Andreas Kuczera auf Professur für anwendungsbezogene digitale Methodik in den Geistes- und Sozialwissenschaften an der THM berufen

03.03.2021

Prof. Dr. Andreas Kuczera ist auf eine Akademieprofessur für anwendungsbezogene digitale Methodik in den Geistes- und Sozialwissenschaften an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) berufen worden. Damit wird auf dem Gebiet der digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften eine vielversprechende Kooperation zwischen der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur|Mainz begründet. Der Schwerpunkt der Professur liegt im Bereich der digitalen Mediävistik und schafft so eine Brücke zwischen Regesta Imperii und THM.

Andreas Kuczera hat in Gießen Geschichte und Physik studiert und wurde dort mit einer Arbeit zum Kloster Arnsburg in mittelalterlicher Geschichte promoviert. Zwischen 2001 und 2007 war er im DFG-Projekt zur Retrodigitalisierung der Regesta Imperii beschäftigt. Seit 2012 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei den RI und der Digitalen Akademie der Mainzer Akademie tätig. In diesem Rahmen arbeitete er nicht nur an der Weiterentwicklung von RI Online mit, sondern brachte sich in die Lehre zu digitaler Methodik an verschiedenen Institutionen ein, beantragte erfolgreich mehrere Drittmittelprojekte und initiierte insbesondere Forschungen zu Graphentechnologien in den digitalen Geisteswissenschaften.

Die Regesta Imperii gratulieren Andreas Kuczera zur Berufung an die THM und freuen sich auf eine fruchtbringende Zusammenarbeit.

Pressmemitteilung der Mainzer Akademie der Wissenschaften