RI Database - 194.358 fulltext records

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 23

Displaying record 241 of 810.

K.F. überträgt Gf. Eberhard (V.) von Württemberg ganz so wie den Mgff. Albrecht von Brandenburg und Karl (I.) von Baden sowie Gf. Ulrich (V.) von Württemberg1 an seiner Statt seine und des Reiches Hauptmannschaft gegen den ungehorsamen Hz. Ludwig (IX.) von Bayern (-Landshut), damit die Hilfeleistung, die er allen Kff. Fürsten etc. und auch Eberhard selbst befohlen habe2, dester stattlicher in gehorsam und mit guter ordnung furgenomen .. werde. Er verleiht ihm aus ksl. Machtvollkommenheit Vollmacht und Gewalt und gebietet ihm bei seinen Pflichten sowie den in den früheren Mandaten3 angedrohten Pönen, die Hauptmannschaft anzunehmen und in dieser Eigenschaft unverzüglich alle Kff. Fürsten etc. und Leute, sovil du der in solichem ungeverlich notdurfftig sein wirdest, unter Androhung der in den ksl. auffervordrung und monbriefen begriffenen Pönen zu sich unter das Banner von K. und Reich zu fordern, der unrechtmäßigen Gewalt zur Handhabung seiner und des Reiches oberkeit, gewaltsam und des rechtens Widerstand zu leisten und Hz. Ludwig sowie alle dessen Helfer und Helfershelfer zu bestrafen. Der K. versichert ihm, darin sein gnädiger Herr und Schirmer sein zu wollen, und hebt aus ksl. Machtvollkommenheit alle diesem Zweck entgegenstehenden Einungen, Bündnisse, Burgfrieden etc. auf, behält sich bei allem jedoch seine und des Reiches Obrigkeit, Gewalt und Rechte vor.

Originaldatierung:
Am mittichen nach dem sonntag Reminiscere in der vasten.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.i.c. – KVv: Graf Eberhartz haubtmanschaft brieve (unterer rechter Blattrand); Diser brieff ist minem gnedigen herren her gen Vrach geantwurt uff mitwoch vor dem sonntag Jubilate (Mai 5) a(nn)o etc. LXIIdo(Empfängervermerk auf der Rückseite)

Archival History/Literature

Org. im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. Best. A 602, Nr. 4547), Perg., rotes S 18 in wachsfarbener Schüssel mit wachsfarbenem S 16 rücks. eingedrückt an Ps. – Ein Regest dieses Schreibens findet sich in einer Aufstellung der von Jörg Ziegler am fritag vor dem suntag Judica 1462 (April 2) ausgetragenen Briefe im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. Best. A 602, Nr. 4607 S. 3), Pap. (15. Jh.). Druck: Lünig, RA 9 S. 690f. n. 15; Sattler, Graven 4 S. 10-12 n. 10. Reg.: Chmel n. 3921; RMB 4 n. 8822; WR n. 4547. Lit.: Baum, Die Habsburger in den Vorlanden S. 456f.

Commentary

Diesen haubtmanschafftbrief schickte der Kaiser mit Schreiben vom 31. März 1462 (unten n. 301) an seine Hauptleute zu Händen Mgf. Albrechts von Brandenburg. Noch ehe dieser Brief in Urach angelangt sein konnte, hatte sich Gf. Eberhard zur Parteinahme für den K. entschlossen. Deren Resultat war u.a. sein Beistandsabkommen mit Gf. Ulrich V. von unnser lieben Frowen aubent annunciacionis in der vasten 1462 (März 24), welches überliefert ist im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. Best. A 602, Nr. 4551), Perg., rote SS der Ausst. in wachsfarbenen Schüssel an Ps. In diesem heißt es ausdrücklich, als ksl. Hauptmann habe Gf. Ulrich dem Hz. Ludwig seinen sagsbrieff zugesandt, und Gf. Eberhard sei ksl. Helfer – aber noch nicht Hauptmann – sowie Hz. Ludwigs vind geworden.

Footnotes

  1. 1Siehe oben n. 121, mit welcher die vorliegende Urkunde textlich weitgehend übereinstimmt.
  2. 2Siehe z.B. unsere nn. 180, 196 und 204.
  3. 3Gf. Ulrich V. von Württemberg und Mgf. Albrecht von Brandenburg hatten Gf. Eberhard V. von Württemberg schon durch ein Anschreiben von mittwoch nach Jacobi 1461 (Juli 29) im LA Bad.-Württ., HStA Stuttgart (Sign. Best. A 602, Nr. 4481 Bü. 5 n. 48), Pap., rotes S Mgf. Albrechts rücks. aufgedrückt, mitgeteilt, daß sie zu ksl. Hauptleuten ernannt seien, und ihn aufgefordert, sie zu unterstützen und Hz. Ludwig keinerlei Zuschub zu leisten, s. oben n. 124.

Registereinträge

Nachträge

Submit an addendum
Submit
Cite as:

[RI XIII] H. 23 n. 238, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1462-03-17_1_0_13_23_0_241_238
(Accessed on 09.08.2020).