Alle Nachrichten im Überblick

Besuchen Sie uns auf dem Akademientag 2019 am 17. Juni in Mainz!

Gemeinsam mit 17 weiteren Forschungsprojekten der acht deutschen Wissenschaftsakademien, die sich auf das kulturelle Erbe ganz Europas beziehen, stellen sich die Regesta Imperii auf dem Akademientag 2019 in Mainz der Öffentlichkeit vor.

Am 17. Juni besteht von 12.00 bis 17.30 Uhr in den Räumlichkeiten der gastgebenden Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz die Möglichkeit, am...[mehr]

Arbeitsbericht der Regesta Imperii für 2018/19 online.

Ab sofort steht der detaillierte Arbeitsbericht des Projekts für das vergangene Jahr, veröffentlicht im Jahrbuch 2018 der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz, online zur Verfügung. Der Bericht informiert über die aktuellen Arbeiten und Entwicklungen der Regesta Imperii und umfasst nicht nur die Tätigkeiten der Mainzer Teilprojekte, sondern auch die der <link...[mehr]

Einladung zur Buchvorstellung "Kaiser Friedrich III. (1440-1493) und die Markgrafen von Brandenburg"

Die Regesta Imperii-Arbeitsstelle "Regesten Kaiser Friedrichs III. (1440-1493)" der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften lädt herzlich ein zur Vorstellung ihres jüngsten Heftes am Dienstag, den 7. Mai 2019, um 15 Uhr im "Einstein-Saal" der Akademie.

Das von Dr. Elfie-Marita Eibl erarbeitete, fast 1.200 Regesten umfassende Heft 32 zum Regierungsbezirk Oberfranken erschließt vor allem die wichtigen Bestände des Geheimen...[mehr]

Druckfrisch: Beiheft 45 - Archiv, Register, Kanzlei

Im Namen der Päpste wurden Briefe geschrieben, Privilegien ausgegeben, Konzilsakten angefertigt. Doch wie stark war die Produktion dieser Schriften bereits im 9. Jahrhundert institutionalisiert? Verfügten die Päpste über eine Kanzlei? Führten sie Register zur Aufbewahrung der ausgesandten Schreiben? Wo war das päpstliche Archiv verortet und wie war es organisiert? Veronika Unger geht diesen Fragen in ihrer Dissertationsschrift systematisch nach,...[mehr]

Der Romzug Kaiser Sigismunds: Beiheft 44 erschienen!

Die Romzüge der Kaiser des 15. Jahrhunderts waren keine militärischen Unternehmen mehr, die Reichsrechte mit Waffengewalt zu restituieren suchten, sondern repräsentative Reisen, die der herrscherlichen Selbstinszenierung und demonstrativen Zurschaustellung politischer Beziehungen dienten. Am Beispiel Sigismunds von Luxemburg untersucht Veronika Proske in ihrer Dissertationsschrift Bedingungen und Formen politischer Kommunikation zwischen dem...[mehr]

Neu erschienen: Beiheft 43 - Heinrich III.

Heinrich III. ist eine Herrscherfigur, die in der Geschichtswissenschaft oft als Höhepunkt und Ende der kaiserlich-deutschen Machtvollkommenheit am Vorabend des Investiturstreits betrachtet wurde. Das neu erschienene Beiheft versammelt die Erträge einer Tagung, die anlässlich des 1000. Geburtstags des Kaisers 2016 in Bochum stattfand und die diese Wahrnehmung nuancieren. Sie weisen auf eine Reihe lange ungeprüft transportierter Anschauungen hin...[mehr]