Alle Nachrichten im Überblick

Regesten Friedrichs III. H. 34 & 35: Neuerscheinung und Buchpräsentation

Mit den Heften 34 und 35 der Regesten Friedrichs III. wird die systematische Regestierung der Fridericiana in der Allgemeinen Urkundenreihe des Wiener Haus-, Hof- und Staatsarchivs durch die Regesta Imperii Wien an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für die Jahre 1476 bis 1482 fortgesetzt.

Heft 34, bearbeitet von Kornelia Holzner-Tobisch, verzeichnet 332 Urkunden und Briefe Friedrichs III. für die Jahre 1476 bis 1479. In Heft 35...[mehr]

Regesten zum Königreich Hochburgund (888 – um 940) online

Die Regesten des Regnum Italiae und der burgundischen Regna haben zum Ziel, die geographischen Lücken der karolingischen Herrscherregesten von Böhmer-Mühlbacher (Westfranken, Italien, Burgund) zu schließen. Der nun online veröffentliche zweite Faszikel, der von Herbert Zielinski unter Mitwirkung von Andrea Hauff an der Gießener Arbeitsstelle der Regesta Imperii erarbeitet wurde, ist dem Königreich Hochburgund bis zur Vereinigung mit...[mehr]

Ludwig der Bayer im Doppelpack: H. 11 der RI-Reihe und H. 5 der Hofgerichtsregesten jetzt online

In der Regestendatenbank finden sich nun zwei Bände für die Zeit Ludwigs des Bayern (1314-1347). Mit 515 Regesten erschließt Doris Bulach in Heft 11 der Regesten Ludwigs des Bayern die Beziehungen des Kaisers zu den nordöstlichen Reichsteilen, die der Kaiser selbst kaum aufsuchte. Mit dem Band wird die Überlieferung in den Archiven und Bibliotheken Berlins, Brandenburgs,...[mehr]

Neuer Bestand in RIplus: Urkundenregesten zur Tätigkeit des deutschen Königs- und Hofgerichts

Mit RIplus bietet RI Online seit 2015 eine Plattform für reichsbezogene Regestenwerke, die die Regestendatenbank um Perspektiven jenseits der herrscherzentierten Projektergenisse der RI erweitern.

Im Rahmen des Akademieprojekts "

Urkundenregesten zur Tätigkeit des deutschen Königs- und...[mehr]

Neuerscheinungen aus der Bochumer Arbeitsstelle

Mit dem Begriff "Hochmittelalter" verbindet sich ein Zeitraum etwa vom 11. bis 13. Jahrhundert. Lange als Blütezeit des deutschen Mittelalters aufgefasst, schien diese Epoche in den vergangenen Jahren zunehmend aus dem Blickfeld der Forschung gerückt zu sein. Zwei 2016 und 2017 an der RI-Arbeitsstelle in Bochum veranstaltete Nachwuchstagungen zeigen jedoch, dass junge Mediävistinnen und Mediävisten wieder neu auf diese allzu...[mehr]

Neuerscheinung: 3 Hefte Regesten Heinrichs VII. (Work-in-Progress)

Anschließend an die erste Publikation neueren Formats (Work-in-Progress) aus dem Jahr 2018 liegen nun weitere, abgeschlossene Regesten aus dem RI-Teilprojekt zu Kaiser Heinrich VII. vor. In Form von drei neuen Work-in-Progress-Publikationen steht das bislang erhobene und bearbeitete Material zur Verfügung. Erstmalig erscheint ein von Christina Abel erarbeitetes, provenienzorientiertes Heft - zugleich die ersten Ergebnisse aus dem...[mehr]