RI Database - 187.233 fulltext records

RI VI Rudolf I. - Heinrich VII. (1273-1313) - RI VI,2

Displaying records 351 to 400 of 1075

Adolf - RI VI,2 n. 346

1294 jan. 1, ....

An diesem tage war die königin in Stuttgart bei der taufe der tochter des grafen Ulrich von Wirtemberg. Ann. Sindelfing. SS. 17, 307 z. 33 (unmittelbar anschließend an die worte RI. VI 2 n. 343): postea in circumcisione domini fuit regina Stuchart vel Wirtinberch ad baptisionem filiae comitis...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 347

1294 jan. 4, Oppenheim

an propst und kapitel der secularis ecclesia Nivelles und an deren vasallen und leute: da die zu ihrer äbtissin einmütig erwählte und „auctoritate ordinaria” bestätigte Jolenda von Steyne wegen der örtlichen entfernung nur schwer zu ihm an den hof „pro insignibus suis et feodis regalibus...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 348

1294 jan. 4, Oppenheim

an den grafen Arnold (III.) von Looz (consanguineo) und an Johann von Cuijk (affini): durch bischof Burchard von Metz (princip. n.) als den vertreter des zuständigen ordinarius, des elekten Guido von Lüttich, und durch das kapitel von Nivelles habe er die schriftliche mitteilung erhalten, daß...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 349

1294 jan. 6, Oppenheim

Rheinpfalzgraf Ludwig anwesend: er regelt von neuem die frage der burghut in Kaub, wo Adolf durch den vertrag von 1287 märz 28 (RI. VI 1 n. 2082) für 200 mark köln. pfenn. mit seinem burglehen verpflichtet war, Ludwigs ehre nötigenfalls persönlich, als dessen burgmann, zu verteidigen; jetzt...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 350

1294 nach jan. 6, Oppenheim

Ankunft des grafen (Eberhard) und der gräfin (Irmingard) von Württemberg, eines herzogs (von Teck) und vieler barone: post epiphaniam domini comes et comitissa de Wirtinberch, dux et multi barones ad regem Adinolfum Oppinaue venerunt ibique steterunt. Ann. Sindelfing. MG. SS. 17, 307 z. 34/6....

Details

Adolf - RI VI,2 n. 351

1294 jan. 7, ....

„verleiht der äbtissin Hildegard und dem konvent des klosters Kirschgarten bei Worms unter zustimmung des bischofs von Speyer das patronat über die in der speyerer diözese liegende kirche zu Hasenloch (Haßloch) mit allen rechten, welche dem römischen könige über diese kirche zustehen”.

Details

Adolf - RI VI,2 n. 352

1294 jan. 7, Oppenheim

erteilt der kirche des hl. Martin in Worms für immerwährende zeit die erbetene genehmigung der durch die dortigen pröpste mit zustimmung des erzbischofs von Trier und des bischofs von Worms vorgenommenen vermehrung der pfründeneinkünfte des stiftskapitels um den zu der pfarrei Boppard gehörigen...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 353

1294 jan. 9, Oppenheim

verleiht, jedoch unter vorbehalt der rechte des reiches, der reichsstadt Kaiserslautern und den dort ansässigen bürgern nach dem vorgange könig Rudolfs (vgl. dessen urk. von 1276 aug. 18, RI. VI 1 n. 586) aus besonderer gnade eben dieselben privilegien, freiheiten und rechte, die die stadt...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 354

1294 jan. 11, Oppenheim

gibt dem Siegfried von Stein zur entschädigung für die einbußen, die dieser für ihn in der schlacht bei Worringen (1288 juni 5) erlitten hat, drei fuder jährlicher weineinkünfte aus seiner kelter in Nassau auf so lange zu pfand, bis er demselben (zu deren ablösung) einhundert mark kölner denare...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 354a

1294 jan. 12, ....

