RI Database - 184.915 fulltext records

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,2

Displaying records 401 to 450 of 605

Otto II. - RI II,2 n. 809b{b}

980 April 11, Ingelheim

Daselbst findet unter Teilnahme des Erzbischofs Willigis von Mainz, der Bischöfe Dietrich von Metz und Notker von Lüttich eine Synode statt, auf der vor allem die Klage der Mönche von Malmedy behandelt wird. Diese sind der seit den Zeiten des hl. Remaclus bestehenden Vereinigung mit dem Kloster...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 810

980 April 18, Ingelheim

Otto hat von seinem Verwandten, dem Herzog Otto von Schwaben und Bayern die Güter Klein-Ostheim und Dettingen im Maingau in der Grafschaft des Megingoz als Geschenk erhalten und weist sie nun seinerseits auf die Bitte des genannten Herzogs hin mit allem Zubehör der Kirche des hl. Petrus in...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 811

980 April 28, Trebur

Otto schenkt über Intervention seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, dem Herzog Otto von Kärnten und Verona fünf Königshufen in namentlich aufgezählten Orten in der Grafschaft Hartwigs und im Gau Kärnten gelegen mit allem Zubehör sowie einem Weinberg daselbst (qualiter nos ob petitionem et...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 811a

980 Mai Mitte, Margut-sur-Chiers

Der Kaiser trifft hier mit den Königen Lothar und Ludwig zusammen, bei welcher Gelegenheit König Lothar wahrscheinlich auf Niederlothringen verzichtet und das frühere Freundschaftsbündnis feierlich erneuert wird.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 812

980 Juni 1, Aachen

Otto bestätigt über Vorsprache des Abtes Ravanger von Echternach dem Kloster Echternach, das mit Hilfe König Pippins von Erzbischof Willibrord erbaut, von Pippin, Karl und Ludwig ausgezeichnet, von Karlmann aber durch die Einführung von Kanonikern entweiht worden war, bis Otto I. auf die Bitte...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 813

980 Juni 3, Margut

Otto bestätigt über Intervention des Bischofs Wigfrid von Verdun dem Kloster S. Vanne die diesem von den Bischöfen Berengar und Wigfrid zugewiesenen und namentlich aufgezählten Besitzungen und Einkünfte (qualiter nos per interventum Wilgfridi fidelis nostri sanctae Virdunensis ecclesiae...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 814

980 Juni 4, Aachen

Otto ordnet über Bitte des Abtes Ravenger und nach der Art seiner Vorgänger Sigibert, Childerich, Chlodowech, Dagobert, Karl, Ludwig sowie seines Vaters die Abtswahl der vereinigten Klöster Stablo und Malmedy, indem er ihnen das Recht der freien Wahl des gemeinsamen Oberhauptes aus ihrer Mitte...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 815

980 Juni 16, Aachen

Otto bestätigt über Intervention des Bischofs Petrus von Pavia den Söhnen des Grafen Raimbald von Treviso, Byanzenus, Raimbald und Gaibert ihre namentlich angeführten Besitzungen in den Grafschaften Treviso und Ceneda, in der ersteren insbesondere den Hof Luvadina nebst Zubehör und bestimmt...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 815a

980 Juni Ende oder Juli Anfang, Kessel am Reichswald bei Cleve

Dem Kaiserpaar wird ein Sohn, der spätere Otto III., geboren.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 816

980 Juli 25, Nimwegen

Otto verleiht über Bitte des Abtes Werinhar von Fulda dem Kloster Fulda den Wildbann im Forst Branvirst innerhalb bestimmter Grenzen (qualiter ... Vuerinharius Vuldensis ecclesiae videlicet venerabilis abbas nostram adivit celsitudinem, dicens nobis quomodo forastum quendam ad ecclesiam cui...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 817

980 Juli 27, Nimwegen

Otto verleiht über Intervention seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, dem Nonnenkloster zu Nivelles unter seiner Abtissin Adalberina den Königsbann in den Ortschaften Spiesant und Yerseke und gibt ihm die bisher entfremdet gewesene Kirche in Diele zurück (qualiter nos ob peticionem et...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 818

980 ‒‒‒‒, Nimwegen

Otto bestätigt dem Kloster Blandigni in Gent eine Schenkung des Grafen Godefrid.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 819

980 August 25, Magdeburg

Otto schenkt über Intervention des Erzbischofs Adalbert von Magdeburg der erzbischöflichen Kirche von Magdeburg seine Hörige Walza mit ihrem Sohn Huodi und eine Hufe in Brakel im Gau Westfalen in der Grafschaft Bernhards, die der Mann der Genannten, namens Mais, besitzt, mit allem Zubehör...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 819a

