RI Database - 182.315 fulltext records

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Displaying records 51 to 100 of 982

Heinrich I. - RI II,1 n. 13

926 aug. 11, Rorae

beurkundet dass er auf bitte des herzogs Arnolf (von Baiern) seinen eigenmann, den als sohn kemptnerischer klosterleute gebornen presbyter Baldmunt nach salischem rechte durch schatzwurf in gegenwart seiner getreuen freigelassen und ihm das recht königlicher freigelassener (vgl. Waitz VG. 3...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 13a

926 nov. 00, Wormatia civitate

Reichstag. H. rex magnum conventum Wormatiae habuit, Herimanni Aug. chr. M. G. SS. 5,113 (die quelle dieser im Chr. Suev. un. fehlenden nachricht unbekannt), bestätigt durch die folgenden urkunden, von denen no 14 die bischöfe von Mainz, Verden und Strassburg, no 15 interventum ceterorumque...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 14

926 nov. 3, Wormatia civitate

(civitate) schenkt dem bischof Waldo von Chur auf bitte des erzbischofs Heriger (von Mainz), der bischöfe Adalward (von Verden) und Riwin (von Strassburg) und anderer getreuer, in anwesenheit des k. Ruodulf (vgl. no 13a) den ort Almens im Churgau in der grafschaft Udalrichs auf lebenszeit, nach...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 15

926 nov. 4, Wormatia civitate

bestätigt dem kloster S. Gallen auf die unter fürbitte des erzbischofs Heriger (von Mainz) und anderer grosser (no 13a) vorgebrachte bitte des abtes Engilbert (über persönliche anwesenheit vgl. no 13a) gemäss den bestimmungen der alten Privilegien immunität unabhängigkeit freie abtwahl und...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 16

927 märz 18, Astnid

bestätigt auf bitte seiner gemalin Mahthilde, des bischofs Unwan von Paderborn und anderer getreuer dem kloster Herford, da beim einfall der heiden (ethnicorum, wol beim Ungarneinfall 924 vgl. no 11b, vollständige verwüstung meldet auch die späte Fundatio oratorii s. Mariae iuxta s. Crucem ad...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 16a

927 ..., ....

Zusammenkunft mit dem grafen Heribert von Vermandois, welcher mit könig Rudolf zerfallen (über die gründe vgl. Kalkstein Capetinger 1,174) gesandte an Heinrich trans Rhenum schickt, der aufforderung zu einer besprechung mit demselben folge leistet, nachdem er sich mit Hugo von Francien...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 17

927 mai 13, ....

verleiht seiner gattin Mahthilde mit zustimmung seines sohnes Otto sein erbgut zu Quedlinburg, Pöhlde, Nordhausen und Duderstadt sowie gilten in den villen Wofleben und Gudersleben im Zorgegau. Joh. H. Hoffmanns Rer. sive ant. Walkenred. libri, ms. von 1616 Hannover. ‒ Leuckfeld Ant....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 18

927 okt. 18, Salcae

schenkt Kerung, dem vassallen des herzogs Arnolf, auf fürsprache seines verwandten des grafen Heinrich (comitis ac propinqui nostri) seinen hörigen Noppo zu freiem eigen. Simon not. adv. Herigeri archicapp. Or. München aus dem Ebersberger arch. ‒ M. Boica 28a, 164 no 115; *M. G. DD. 1,51 no 14....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 18a

927 dez. 25, in civitate Magontia

Weihnachten nach den folgenden urkunden, welche auch die anwesenheit mehrerer grosser erwähnen, so dass ein hoftag anzunehmen ist; über die meldung des Trithemius s. no 16a Hier dürfte abt Hiltibert von Fulda (Widukind II, 1) als nachfolger des am 1. dez. gestorbenen Heriger zum erzbischof von...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 19

