RI Database - 184.913 fulltext records

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Displaying records 251 to 300 of 605

Otto II. - RI II,2 n. 712a{a}

976 Februar 14

Bischof Brun von Verden stirbt.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 712a{b}

976 Februar 14

Zu seinem Nachfolger wird in Verden der Bremer Propst Erp vom Erzbischof Willigis von Mainz und Bischof Erkanbald von Straßburg geweiht.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 713

976 Februar 28, Geldersheim

Otto schenkt über Bitte des Herzogs Otto (von Schwaben) der Kirche des hl. Petrus zu Aschaffenburg die Orte Wirtheim, Kassel und Höchst im Kinziggau in der Grafschaft Heriberts (quia nos ... per ... rogacionem dilectissimi nepotis nostri Ottonis egregii ducis quedam iuris nostri proprietates,...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 713a

976

Neuerliche Unruhen in Lothringen, wieder von den Brüdern Reginar und Lantbert verursacht, die sich diesmal mit Karl, dem Bruder König Lothars von Frankreich, und Otto, dem Sohn des Grafen Lothar von Vermandois verbündet haben. Sie ziehen gegen Mons, das die Reginarssöhne als Mittelpunkt des...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 713b

976 April 19, vor Mons

Unentschiedene Schlacht. Die Reginarssöhne und Karl ziehen ab, Otto von Vermandois setzt sich in Gouy fest und belästigt Stadt und Bistum Cambrai.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 713d

976 April 28, Mainz

Synode unter dem Vorsitz des Erzbischofs Willigis von Mainz und unter Teilnahme der Bischöfe von Speyer, Worms, Prag und Mähren.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 714

976 Juni 8, Ingelheim

Otto schenkt über Bitten des Bischofs Erkanbald von Straßburg der Kirche der hl. Maria zu Straßburg zum Nutzen der dortigen Kleriker das Königsgut Mittersheim (in Lothringen) nebst einer Kapelle mit dem Zehnten und allem Zubehör (quia Erchenbaldus sanctae Argentinensis aecclesię venerabilis...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 714a

976, Ingelheim (?)

Der Kanzler Folkmar wird zum Nachfolger Bischof Balderichs von Utrecht bestimmt. An seiner Stelle wird Egbert, der Sohn des Grafen Dietrich II. von Holland, Kanzler. Vgl. Sickel Erläut. S. 89, 91.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 714b

976 Juni 29

Erzbischof Gero von Köln, der Stifter der Klöster Nienburg und Gladbach, stirbt. Sein Nachfolger wird Warin.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 715

976 Juni 30, Greisdorf

Otto gibt über Interpellation seiner Gemahlin Theophanu dem Grafen Bernard die namentlich angeführten Besitzungen zurück, die seine Gattin Rodlinda in die Ehe mitgebracht hatte und die ihm auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung zur Zeit Ottos I. abgesprochen worden waren (qualiter tempore...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 715a

976 Juni

Otto II. sammelt in Franken ein Heer und vereinigt mit dem Grafen Berthold von Schweinfurt sowie Bischof Poppo II. von Würzburg zieht er gegen Heinrich von Bayern, dem sich diesmal auch sächsische Große, darunter Markgraf Gunther von Merseburg, Ekbert der Einäugige und der Wettiner Dedi...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 716

976 Juli 4, Bamberg

Otto bestätigt über Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Adelheid und seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, den Mönchen des Klosters Disentis unter ihrem Abt Viktor so wie seine Vorfahren das freie Wahlrecht des Abtes und gibt ihnen den Hof Pfäffikon im Thurgau in der Grafschaft Mangolds...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 717

976 Juli 5, Forchheim

Otto schenkt über Bitte seines Verwandten, des Bischof Poppo (II.) von Würzburg, der bischöflichen Kirche von Würzburg die Kirche des hl. Martin zu Forchheim mit allem Zubehör (qualiter nos ... per ... peticionem nepotis nostri Popponis venerandę probitatis ęcclesiae Vurzeburgensis episcopi...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 717a{a}

976 Juli Mitte, Stadtamhof, gegenüber von Regensburg

Die Bischöfe im kaiserlichen Lager bannen Herzog Heinrich und seine Verbündeten.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 717a{b}