980 August 27

Abt Womar von St. Bavo und Blandigny in Gent stirbt. Sein Nachfolger wird Wido, der seit 959 Propst ist.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 820

980 September 8, Bothfeld

Otto verleiht über Bitte und mit Zustimmung des Bischofs Hildiward (von Halberstadt), des Markgrafen Dietrich und des Grafen Wigger dem Nonnenkloster Drübeck die Immunität und das Recht, seine Abtissin frei nach dem Beispiel von Gandersheim und Quedlinburg zu wählen (qualiter nos quoddam in...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 821

980 September 10, Bothfeld

Otto schenkt über Intervention des Markgrafen Dietrich seinem Getreuen Mamecho seinen Besitz in Bodenrod mit allem Zubehör im Gau Derlingon und in der Grafschaft des genannten Markgrafen gelegen sowie über Intervention des Grafen Sibert mehrere namentlich angeführte Hörige mit ihren Kindern...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 822

980 September 15, Wallhausen

Otto erhält von dem Kloster Corvey unter dessen Abt Liudolf die Marken Meginrichesdorf und Memleben im Hessengau und in der Grafschaft Sigefrids samt Zubehör und gibt dafür tauschweise namentlich angeführte Besitzungen um Lelbach, Rhena, Corbach usw. im Gau Nihtherse und in der Grafschaft...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 823

980 September 22, Wallhausen

Otto schenkt dem Kloster Memleben Stadt und Kloster Wildeshausen nebst anderen genannten Orten und allem Zubehör in den Grafschaften Bernhards und Eilhards sowie in den Gauen Leri, Dersiburg und Ammeri gelegen, die er von dem verstorbenen Bischof Liudolf (von Osnabrück) eingetauscht hat, fügt...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 823a

980 Oktober

Der Kaiser bereitet einen Zug nach Italien vor, auf dem ihn die Kaiserin und der Sohn begleiten sollen. Seine beiden Töchter läßt er zurück: Adelheid in der Ölsburg (Thietm. chron. IV. c. 3, MG. SS. n. s. IX. 134) und Sophie in Gandersheim. Mit seiner Vertretung im Reich betraut er den...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 824

980 Oktober 8, Trebur

Otto schenkt der größeren Salvatorkapelle zu Frankfurt für das Seelenheil seiner Tochter die Kapelle der Heiligen Marcellinus und Petrus mit allem Zubehör, ferner den Kleriker Otmar sowie dessen Besitz und den Platz, wo er wohnt (qualiter nos ob divino intuitu ac pro anima filię nostre ad...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 825

980 Oktober 11, Trebur

Otto schenkt über Intervention seines Verwandten, des Herzogs Otto (von Schwaben und Bayern), ferner des Bischofs Wolfgang von Regensburg und des Abtes Ramwold (von St. Emmeram) den Mönchen von St. Emmeram zu Regensburg unter Königsbann die schon früher durch den Grafen Warmunt zum Unterhalt...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 826

980 Oktober 14, Bruchsal

Otto bestätigt der hilfebedürftigen und bedrängten bischöflichen Kirche der hl. Maria zu Reggio (-Emilia) alle erhaltenen Privilegien seiner Vorgänger Karl, Ludwig, Lambert und der übrigen sowie ihre sämtlichen namentlich angeführten Besitzungen und grundherrschaftlichen Rechte in den...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 827

980 Oktober 15, Bruchsal

Otto bestätigt über Fürbitte seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, und des Abtes Rohtbert von S. Dénis dem von dem Frankenkönig Dagobert gegründeten Kloster S. Denis die Privilegien seiner Vorgänger Lothar, Pippin und Karl für dessen im Reich gelegene Besitzungen, namentlich die Abtei...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 828

980 Oktober 15, Bruchsal

Otto bestätigt über Intervention seiner Gemahlin Theophanu dem Kloster Herford, wo der unversehrte Körper der heiligen Pusinna ruht, die Schenkungen König Ludwigs, nämlich den Besitz der Höfe Arenberg und Leubsdorf im Angeresgau mit dreißig Hufen und allem Zubehör, ferner das Wahlrecht und die...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 829

‒‒‒‒, ‒‒‒‒

Otto bestätigt über Vorsprache einer Gesandtschaft den Kanonikern des Klosters des hl. Martin zu Tours ihre Besitzungen in Italien und verleiht ihnen die Immunität (... pro salute nostra ac coniugis vel prolis ...). ‒ Unmittelbar nach dem DK. III. 160 (Mühlbacher2 1751) geschrieben. „Si...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 830