927 dez. 27, in civitate Magontia

bestätigt dem kloster Kempten auf vortrag des herzogs Arnolf gleich seinen vorgängern (fast wörtl. vorlage das priv. Ludwigs d. Deutschen BM. 1407) die freie abtwahl immunität und besitzstand (omnem concessionem in immunitate donatione seu cuiuscumque securitatis additamento). Simon not. adv....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 20

927 dez. 28, in civitate Magontia

verleiht der kirche von Toul auf bitte seines verwandten des grafen Eberhard und aus liebe zum bischof Gauzilin, dessen volle dienstwilligkeit er erprobt hat, alle einkünfte der grafschaft dieser stadt, nämlich den zoll der iahres- und wochenmärkte und das wagengeld. Simon not. adv. Ruotgeri...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 21

927 dez. 29, in civitate Magontia

schenkt dem kloster S. Alban in der stadt Mainz auf fürsprache des erzbischofs Hildibert von Mainz und des grafen Hatto sein gut in der villa Kostheim im gau Kunigissundra in der grafschaft Hattos. K. s. XVIII. ex. in der sammlung Kindlingers in Münster (A), K. s. XIX in. in der Habelschen...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 22

928 apr. 13, Trutmenni l.

schenkt seiner getreuen dienerin (ministerialis) Williburg auf fürsprache seiner gemalin Mahthilde in der grafschaft Fridarichs in der villa Enchova (unbekannt) 3 und in der villa Mengede (nw. von Dortmund) ⅔ huben mit hörigen gehöften und allem zubehör zu freiem eigen. Simon not. adv....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 22a

928 ..., Rhenum

transiit cum multitudine Germanorum, Flodoardi Ann.

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 22b

928 ..., Durofostum castrum

(supra Mosam) Belagerung dieser feste Bosos, des bruders des westfränkischen königs, da sich Boso den ladungen Heinrichs wegen widerrechtlich occupirten kirchengutes hartnäckig zu folgen weigerte. Boso stellt sich, nachdem ihm durch geisseln sicherheit verbürgt worden, persönlich, verspricht...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23

928 (vor sept.), in Traiecto

(coram altare s. Servatii) In gegenwart und mit genehmigung des k. Heinrich und mit zustimmung von dessen grossen schliesst Gysalbertus gratia dei dux rectorque s. Traiectensis ecclesie einen precarievertrag mit der kirche von Trier ab, laut welchem ihm gegen abtretung genannter orte und güter...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23a

928‒929, ...

Kämpfe gegen die Slaven, vereinzelt schon früher (no 7a), ietzt systematisch zur erprobung der neuen heereseinrichtungen aufgenommen (tali lege ac disciplina cum cives assuefaceret, Widukind I,35 zu beginn und cum iam militem haberet equestri proelio probatum c. 38 als ergebniss der...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23b

928‒929 ..., Brennaburg

Kriegszug gegen die Slavi qui dicuntur Heveldi, nach vielen gefechten im schärfsten winter belagerung und einnahme der stadt Brandenburg fame, ferro, frigore (hieme asperrima castris super glaciem positis, also fällt eroberung vielleicht erst zu anfang 929), bezwingung der ganzen gegend....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23c

928‒929 ..., contra Dalamantiam

Zug gegen die Dalamantier (no 0b), in unmittelbarem anschluss an das vorige erzählt. Widukind I, 35.

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23d

928‒929 ..., Gana urbs

Belagerung der stadt der Dalamantier Jahna (amt Oschatz am gleichnamigen flusse, Böttger Diöcesangrenzen 4,218 oder Niederjahna, amt und w. von Meissen, so Sprunner-Menke karte no 37 und Waitz Heinrich I. 3 124 wo auch andere unrichtige deutungen); nach 20 tagen eroberung plünderung tötung und...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23e

929 ..., Pragam

(Boemiorum urbem) Nach eroberung von Jahna zieht der könig mit dem ganzen heer nach Prag regemque eius (Wenzel) in deditionem accepit .... Boemias tributarias (spätere tributssumme 120 rinder und 500 mark s. Waitz VG. 8,373) faciens, Widukind I, 35. Ueber die feste lage Prags und den reichtum...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23f

929 ..., Nabepurg

Hierher, auf den rückweg aus Böhmen fällt die handlung von no 28, während der tag wahrscheinlich auf beurkundung zu beziehen ist. ‒ Nabburg n. von Regensburg.