976 Juli Mitte, Stadtamhof, gegenüber von Regensburg

Abt Ramwold von St. Emmeram hatte Regensburg verlassen (Arnold. de s. Emm. II, c. 40. MG. SS. IV. 568), die Haltung Bischof Wolfgangs und des Burggrafen ist ungewiß.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 717b

976 Juli Mitte, Stadtamhof, gegenüber von Regensburg

Jedenfalls hielt die Stadt nicht stand. Eine Belagerung von wenigen Tagen dürfte genügt haben, den Herzog zur Flucht nach Böhmen zu zwingen. Der Kaiser wird Herr von Regensburg und ließ vielleicht von einem Fürstengericht die Absetzung Heinrichs und Gunthers aussprechen, worauf er Bayern an...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 718

976 Juli 21, Regensburg

Otto gibt über Bitte des Bischofs Heinrich von Augsburg und des Markgrafen Liutpold (der Ostmark) dem Kloster Metten den Besitz in Wischelburg mit allem Zubehör zurück, den einst Berthold, der Sohn des Pfalzgrafen Arnulf, diesem geschenkt hat (quod nos ... per ... peticionem Heinrici sanctae...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 719

976 Juli 21, Regensburg

Otto schenkt über Bitte und Rat des Herzogs Otto von Bayern und anderer Getreuer dem Erzbischof Friedrich von Salzburg und dessen Nachfolgern eine Hofstatt in Regensburg an der Ostseite der Peterskirche zwischen dem Hof des Grafen Berthold und der Straße, die sich vor der Kirche hinzieht...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 720

976 Juli 22, Regensburg

Otto bestätigt über Bitte des Bischofs Pilgrim von Passau auf Grund der von diesem vorgelegten Immunitätsprivilegien seiner Vorgänger Karl, Ludwig sowie seines Vaters Otto dem Bistum Passau nebst allen dazugehörigen Klöstern, besonders den Abteien St. Florian, St. Pölten an der Traisen und...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 721

‒‒‒‒, Regensburg

Otto schenkt über Bitte des Herzogs Otto von Schwaben und des Erzbischofs Willigis (von Mainz) der bischöflichen Kirche von Passau unter ihrem Bischof Pilgrim die Marienabtei in eben dieser Stadt mit allem Zubehör (qualiter dilectus fratruelis noster Otto dux Alamannorum et Uuillisus...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 722

976 Juli 22, Regensburg

Otto schenkt über Bitten des Herzogs Otto von Bayern und des Erzbischofs Willigis (von Mainz) zur Entschädigung für alles, was Bischof Pilgrim von Passau im Verlauf des bayerischen Aufstandes geleistet und gelitten hat, der bischöflichen Kirche von Passau die dortige Marienabtei mit...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 723

‒‒‒‒, Regensburg

Otto erläßt über Bitten des Bischofs Pilgrim von Passau den Einwohnern von Passau den Wasserzoll, verpflichtet aber die Hofstättenbesitzer zu einem bestimmten Zins und befreit die Leute der Marienabtei von jeder ungerechten Dienstleistung (qualiter ... Piligrimus Patauiensis ęcclesię presul...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 724

976 Juli 22, Regensburg

Otto verleiht über Bitten des Bischofs Pilgrim vom Lorch (-Passau) und über Intervention des Erzbischofs Willigis (von Mainz) der bischöflichen Kirche von Passau, besonders zur Wiedererrichtung der zerstörten Kirche des hl. Stephan zu Passau, einen Teil des in der Stadt einzuhebenden Zolles,...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 724a

976 August 11

Ermordung des Dogen Petrus Candianus IV. von Venedig und Erhebung des Petrus Orseolus I.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 724b

976 August

Neuerlicher Zug Ottos II. nach Böhmen, der aber unglücklich endet, da im Heer die Ruhr ausbricht und bei Pilsen badende Soldaten waffenlos von Boleslaw überrascht und niedergemetzelt wurden. Der Kaiser muß sich nach Cham zurückziehen Thietm. Chron. III. c. 7 (MG. SS. n. s. IX. 104). Vgl. Uhlirz...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 725

