiet und dem energischen Widerstand des Kaisers einen ersten Höhepunkt fand. Außerdem erschließen sich Friedrichs...[mehr]

Drittmittelprojekt in Kooperation mit der Universität Limoges eingeworben

Die unlängst vom RI-Vorsitzenden, Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Fried, und vom stellvertretenden Direktor des Centre de Recherche Interdisciplinaire en Histoire, Histoire de l’Art et Musicologie an den Universitäten Poitiers und Limoges, Prof. Dr. Philippe Depreux, unterzeichnete Kooperationsvereinbarung zeitigt erste Ergebnisse: So wurde das von Prof. Dr. Philippe Depreux, Prof. Dr. Irmgard Fees und Dr. Johannes Bernwieser konzipierte...[mehr]

Workshop „Urkundendigitalisierung und Mittelalterforschung“ in Marburg

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von Regesta Imperii und DFG-Projekt „Virtuelles deutsches Urkundennetzwerk“ (federführend: Manfred Thaller, Köln), Hessisches Staatsarchiv Marburg (Dir. Andreas Hedwig) sowie Abteilung Historische Grundwissenschaften und Historische Medienkunde der LMU München (Irmgard Fees).

Die Veranstaltung wird im Hessischen Staatsarchiv Marburg am Freitag, den...[mehr]