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23g

929 ..., in Saxoniam

Rückkehr nach der unterwerfung Böhmens und der andern Slavenvölker. Widukind I,35. Der friede (cum pax esset Widukind I,36) war von kurzer dauer. Grosser Slavenaufstand unter führung der Redarier (in der gegend von Strelitz und Stargard, vgl. Lisch in Jahrb. f. Mecklenb. Gesch. 3,10 ff.),...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 23h

929 sept. 00, Quitilingaburg

Hoftag nach der in der folgenden urkunde erwähnten anwesenheit episcoporum procerumque et comitum. Hier wird der feierliche empfang der von Lenzen zurückgekehrten heerführer stattgefunden haben: victores reversi honorifice a rege sunt suscepti satisque laudati, Widukind I,36. Eo tempore (c. 37)...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 24

929 sept. 16, Quitilingaburg

bestimmt in der absicht sein haus zu bestellen, in gesetzlicher weise, in anwesenheit seiner getreuen, mit zustimmung seines sohnes Otto, auf bitte der bischöfe grossen nnd grafen seiner süssesten gemalin Mahthilde die erbgüter zu Quedlinburg (vgl. no 302), Pöhlde, Nordhausen (vgl. no 518),...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 24a

929 dez. 25, Strasburgi

Weihnacht nach der folgenden urkunde. ‒ Ueber die erledigung der lothringischen angelegenheiten fehlen die berichte, obwol die kämpfe Hugos und Heriberts mit Boso (s. no 22b), welcher schon im frühiahr an Heinrichs hof gekommen war und neuerdings frieden beschwören musste (B. ad Heinricum...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 25

929 dez. 27, Strasburgi

schenkt der kirche von Toul auf bitte des ihm verwandten grafen Eberhard (s. no 20) und wegen der treue (ähnl. no 20) des bischofs Gauzilin die villa Gondolfs (Gondreville) an der Mosel in der grafschaft Toul mit den hörigen weinbergen zoll und allem übrigen zubehör. Ego Valchingus adv....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 26

930 apr. 9, Franconovurt

schenkt der kirche des h. Florin zu Remüs (Engadin) welche früher laut königsurkunde (deperd.) der presbyter Reginward innegehabt hatte, auf fürsprache des grafen Arnolf (des Baiernherzogs vgl. no 13) die kirche zu Sins im Engadin in der grafschaft Bertholds mit zehent und zubehör und bestätigt...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 26a

930 ..., ....

Besuch des Frankenlandes auf einladung der grafen und bischöfe: rex ab Eberhardo aliisque Franciae comitibus seu episcopis in Franciam vocatus singillatim ab unoquoque eorum in domibus suis vel ecclesiarum sedibus regem decentibus est conviviis et muneribus honoratus, Cont. Reginonis 931,...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 27

930 iuni 5, Aquisgrani palatii

bestätigt den kanonikern der pfalzkapelle S. Maria zu Aachen auf bitte des bischofs Hacharius (keiner aus Deutschland, vgl. Waitz Heinrich I. 3 139.223, auch kaum verstümmelt aus Richarius von Lüttich; nach den Gesta ep. Tull. M. G. SS. 8,640 stand mit diesem stifte b. Achard oder Archard von...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 28

930 iuni 30, ....