976 September 16, Kirchberg

Otto erneuert über Bitten des Erzbischofs Adalbert von Magdeburg der erzbischöflichen Kirche von Magdeburg alle von seinem Vater ausgestellten Urkunden und bestätigt ihr die sämtlichen von dem Letzteren verliehenen Besitzungen und Rechte, insbesondere die Immunität (quia salubri commonitione...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 726

976 September 29, Frose

Otto gibt über Bitten seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, der (Herzogin) Biletrud, Witwe nach Herzog Berthold (von Bayern), den ihr von ihrem Gemahl geschenkten und später gerichtlich entzogenen Besitz im Sualafeldgau, im Nordgau und im Solenzgau mit allem Zubehör wieder zurück (qualiter...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 726a

976 Oktober 29, Lingen

Otto II. zieht über Lingen nach Erwitte.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 727

976 November 7, Erwitte

Otto verleiht über Bitten seiner Gemahlin Theophanu der Siegburg und den übrigen Nonnen des Klosters Herzebrock die Immunität und die freie Wahl der Abtissin und des Vogtes (quod nos ... nostrae coniugis Thevfany rogatu talem potestatem donavimus Sigibvrgae et aliis sanctimonialibus in...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 728

976 November 15, Duisburg

Otto schenkt in Anerkennung der Verdienste des Bischofs Anno von Worms der Kirche des hl. Petrus zu Worms die Abtei Mosbach im Gau Wingarteiba in der Grafschaft Conos mit allem namentlich aufgezähltem Zubehör (qualiter nos inspicientes fidem venerabilis episcopi Annonis semper erga nostram...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 729

976 November 22, Nimwegen

Otto bestätigt über Bitten des Bischofs Petrus von Pavia dem Bistum Pavia den gesamten namentlich angeführten Besitzstand mit allem Zubehör und verleiht ihm die Immunität unter Hinzufügung einer Buße von 1000 Pfund Goldes bei Zuwiderhandlung, zahlbar halb an den Fiskus, halb an den Bischof....

Details

Otto II. - RI II,2 n. 730

977 Februar 28 ‒ (II. kal. mar.)

Otto bestätigt über Bitten des Abtes Womar und über Intervention seiner Gemahlin Theophanu dem Kloster Blandigni in Gent gleich seinem Vater Schutz und Immunität für die innerhalb der Grenzen seines Reiches gelegenen und dem Kloster gehörigen Ortschaften Douchy im Hennegau, Crombrugge in...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 731

977 März 1, Tiel

Otto bestätigt über Intervention des Bischofs Thedo von Cambrai und anderer Getreuer dem Bistum Cambrai die ihm von dem ersteren vorgelegte Urkunde seines Vaters und damit den Königsschutz sowie die Immunität, verleiht ihm Zoll und Münze der Stadt, von deren Erträgnissen neun Teile dem Bischof,...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 732

977 März 19 ‒

Otto verleiht der bischöflichen Kirche zu Minden, deren Bischof Milo wegen Erteilung des königlichen Bannes sowie wegen der Errichtung einer Münzstätte und einer öffentlichen Fleischbank bei ihm vorstellig geworden war, Bann, Zoll und die übrigen königlichen Vorrechte daselbst (quia noster...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 733

‒‒‒, Utrecht (?)

Otto bestätigt über Bitte des Erzbischofs Willigis (von Mainz) der erzbischöflichen Kirche von Mainz eine von Otto I. erneuerte Urkunde König Ludwigs (IV.), nach der dessen Mutter Uta (Ota), die Gemahlin Arnulfs von Kärnten, den Hof Oberlahnstein im Gau Einriche und in der Grafschaft Hugos mit...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 734

977 März 23, Nimwegen

Otto befreit das Kloster St. Bavo zu Gent unter seinem Abt Womar von allen Zöllen, die innerhalb des Reichsgebietes zu entrichten sind (quoniam ... pervenit ad nos opinio monasterii Gandensis prope fluenta Scaldi fluminis ubi idem amnis Legie flumini iungitur ... cuiusque rector et abbas ad...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 735

977 ‒‒‒‒

Otto befreit das Kloster Blandigni zu Gent unter seinem Abt Womar von allen Zöllen, die innerhalb des Reichsgebietes zu entrichten sind. ‒ Egbertus canc. advicem Willigisi archicap.; unmittelbar nach D. 148 geschrieben; M., SI. 4. „Quoniam superna dispensante gratia.”