980 Oktober 24, Konstanz

Otto schenkt dem Grafen Wilhelm über seine Bitte wegen dessen Dienste seinen abgegrenzten Besitz, im Gebiet der Sanntaler Alpen in der Grafschaft Rachwins gelegen, mit allem Zubehör (qualiter nos fidelis nostri Vuillihelmi videlicet comitis petitionem sequendo de nostra proprietate ab orientali...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 831

980 Oktober 29, St. Johann-Höchst

Otto schenkt über Intervention seiner Gemahlin Theophanu und über Bitte des Abtes Ymmo von St. Gallen dem Kloster St. Gallen seine Rechte an schwäbischen Gütern, so in Dietrichskirch, Pargdorf, Schwarzensee, St. Johann-Höchst und Dornbirn in verschiedenen genannten Gauen und Grafschaften...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 831a

980 November

Der Kaiser zieht mit den Seinen rheinaufwärts über Chur, einen der Bündener Pässe, Chiavenna, Monza, Mailand nach Pavia.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 832

980 November 4, Goslar

Otto schenkt über Intervention des Herzogs Otto von Schwaben und Bayern der Kirche des hl. Petrus zu Aschaffenburg den Ort Mainaschaff im Maingau und in der Grafschaft des Meingoz gelegen und weist über Bitte des Erzkaplans Willigis den Zehnten von Klein-Ostheim der dortigen Kirche und ihrem...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 833

980 Dezember 5, Pavia

Otto schenkt über Intervention seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, seines Verwandten, des Herzogs Otto von Schwaben und Bayern, sowie der Bischöfe Hildibald von Worms und Gisiler von Merseburg dem Hochstift Chur unter seinem Bischof Hildibald den ganzen Zoll der Mairabrücke zu Chiavenna,...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 833a

980 Dezember, Pavia

Über Vermittlung König Konrads von Burgund und des Abtes Maiolus von Cluny versöhnt sich Kaiser Otto II. mit seiner Mutter Adelheid, die gleichfalls in Pavia eingetroffen ist. Auch Erzbischof Adalbero von Reims, gefolgt von Abt Adso von Montier-en-Der und dem Reimser Domscholaster Gerbert von...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 834

980 Dezember 28, Ravenna

Otto bestätigt über Bitte seiner Mutter Adelheid den Kanonikern von Parma ihre namentlich angeführten Besitzungen und Rechte und verleiht ihnen die Immunität unter Bestimmung einer Buße von hundert Pfund Goldes halb an den Fiskus, halb an die Kanoniker, zahlbar vom Zuwiderhandelnden (quod...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 835

980 Dezember 31, Ravenna

Otto bestätigt über Bitte des Bischofs Petrus von Pavia der bischöflichen Kirche zu Lucca unter ihrem Bischof Wido die Immunität und setzt eine Buße von 1000 Pfund Goldes für den Zuwiderhandelnden fest, halb an den Fiskus und halb an das Bistum zahlbar (Petrum Ticinensem episcopum nostram...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 835a

981 Anfang Januar, Ravenna

Streitgespräch unter dem Vorsitz des Kaisers zwischen Ohtrich von Magdeburg und Gerbert von Aurillac über die Einteilung der Philosophie, das unentschieden endet. ‒ Über eine nicht weiter nachweisbare Disputation Bischof Wolfgangs von Regensburg gegen einen Häretiker vor dem Kaiser vgl. Othloni...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 836

981 Januar 2, Ravenna

Otto bestätigt über Bitte des Legaten Petrus Morosini, den Abt Petrus vom Kloster der Heiligen Hilarius und Benedikt zu Venedig entsendet hat, dem genannten Kloster alles angeführte Gut, das es seit den Zeiten seines Vorgängers Karl besitzt, gewährt ihm die Immunität und den Leuten des Klosters...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 837

981 Januar 12, Ravenna

Otto bestätigt über Intervention seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, der hilfsbedürftigen Kirche von Aquileja unter ihrem Patriarchen Rodald ihre teilweise namentlich angeführten Besitzungen, verleiht ihr die Immunität und bestimmt eine Buße von 1000 Pfund Goldes, zahlbar vom...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 838