(Nabepurc) bestätigt dem kloster Kempten unter abt Irminhard auf bitte des abtes Agilolf (s. unten) infolge der fürsprache der grafen Arnolf und Heberhard (= no 27) die schenkungen, welche zwei edle männer, Cumprecht mit seinem besitz zu Biesenhofen (s. Kaufbeuern) im gau Keltenstein in der...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 29

930 iuni 30, Aliti

schenkt dem kloster S. Maximin vor der stadt Trier auf bitte seiner gemalin Mahthilde zum lebensunterhalt der mönche eine kapelle und 2 mansen zu Diedenhofen. Simon not. adv. Hiltiberti archicap. ‒ Brower Ant. Trevir. ed. I, 553 regest; Miraeus-Foppens Op. 2,938 ex ms. (mit der notiz nach der...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 30

930 dez. 1, Wal(husa)

bestätigt dem kloster Hersfeld auf bitte des abtes Burchart (der vorgänger Thiothard starb nach den Ann. Hildesheim. M. G. SS. 3,54 dieses, nach den Ann. necr. Fuld. ib. 13,193 im voriahre) laut den vorgelegten urkunden des k. Karl und dessen nachfolger (bis auf abtsname und eschatokoll...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 31

931 febr. 23, Werlaha

bestätigt dem vom h. bischof Liudger auf dessen eigengut erbauten und nur mit dessen erbe ausgestatteten bereits durch k. Ludwig, den sohn des grossen Karl, in schutz genommenen (verwechslung mit Ludwig III. BM. 1512, vgl. Erben in Mitth. des Inst. f. öst. GF. 12,46) kloster Werden unter abt...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 32

919‒931 ..., ....

bestätigt der kirche von Utrecht (Traiectensis eccl. veteris) auf bitte des bischofs Baldrich laut den vorgelegten urkunden der k. Pippin (BM. no 68.69), Karl (d. Gr. BM. 129), Ludwig d. Frommen (BM. 558, immunitätspriv. verloren), Ludwig (d. Deutschen BM. 1367), Zventibolch (BM. 1913) und...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 33

920‒931 ..., ....

urkundet für das kloster Reichenau, wahrscheinlich bestätigung der immunität (erwähnt in St. 932) oder des wahlrechtes (erwähnt St. 1142). Or. Karlsruhe; bis auf das rekognitionszeichen mit der sigle des kanzlers Simon (nach freundl. mitth. von Alois Schulte) und das siegel (= H. I. no 2, Foltz...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 34

931 apr. 14, Quitilingiburc

restituirt der domkirche (monasterio in eius hon. constructo) von Freising auf bitte des bischofs Wolframm die einst vom h. Corbinian erkauften (vgl. Vita Corbiniani c. 20.29 der iüngeren fassung, Meichelbeck Hist. Frising. 1b, 13.16) ietzt derselben ungerecht entzogenen güter zu Mais, Kains...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 35

931 iuni 9, Salze

schenkt dem kloster Hersfeld auf bitte des grafen Heinrich und des abtes Purchard 11 hörige. Poppo not. adv. Hiltiberti archicapp. Or. Marburg. ‒ Lamey in Acta Palat. 7,128 no 19 regest; Wenck Hess. Landesgesch. 3b, 26 no 28; *M. G. DD. 1,65 no 29. ‒ Die regierungsiahre vom schreiber selbst...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 35a

931 ..., in Galliam

Lothringische verhältnisse. Fortdauer der kämpfe mit Westfrancien unter fortwährendem wechsel der parteien. Herzog Giselbert entreisst dem Boso Durofostum (no 22b), versöhnt und verbindet sich mit Heribert von Vermandois, während Boso von Heinrich abfällt (s. no 24a) und sich an k. Rudolf und...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 36

931 okt. 24, in Iovis

schenkt den kanonikern zu Crespin (dep. Nord, arr. Valenciennes) auf bitte des herzogs Giselbert zu ihrem unterhalt 15 hufen und 9 hörige in der villa Onnaing (nö. Valenciennes). K. von 1772 aus ch. s. XV. in der coll. Moreau auf der bibl. nat. zu Paris, ohne königs- und kanzlerunterschrift...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 36a

931 ..., Trans Rhenum

Rückkehr (s. 35a) acceptis obsidibus et pacta securitate (von herzog Hugo); doch belagern k. Rudolf und Hugo alsbald Reims, erobern es, setzen durch dass der mönch Artold gegen Hugo den sohn Heriberts zum erzbischof erhoben wird, und umschliessen Heribert in Laon. Flodoardi Ann.