Details

Otto II. - RI II,2 n. 736

977 April 2, Nimwegen

Otto weist den Abt Petrus von Bobbio entsprechend den alten Privilegien mit allen Ehren und Rechten in die Grafschaft Bobbio ein, wobei Erzbischof Willigis von Mainz, die Bischöfe Rainald von Pavia und Johannes von Piacenza sowie mehrere Edle als Zeugen angeführt werden. ‒ ... canc. advicem...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 737

977 April 6, Mainz

Otto läßt auf Bitten des Herzogs Heinrich von Kärnten dessen Hörigen, den Kleriker Reginboto frei (qualiter nobilis quidam Heinricus Karentanorum dux quendam suę proprietatis clericum nomine Reginbato nostrę adducens presentię, ut eum liberum dimitteremus imploravit. Quem ergo nos accipientes...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 737a

977 April 8, Ingelheim

Osterfeier, an der Herzog Heinrich von Kärnten und die Erzbischöfe Willigis von Mainz und Warin von Köln teilnehmen.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 738

977 April 12, Ingelheim

Otto bestätigt über Bitten des Erzbischofs Willigis von Mainz gleich seinem Vorgänger Kaiser Karl (III.) der Salvatorkapelle zu Frankfurt die namentlich angeführten Besitzungen, die sie von Kaiser Ludwig I. empfangen hat, gestattet den dortigen Klerikern die Nutzung des trockenen Holzes aus dem...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 739

977 April 12, Ingelheim

Otto bestätigt über Bitten des Erzbischofs Willigis von Mainz gleich seinem Vorgänger Kaiser Karl (III.) der Salvatorkapelle zu Frankfurt die hier ausführlicher namentlich angeführten Besitzungen, die sie von Kaiser Ludwig I. empfangen hat, gestattet den dortigen Klerikern die Nutzung des...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 740

977 April 12, Ingelheim

Otto bestätigt über Bitten des Erzbischofs Warin von Köln dem Nonnenkloster des hl. Hippolyt zu Gerresheim den dortigen Zoll (qualiter Vuerinus ... sanctae Coloniensis aeclesiae archiepiscopus nostram adiit maiestatem, postulans quasdam res a progenitoribus nostris antiquitus dei ancillis in...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 741

977 April 16, Ingelheim

Otto bestätigt auf Verwendung des Herzogs Heinrich von Kärnten dem Patriarchen Rodald von Aquileja den Ort Isola, den einst Otto I. dem Venetianer Vitalis Candianus zugewiesen und den dieser an Aquileja verkauft hatte, mit allem Zubehör in und bei Capo d'Istria und überweist ihm den Bezug des...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 742

977 April 27, Brumath

Otto bestätigt über Verwendung des Abtes Berehger von Murbach und über Bitten seiner Gemahlin Theophanu sowie des Bischofs Erkanbald von Straßburg dem Kloster Murbach gleich seinem Vater und seinen übrigen Vorgängern die Immunität, den Besitzstand, das Wahlrecht und die Befreiung vom Zoll (quia...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 742a

977 Mai, Diedenhofen

Otto II., in dessen Umgebung um diese Zeit, außer Bischof Dietrich von Metz und Herzog Friedrich von Oberlothringen, wohl auch Prinz Karl von Frankreich, Graf Gottfried von Eenham und die Brüder Reginar und Lantbert weilen, belehnt Karl von Frankreich, den Bruder König Lothars, mit...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 743

977 Mai 10, Diedenhofen

Otto bestätigt auf Intervention und Fürbitte des Bischofs Wigfrid von Verdun das von dem Genannten über Rat und Erlaubnis des Papstes Johann (XIII.) gegründete Kloster St. Paul in der Vorstadt von Verdun, verleiht den Mönchen das freie Wahlrecht und bezeichnet namentlich ihren Besitzstand. ‒...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 744

977 Mai 10, Diedenhofen

Otto erstattet über Verwendung der Abtissin Ermengard von Bouxières und Intervention seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, sowie des Herzogs Friedrich (von Oberlothringen) dem Nonnenkloster Bouxières zwei Güter mit allem Zubehör zurück, von denen ihm eines durch einen Ritter namens Richard...

Details