Druckfrisch: Regesten Ludwigs des Bayern, H. 12 (Unterfranken)

02.03.2021

Das soeben erschienene 12. Heft der Regesten Kaiser Ludwigs des Bayern (1314-1347), bearbeitet von Magdalena Weileder, erschließt die in Archiven und Bibliotheken Unterfrankens überlieferten Urkunden des Wittelsbachers. Es enthält 361 Regesten, darunter 234 Vollregesten, die sich aus 17 Archiven der Region speisen. Sie beleuchten das Verhältnis Ludwigs zu den Mainzer Erzbischöfen, deren Überlieferung sich heute in weiten Teilen im Staatsarchiv Würzburg befindet, zu den Würzburger Bischöfen, zu den Herren von Eppstein, von Falkenstein und anderen Adelsfamilien sowie zu unterfränkischen Städten wie Schweinfurt und Würzburg. Neben umfangreichen Bündnisbriefen, Landfrieden, zahlreichen Verpfändungen und Stadtrechtsverleihungen enthält das Heft auch Regesten zu reichs- und forschungsgeschichtlich prominenten Urkunden wie dem Verzicht auf das Königtum zugunsten Herzog Heinrichs XIV. von Niederbayern oder eine Bestimmung bezüglich des am Hofgericht anzuwenden Rechts.

Neben einem umfangreichen Register erleichtern Verzeichnisse der Empfänger, der konsultierten Archive sowie der derzeit online verfügbaren Digitalisate der regestierten Urkunden die Nutzung der Regesten.

Volltitel
Regesten Kaiser Ludwigs des Bayern (1314-1347). Nach Archiven und Bibliotheken geordnet, hrsg. von Michael Menzel. H. 12: Die Urkunden aus den Archiven und Bibliotheken Unterfrankens, bearbeitet von Magdalena Weileder, Wien-Köln-Weimar 2021, 318 Seiten, br.
Preis: € 55,- , ISBN: 978-3-412-51319-1

Direktlink zum Titel