Neuer Bestand in RIplus: Urkundenregesten zur Tätigkeit des deutschen Königs- und Hofgerichts

03.02.2020

Mit RIplus bietet RI Online seit 2015 eine Plattform für reichsbezogene Regestenwerke, die die Regestendatenbank um Perspektiven jenseits der herrscherzentierten Projektergenisse der RI erweitern.

Im Rahmen des Akademieprojekts "Urkundenregesten zur Tätigkeit des deutschen Königs- und Hofgerichts bis 1451" (URH) wurde erstmals eine breite Quellenbasis für die Erforschung des Hofgerichts der deutschen Könige erschlossen, die die Regestendatenbank um einen rechtsgeschichtlichen Blickwinkel bereichern kann. Das Projekt wurde von 1984 bis Ende 2013 im Rahmen des Akademienprogramms gefördert und war an der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur angesiedelt, zuletzt unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard Diestelkamp. Die letzten Arbeiten an dem Projekt wurden 2018 abgeschlossen.

Die Ergebnisse liegen in Form von 17 Druckbänden vor, die für den Zeitraum von 911 bis 1410 die aus der Tätigkeit des römisch-deutschen Königsgerichts hervorgegangenen oder darauf bezogenen Quellen erschließen. Der letzte Band erschien nach Projektende 2019 und liefert (auch) Nachträge zu den vorherigen Bänden. Die Regesten wurden mit Unterstützung des Projektleiters und der Projektmitarbeiterin Dr. Ute Rödel für RIplus digitalisiert und von RI Online gemäß den Standards und Gepflogenheiten der Regestendatenbank aufbereitet und verknüpft. Sie werden in den kommenden Wochen und Monaten sukzessive veröffentlicht. Dabei werden auch die Addenda aus dem Abschlussband berücksichtigt. Mit den insgesamt über 8700 Regesten können nicht nur die Ergebnisse eines Akademieprojekts in einer laufend geplegten Struktur nachgenutzt und verfügbar gemacht werden. Auch werden zahlreiche bisher im Rahmen der RI nicht erfasste Herrscherurkunden berücksichtigt und die Regestendatenbank wird um eine rechtsgeschichtliche Perspektive erweitert.

Den Anfang machen Band 1 und Band 2. Der erste Band von 1988 behandelt die Zeit von Konrad I. bis Heinrich VI. (911-1197) und bietet 597 Regesten. Er wurde bearbeitet von Prof. Dr. Bernhard Diestelkamp und Dr. Ekkehart Rotter. Band 2, bearbeitet von Ekkehart Rotter, erschien 1994 und deckt mit 560 Regesten die Zeit von Philipp von Schwaben bis Richard von Cornwall (1198-1272) ab.

Zu URH, Bd. 1

Zu URH, Bd. 2