An diesem tage tritt Hugo von Burgund mit „zustimmung” seines lehensherrn erzbischof Odo von Besançon um 6000 pfund alle seine rechte auf mairie und vicegrafschaft von Besançon seinem bruder pfalzgraf Ottenin von Burgund ab (Kern Acta 58 n. 82); der pfalzgraf kommt, indem er noch eine für den...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 355

1294 jan. 15, Oppenheim

bestätigt und erneuert den bürgern von Augsburg auf ihre bitte alle privilegien, freiheiten und rechte, mit denen sie von früheren römischen kaisern und königen begabt worden sind. [Dat. in O., XVIII kal. febr., ind. 7, 1294, r. 2].

Details

Adolf - RI VI,2 n. 356

1294 jan. 15, Oppenheim

erteilt sämtlichen vögten, schultheißen, amtleuten und städten den auftrag, das Klaren kloster zu Mainz, dessen äbtissin und konvent er samt allen besitzungen in seinen und des reiches besonderen schutz genommen habe, im königlichen namen gegen jeden widersacher wirksam zu schirmen. [Dat. in...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 357

1294 jan. 15, Oppenheim

erklärt, daß er mit der überlassung des (wein)zolles zu Bonn auf fünfzehn jahre an den erzbischof Siegfried von Köln (vgl. die urk. von 1293 mai 28: oben, RI. VI 2 n. 246 § 1) nicht beabsichtige, dem abt und dem konvent des zisterzienserklosters Eberbach (im Rheingau) die diesen von den...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 358

1294 jan. 17, Oppenheim

nimmt nach dem beispiele seines vorgängers könig Rudolf (s. dessen urk. von 1274 mai 7, RI. VI 1 n. 156) den propst und den konvent des Marienhospitals in Kaiserslautern mit ihrem gesamten güterbesitz in seinen und des reiches besonderen schutz und bestätigt ihnen zugleich alle privilegien,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 359

1294 jan. 17, Oppenheim

erklärt, daß ihm der erwählte und bestätigte (bischof) Emicho (princeps noster), der dompropst Landolf, der domdekan Johann und das ganze domkapitel von Worms alle güter, die dieses hochstift bisher bei Weilburg zu eigen besessen und die Adolf, von seinen vorfahren in der grafschaft Nassau her,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 360

1294 jan. 18, Oppenheim

ersucht den edlen von Steinfurt auf das nachdrücklichste, den bürgern von Lübeck geraubtes gut wieder zu erstatten, ihnen vollen schadenersatz zu leisten und künftighin weder sie noch andere zu behelligen, damit derselbe vor dem könig nicht mehr wegen rechtsbruchs getadelt zu werden brauche....

Details

Adolf - RI VI,2 n. 361

1294 jan. 22, Frankfurt

bestätigt das hier eingerückte privileg k. Rudolfs von 1277 april 25 (Schaus, MIÖG. 26, 546 n. 1), mit dem dieser dem schultheißen Werner von Oppenheim, um dessen dortiges burglehen zu bessern, gestattet hat, daselbst vier mühlen im Rheine an beliebigen stellen zu errichten. [Dat. Frankenvort,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 361a

1294, ....

verleiht dem schultheißen Werner von Oppenheim ein privileg über den wein zu Nierstein.

Details

Adolf - RI VI,2 n. 362

1294 jan. 28, Frankfurt

an alle schultheißen, bürgermeister, ratmannen und städtevorsteher: schreibt ihnen, das in der konstanzer diözese gelegene kloster St. Blasien im Schwarzwalde habe sich beschwert, daß es bei der erhebung der dem abte und konvente von denjenigen stiftsleuten, die in den ihnen benachbarten...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 363

1294 jan. 28, Frankfurt

nimmt propst und konvent des augustinerklosters Hördt (bei Germersheim), in der diözese Speyer, mit allen gütern in seinen und des reiches schutz und verbietet seinen beamten und allen übrigen leuten, es zu behelligen. [Dat. F., V kal. febr., r. 2].