981 Januar 15, Ravenna

Otto bestätigt über Verwendung seiner Gemahlin, der Kaiserin Theophanu, dem Nonnenkloster der hl. Maria zu Ravenna, das Cereseo genannt wird, die Vergünstigungen seiner Vorgänger, ferner alle angeführten Besitzungen, mit denen die Abtissin des Klosters, Benedikta, kurz vorher auf Grund eines...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 839

981 Januar 18, Ravenna

Otto bestätigt dem von dem Langobardenkönig Desiderius gestifteten Kloster Leno im Gebiet von Brescia, entsprechend den von Abt Hermenulf vorgelegten Urkunden seiner Vorgänger, die von Karl dem Großen bis zu seinem Vater reichen, alle namentlich aufgezählten Besitzungen und Einkünfte in ganz...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 840

981 Februar 3, Puglia di Arezzo

Otto bestätigt über Bitte des Abtes Johannes von Farfa dem Kloster Farfa (Acutianus) die Verfügungen seiner Vorgänger, insbesondere den namentlich umrissenen Besitzstand in Italien in genannten Grafschaften mit allem Zubehör, den Königsschutz und die Immunität unter Bestimmung einer Buße von...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 840a

981 März 27, Rom

Feier des Osterfestes in Anwesenheit der Kaiserinnen Theophanu und Adelheid, der Abtissin Mathilde von Quedlinburg, König Konrads von Burgund und seiner Gemahlin Mathilde, des Herzogs von Schwaben und Bayern, zahlreicher deutscher, französischer, spanischer und italienischer Kirchenfürsten,...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 841

981 März 30, Rom

Otto verleiht über Bitte des Herzogs Otto von Schwaben und Bayern den Siedlern, die zu Ebermannstadt in der Grafschaft des Hassius und im Radenzgau, einem Gut, das Razo der Kirche des hl. Petrus zu Aschaffenburg geschenkt hat, wohnen, die Immunität (qualiter nos ... Ottonis videlicet...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 841a

981 Ende März, Rom

Erzbischof Adalbero von Reims verläßt mit Gerbert von Aurillac Rom, doch wird der letztere bereits im folgenden Jahr (wohl Ende 982) wieder nach Italien berufen, wo ihm der Kaiser das Kloster Bobbio verleiht.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 841b

981 Ende März, Rom

Synode im Lateran in Anwesenheit des Kaisers (praesente Ottone II. imperatore), auf der der Erzbischof Honestus von Ravenna dem Bischof Leo von Ferrara „massam Quartisianam restituit”.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 841c

981 Ende März, Rom

Synode in der Peterskirche in Gegenwart des Kaisers (praesente Ottone II. imperatore), auf der die Simonie verdammt wird.

Details

Otto II. - RI II,2 n. 842

‒‒‒‒, ‒‒‒‒

Otto schenkt über Intervention des Herzogs Otto von Kärnten dem Kloster des hl. Pirmin zu Hornbach unter dessen Abt Adelbert sechs Königshufen in Quirnbach in der Grafschaft Herzog Ottos und im Gau Wormsfeld mit allem Zubehör und gewährt ihm das Recht der Schweinemast ohne Abgabe und die...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 843

981 April 2, Rom

Otto überträgt auf die Intervention seines Verwandten, des Herzogs Otto (von Schwaben und Bayern), des Bischofs Wolfgang (von Regensburg) und des Abtes Ramwold hin in das Eigentum der Mönche von St. Emmeram zu Regensburg das Gut Scierstat im Nordgau in der Vorstadt von Regensburg in der...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 844

981 April 18, Rom

Otto bestätigt über Intervention des Bischofs Petrus von Pavia dem Dreifaltigkeitskloster, genannt Casa aurea, zu Pescara die von dessen Abt Adam unter Klage über ihre Nichteinhaltung vorgelegten Privilegien seiner Vorgänger Ludwig, Karl und seines Vaters Otto, ferner die namentlich...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 845

981 Mai 5, Rom

Otto bestätigt über Bitte des Abtes Johannes von Farfa und der Mönche dem Kloster Farfa (Acucianus) die Privilegien seiner Vorgänger und auch seines Vaters, ferner die namentlich angeführten und vermehrten Besitzungen, Besitztitel sowie alle Rechte und bestimmt eine Buße von 1000 Pfund Goldes,...

Details

Otto II. - RI II,2 n. 846

981 ‒‒‒‒, Rom

Otto bestätigt dem Kloster S. Croce am Chienti die Privilegien seiner Vorgänger Karl und Otto und die namentlich aufgezählten, um ein geringes vermehrten Besitzungen des Klosters. ‒ Nach DO. I. 367 verfaßt.

Details