Alle Nachrichten im Überblick

Der Internetauftritt der Regesta Imperii hat ein neues Gesicht

Die Regesta Imperii Online bieten ihren Nutzern mit neu gestalteten Seiten einen verbesserten, komfortableren Zugang zu bewährten sowie neuen Inhalten. Alle Rubriken erscheinen in neuem Layout und können über die übersichtlich strukturierte Menüführung direkt von der Startseite aus angesteuert werden.
Die Kernstücke des Rechercheangebots, die Datenbanken zu Regesten und Literatur wurden graphisch und technisch optimiert und um zahlreiche...[mehr]

Mediävistische Grundlagenforschung hilft Kölner Verluste zu kompensieren

Zusammen mit 543 Urkunden Kaiser Friedrichs III. (1440-93), die im Stadtarchiv von Köln verwahrt wurden, muß der Verlust des sogenannten Reichsstadtprivileg Kölns vom 19. September 1475 befürchtet werden. Mit diesem erhob der Kaiser die Stadt, die sich dem Zugriff des Erzbischofs als ihres ursprünglichen Stadtherrn sukzessive entzogen hatte, aus Dankbarkeit für ihre militärische und finanzielle Unterstützung des Reichskriegs gegen den Herzog von...[mehr]

Canossa entmythologisiert: Ehrendoktorat für Johannes Fried

Vorsitzender der Deutschen Kommission für die Bearbeitung der Regesta Imperii bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur. Siehe den ausführlichen Artikel von Oliver Jungen in der Beilage "Geisteswissenschaften" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom 21.1.2009: "Geschichtsschreibung unter Eiweißzufuhr Die Ehrenpromotion als Beitrag zur Forschung: Johannes Fried erschüttert in Aachen den Mythos vom Kampf der...[mehr]

Neuerscheinung: "Die Faszination der Papstgeschichte. Neue Zugänge zum frühen und hohen Mittelalter."

Hrsg. v. Wilfried Hartmann u. Klaus Herbers. Das Papsttum mit seiner langen Geschichte hat Historiker verschiedener Konfessionen in seinen Bann gezogen. Der einleitende Aufsatz von Harald Zimmermann macht das deutlich. Seinem Ansatz sind auch die weiteren Beiträge des Bandes verpflichtet. Sie betreffen das frühe und hohe Mittelalter und zeigen die Faszination der Papstgeschichte aus verschiedenen Blickwinkeln.[mehr]

FWF finanziert neues Projekt der Regesten Kaiser Sigismunds (RI XI)

Der österreichische "Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung" (FWF) hat im Oktober 2008 ein Anschlussprojekt des seit 2004 laufenden Sigismund-Projekts genehmigt. Somit können die erfolgreichen, von Karel Hruza geleiteten Arbeiten an Regesten und Forschungen zu dem Herrscher aus dem Hause Luxemburg von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Alexandra Kaar, Márta Kondor und Petr Elbel in Wien unverzüglich fortgesetzt werden.

Neuerscheinung: Die Regesten Kaiser Ludwig des Bayern (1314-1347) nach Archiven und Bibliotheken geordnet.

Hrsg. v. Michael Menzel. H. 8: Die Urkunden aus den Archiven und Bibliotheken Österreichs, bearb. von Johannes Wetzel. Köln-Weimar-Wien (Böhlau) 2008, 357 Seiten, kart. 59,90 €, ISBN: 978-3-412-20281-1.[mehr]