Details

Adolf - RI VI,2 n. 364

1294 febr. 2, Frankfurt

erneuert und bestätigt seinen bürgern von Gelnhausen alle privilegien, freiheiten und rechte, die ihnen von früheren kaisern und königen verliehen worden sind. [Dat. in F., IV non. febr., ind. 7, 1294, r. 2].

Details

Adolf - RI VI,2 n. 365

1294 febr. 3, Frankfurt

macht in der streitsache zwischen dem erzbischof Gerhard von Mainz und den dortigen bürgern, in der er diese auf Gerhards verlangen in die reichsacht getan hatte (vgl. urk. von 1293 apr. 20, oben RI. VI 2 n. 230), als von den parteien erkorener schiedsrichter folgende unverbrüchliche sühne: 1....

Details

Adolf - RI VI,2 n. 366

1294 febr. 5, Frankfurt

schenkt dem frankfurter schultheißen Volrad für dessen verdienste dreißig mark kölner pfennige und gibt ihm, weil er das geld nicht bereit hat, statt dessen drei mark einkünfte aus der öffentlichen reichswaage (de pondere seu libra nostra et imperii publica) in Frankfurt zu pfand, wobei er...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 367

1294 febr. 10, Mainz

bestätigt und erneuert seinem oheim graf Eberhard von Katzenelnbogen auf dessen bitte die hier eingerückte urkunde k. Rudolfs von „1289 sept. 25 Basel” [1288 juni 2 vor Bern] (RI. VI 1 n. 2176: verleihung eines wochenmarkts und oppenheimer rechts an Braubach). [Dat. Moguncie, IIII id. febr.,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 368

1294 febr. 10, Mainz

bestätigt und erneuert seinem oheim dem grafen Eberhard von Katzenelnbogen auf dessen bitte die hier eingerückte urkunde k. Rudolfs von 1289 sept. 25 Basel (RI. VI 1 n. 2248: verleihung oppenheimer rechtes an Braubach). [Dat. M., IIII id. febr., ind. 7, 1294, r. 2].

Details

Adolf - RI VI,2 n. 369

1294 febr. 10, Mainz

nimmt das kloster der hl. Klara in Alsbach („Alenspach”) samt insassen und gütern in seinen und des reiches besonderen schutz und verfügt, daß in seinem namen der jeweilige landvogt von Elsaß das kloster auf dessen verlangen vor allen behelligungen und besonders davor beschützen möge, daß es...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 370

1294 febr. 11, Mainz

bestätigt den burgmannen, rittern und bürgern von (Gau-) Odernheim auf ihre bitte die ihm vorgelesene, hier eingerückte urk. k. Rudolfs von 1286 apr. 16 (RI. VI 1 n. 2012: verleihung oppenheimer rechtes und eines wochenmarkts an diesen ort; befreiung desselben von steuern und diensten). [Dat....

Details

Adolf - RI VI,2 n. 371

1294 febr. 14, ....

Otto (Ottenin) pfalzgraf von Burgund erteilt dem Johann von Mömpelgard herrn von Montfaucon den auftrag, gemäß seinem (Ottenins) abkommen mit könig Adolf diesen in den burgen Baume (-les-Dames) und Châtillon-le-Duc aufzunehmen, sooft der könig die Öffnung derselben verlange.

Details

Adolf - RI VI,2 n. 372

1294 febr. 15, Kaiserslautern

bestätigt und erneuert dem abt und dem konvent der Nikolauskirche in Komburg auf deren bitte alle privilegien, rechte, freiheiten und gnaden, die ihnen von früheren römischen kaisern und königen verliehen worden sind. [Dat. in Lutrea, XV kal. martii, ind. 7, 1294, r. 2].