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 37

931 ..., ....

(civitate Wangionum) bestätigt auf bitte des abtes Amalrich, welcher später zum bischof von Speier ordinirt wurde (927‒941) und anderer fürsten dem gleich Weissenburg von k. Dagobert infolge einer vision (vgl. M. DD. Merov. 170 no 53) gegründeten mit 11000 hufen und 500 ministerialen...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 38

932 ian. 7, Polida

bestätigt der kirche von Verden an der Aller im gau Sturmi auf bitte des bischofs Adalward immunität und königschutz. Poppo not. adv. Hiltiberti. Or. Hannover. ‒ Waitz in Ranke Jahrb. 1a. 201 erwähnt: Stumpf Acta ined. 4 no 2; *M. G. DD. 1, 66 no 31. ‒ Fast wörtliche wiederholung der urk....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 39

932 apr. 5, ....

(Aquisgrani palacii) nimmt das kloster Brogne (S. Gerard sw. Namur) auf bitte des abtes Gerard († 959), welcher dasselbe auf seinem eigengut im Lomatschgau vor kurzem zu ehren der h. Petrus und Eugen erbaut hatte (913 begann der bau der kirche. Ann. Blandin. M. G. SS. 5,24, 919 der des klosters...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 40

932 iuni 1, ....

(in loco Reot) gibt dem abt des klosters Hersfeld Megingoz unter zustimmung der mönche durch die hand des klostervogtes Theothar Tennstedt, Grossenbehringen, Wolfsbehringen und 9 (eine iüngere hand schob noch Falchinaha ein) andere im Altgau und im Westergau in den grafschaften Meginwarchs und...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 41

932 iuni 1, Erpfersfurt

gibt dem kloster Hersfeld mit zustimmung der mönche durch die hand des klostervogtes Erlolf den ort Hausen im Langwitzgau in der grafschaft Meginwards mit kirche hörigen und anderm zubehör zu gleichem rechte wie es das kloster über die andern besitzungen hat, zu tausch gegen den besitz des...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 41a

932 iuni 1, Erpfersfurt

Synode ut rex sapientissimus cum consilio primatum suorum decrevit unter vorsitz des erzbischofs Hiltibert von Mainz, in anwesenheit der bischöfe Ruodpert von Trier, Unni von Hamburg, Adalvard von Verden, Riquin von Strassburg, Noting von Konstanz, Unwan von Paderborn, Udalrich von Augsburg,...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 42

932 iuni 3, Erpesfurt

gibt Hadamar dem abt des klosters Fulda mit zustimmung der mönche seinen besitz zu Abensheim im Wormsgau in der grafschaft Konrads (der auch mit der besitzeinweisung beauftragt wurde Dronke C. d. Fuld. 315 no 679, s. Reichssachen) mit kirchen hörigen und allem zubehör zu tausch gegen klostergut...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 42a

932 ..., in Lonsicin

Heinricus rex fuit in Lonsicin (Lausitz), Ann. Hildesh. = Ann. Weissemb. M. G. SS. 3, 54.55 = Ann. Altah. ib. 20,785, über deutung und einreihung Waitz Heinrich I. 3 144. ‒ Damals erfolgte wahrscheinlich auch die zerstörung der stadt Liubusua (Lebusa, kr. Schweinitz s. Dahme, vgl. Hirsch...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 43

932 okt. 25, ....

Ausgedehnte schenkung an kloster Brogne. K. in den papieren Brequignis zu Paris erwähnt von Waitz Heinrich I. 2 146 anm. 1, wahrscheinlich fälschung.

Details