Drittmittelprojekt in Kooperation mit der Universität Limoges eingeworben

07.05.2012

Die unlängst vom RI-Vorsitzenden, Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Fried, und vom stellvertretenden Direktor des Centre de Recherche Interdisciplinaire en Histoire, Histoire de l’Art et Musicologie an den Universitäten Poitiers und Limoges, Prof. Dr. Philippe Depreux, unterzeichnete Kooperationsvereinbarung zeitigt erste Ergebnisse: So wurde das von Prof. Dr. Philippe Depreux, Prof. Dr. Irmgard Fees und Dr. Johannes Bernwieser konzipierte Postdoc-Projekt „Regesta Regni Aquitaniae. Die Regesten des Königreichs Aquitanien unter Pippin I. und Pippin II. / Les Régestes du royaume d’Aquitaine sous Pépin Ier et Pépin II (814-848)“ bewilligt.

Ziel dieses von der Région Limousin finanzierten Vorhabens ist es, innerhalb eines Jahres die Regesten dieser Nachfahren Karls des Großen an der Arbeitsstelle Limoges zu erarbeiten und in einem zweisprachig deutsch-französischen Band innerhalb der Regesta Imperii sowie online zu publizieren. Zur Stellenausschreibung gelangen Sie hier.