Details

Adolf - RI VI,2 n. 373

1294 febr. 16, Kaiserslautern

schenkt die der diözese Speyer angehörige pfarrkirche von Queichheim, wo das patronatsrecht ihm und dem reiche zusteht, in der weise an prior und konvent des augustinerklosters Landau, daß nach dem tode des vorstehers dieser pfarrkirche von deren einkünften der zur erfüllung der...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 374

1294 febr. 16, Kaiserslautern

nimmt dekan und kapitel der kirche des hl. Gaugericus zu Cambrai auf ihre bitte mit allen ihren besitzungen in seinen und des reiches besonderen schutz und bestätigt derselben alle von früheren kaisern und königen ihr allein oder zusammen mit anderen kirchen verliehenen freiheiten, gnaden und...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 375

1294 febr. 17, Kaiserslautern

nimmt äbtissin und konvent des Klaren klosters zu Mainz samt hab und gut gegen jeden dem könig untertänigen (nostre ditionis) widersacher in seinen und des reiches besonderen schutz (vgl. die urk. von 1294 jan. 15 RI. VI 2 n. 356) und gibt denselben, damit sie der mühen und auslagen einer reise...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 376

1294 febr. 17, Kaiserslautern

freit der äbtissin und dem konvente des Klaren klosters in Mainz ihren gesamten besitz zu Frankfurt, Nierstein und (Gau-) Odernheim in der weise, daß er diese güter von der leistung aller außerordentlichen abgaben, beden und steuern entbindet; verbietet zugleich den beamten der genannten orte,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 377

1294 febr. 18, Kaiserslautern

erteilt dem jeweiligen amtmann und schultheißen von Kaiserslautern den auftrag, prior und konvent des benediktinerklosters zu Offenbach (am Glan) im namen des reiches gegen jeden, der dieses kloster unrechtmäßigerweise behellige, in schutz zu nehmen. [Dat. in L., XII kal. marc., ind. 7, 1294,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 378

1294 febr. 27, ....

An diesem tage schließen der abt von Luxeuil und achtundzwanzig barone der freigrafschaft Burgund ein bündnis zu gegenseitiger verteidigung. Or. (17 siegel) in der nationalbibl. Paris. Funck-Brentano in d. Bibliothèque de l'école des chartes 49, 238–242 n. 1.

Details

Adolf - RI VI,2 n. 379

1294 febr., ....

Günther, Otto und Günther grafen von Käfernburg-Schwarzburg, verkaufen, da sie in anbetracht der ihnen für ihren verstorbenen vater Günther und wegen großer kriegswirren erwachsenen schuldenlast zu einer güterveräußerung genötigt sind, dem kloster Paulinzelle ihr dorf Ellichleben (nö. v....

Details

Adolf - RI VI,2 n. 380

1294 märz 14, ...

Eberhard graf von Katzenelnbogen erklärt, daß seine stadt Braubach und die dort wohnhaften bürger durch den könig Adolf gefreit worden seien und daß er im hinblick darauf für sich und seine erben versprechen wolle, daselbst niemanden von denjenigen eigenleuten zum bürger aufzunehmen, die den...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 381

1294 märz 14, Ulm

Eberhard graf von Württemberg erklärt, daß sein streit mit dem kloster Salem um einige zu Nürtingen gelegene güter dieses stifts und um die gerichtsbarkeit über die auf denselben ansässigen klosterleute (die von dem grafen für einen von ihm eingesetzten schultheißen in anspruch genommen wurde)...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 382

1294 märz 17, Ulm

erteilt dem durch den reichsministerialen Hermann schenken von Otterswang (bei Waldsee) an das zisterziensernonnenkloster Heggbach (in der diözese Konstanz; bei Biberach) erfolgten verkauf der ortschaft (ville seu opidi) Ringschnait (b. Biberach) und des hörigen bauern Waegellin, und der sodann...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 383

1294 märz 17, Ulm

Ulrich graf von Helfenstein urkundet hier für das kloster Kaisheim. [Dat. et act. in U., 1294, XVI kal. apr.].

