Jetzt (nur) online: Ralf Mitsch, Das Kommissionswesen unter Kaiser Friedrich III., rev. Habil-schrift Mannheim 2000

05.05.2015

Wenn in bezug auf das Funktionieren königlich-kaiserlicher Herrschaft im spätmittelalterlichen Reich hervorgehoben wurde, daß insbesondere die kaiserlichen Kommissionen eine Erklärung dafür bieten, „wie sich eine zahlenmäßig so kleine Zentralverwaltung in einem vergleichsweise riesigen Reich zurechtfand” (Peter Moraw), dann gilt dies in besonderer Weise für den Herrschaftsalltag des aus der Ferne regierenden Friedrich III. Wollte der Habsburger in Anbetracht der Rahmenbedingungen und politischen Hindernisse nicht gänzlich darauf verzichten, Rechte und Pflichten eines Reichsoberhaupts wahrzunehmen und seinen Herrschaftsanspruch zur Geltung zu bringen, mußte er sich auf Mandate und Reskripte sowie auf Kommissare stützen, die als seine Stellvertreter unterschiedlichste Funktionen an Ort und Stelle auszuüben hatten. Unter ihm erreichte diese Praxis ihren spätmittelalterlichen Höhepunkt. Dennoch und obwohl die verfassungsgeschichtliche Forschung dem Kommissionswesen im Anschluß an Otto Hintze im allgemeinen eine hohe Bedeutung beimißt, fehlen grundlegende Studien zu diesem Thema. Die Mannheimer Habilitationsschrift von Ralf Mitsch hat seit ihrer Abfassung (2000) nichts von ihrer Aktualität verloren und schließt die Forschungslücke zumindest teilweise.

Deshalb eröffnen wir mit ihr das neue Publikationsformat WORKS IN PROGRESS, unter dem wir als elektronische PDF-Ressourcen RI-affine Monographien, Hilfsmittel usw. für Forschung und Lehre veröffentlichen wollen.
Damit reichen wir zugleich erste nachhaltige Auswertung der beiden Datenbanken nach, die der wissenschaftlichen Öffentlichkeit seit geraumer Zeit auf RI Online zu Gebote stehen und a) einen raschen Überblick über die bis heute bekannt gewordenen Gerichts- und Schlichtungskommissionen Kaiser Friedrichs III. gewähren (Findbuch „Kommissionen“) und b) für etliche Kommissionsverfahren zugleich einen ersten Zugriff auf das teilweise sehr verstreute und unerschlossene Quellenmaterial ermöglichen (umfassende Verlaufsskizzierung ausgewählter Prozesse incl. Teileditionen).
PD Dr. Ralf Mitsch ist spiritus rector und maßgeblicher Erarbeiter dieser Datenbanken.

Volltitel:
Mitsch, Ralf: Das Kommissionswesen unter Kaiser Friedrich III., rev. Habilitationsschrift Mannheim 2000 (J. F. Böhmer, Regesta Imperii. WORKS IN PROGRESS) - Mainz 2015, 1032 Seiten, elektronische pdf-Ressource.

Download des Titels