Details

Adolf - RI VI,2 n. 384

1294 märz 18, Ulm

transsumiert und bestätigt auf bitte der bürger von Mengen die urk. k. Rudolfs von 1276 febr. 16 (RI. VI 1 n. 521), worin Rudolfs sohne Albrecht die gunst erwiesen worden ist, daß die stadt Mengen freiburger recht sowie einen wochen- und einen jahrmarkt erhalten hat. [Dat. U., XV kal. apr.,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 385

1294 märz 19, Ulm

schließt mit Rudolf pfalzgraf am Rhein und herzog von Bayern folgenden von ihnen beiden beschworenen vertrag ab: 1. Rudolf nimmt Adolfs tochter Mechtild zu einem noch zu vereinbarenden zeitpunkt zur ehefrau; 2. Adolf gibt dem herzog 10000 mark silber regensburger gewichts (als heiratsgut) und...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 386

1294 märz 19, Ulm

erklärt, daß Rudolf pfalzgraf am Rhein und herzog von Bayern bei der freundschaftlichen einigung mit ihm folgendes gelöbnis geleistet habe: 1. er wird bei der Pfalz und dem, was sein vater dazu erworben hat und vor allem bei der kur verbleiben, und diese kur, bestünde sie nun aus einer stimme...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 387

1294 märz 19, ....

Heinrich von Rappoltstein gebietet, an könig Adolfs statt zu gerichte sitzend, dem landgrafen (im Unterelsaß) Ulrich von Wörth, er möge den Simon von Geroldseck um 180 mark silbers auf güter Ottos des Kanz, Hartung Königs („kunges”), des jungen Lutz, Trutmanns von Hagenau, des Johann Kressen,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 388

1294 märz 21, Ulm

an alle geistlichen und weltlichen reichsgetreuen der erzbistümer, bistümer, markgrafschaften, grafschaften, städte, burgen und dörfer der Lombardei: verkündet ihnen, daß er, nach glücklichen erfolgen in Deutschland, seine obsorge auf ihr von kriegswirren heimgesuchtes land auszudehnen gedenke...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 389

1294 märz 21, ....

ernennt den Matteo Visconti zum reichsvikar der Lombardei und gibt ihm die befugnis, dort gerichtsbarkeit und alle gewalt im namen des königs auszuüben.

Details

Adolf - RI VI,2 n. 390

1294 märz 23, Giengen a. d. Brenz

ersucht in der angelegenheit seiner geiseln (de negotio obsidum nostrorum) den erzbischof Siegfried von Köln, sich zwischen ihm, dem könig, einerseits und markgraf Otto (dem Langen?) von Brandenburg sowie herzog Albrecht von Sachsen anderseits abermals ins mittel zu legen und einen weg, der zur...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 391

1294 april 3–4, Mergentheim

erteilt dem abt und dem konvent des zu der brixener diözese gehörigen zisterzienserklosters des hl. Johannes in Stams die bewilligung, schenkungen und vermächtnisse, die ihnen während seiner regierung und zeit seines lebens (nobis regali solio presidentibus et vita presente nostri artus...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 392

1294 april 4, Mergentheim

erklärt, daß ihm die praelaten von Fulda u. zw. von der reichsabtei (maior ecclesia) dekan Markward, propst Wigand und der konvent, von den propsteien (secundarie ecclesie) die pröpste Albert von Johannisberg, Konrad von Andreasberg (Neuenberg), Gottfried von Petersberg und Hermann von...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 393

1294 april 14, Nürnberg

bezeugt, daß an diesem tage vor ihm im gerichte auf ansuchen des grafen Reinald von Geldern folgende einhellige rechtssprüche ergangen seien: 1. wenn im Rheine oder in einem anderen flusse der grafschaft eines grafen, der mit dieser auch zoll und geleit im flusse vom reiche innehat, eine neue...

Details